Businesstipps

Selbstmanagement: 3 Fakten, warum schneller nicht immer besser ist

Lesezeit: 2 Minuten Kennen Sie ein Lebewesen (außer dem Menschen), das versucht, pausenlos schnell unterwegs zu sein? Obwohl es mittlerweile fast schon als normal gilt, ist es noch lange nicht natürlich. Dabei beklagt sich jeder über die Hetze – und produziert sie mit. Nur: Ist schneller immer auch besser? Probieren Sie es doch einfach mal aus, den Tag etwas langsamer zu gestalten. Hier einige Vorschläge dazu.

Arbeitsorganisation: Tappen Sie nicht in diese Fallen

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Sie Ihre Arbeitsorganisation nicht im Griff haben, läuft früher oder später einiges aus dem Ruder und Sie wenden viel Zeit und Energie auf, um Ihre Aufgaben trotzdem irgendwie zu bewältigen. Ob Sie sich mit der Informationsflut herumschlagen müssen, unzähligen Terminen oder zu lesenden E-Mails. Zum Glück lässt sich nachhaltig Abhilfe schaffen. Wie, das erfahren Sie in dem heutigen Tipp.

Der 1. April im Smalltalk

Lesezeit: 2 Minuten Jemanden in den April schicken: Das ist die zweitbeste Variante, am 1. April den Smalltalk einzuläuten. Es gibt noch eine bessere: Smalltalk über den 1. April! Ein Thema für eine solche Konversation wäre beispielsweise: Wer hat den 1. April erfunden?

Zeitmanagement: 3 wichtige Tipps, die Sie weiterbringen

Lesezeit: 2 Minuten Verfliegt die Zeit für Sie viel zu schnell? Gerade im Job fühlen sich viele Menschen einem enormen Zeitdruck ausgesetzt. Das Verrückte ist: Die Zeit selbst übt keinen Druck auf Sie aus – sie vergeht einfach nur. Das heißt, Druck bauen Sie immer nur selbst auf oder lassen es zu, dass es andere für Sie tun. Wie Sie diesem Teufelskreis entkommen, verrate ich Ihnen in den heutigen Tipps.

Ab wann müssen Sie Gesellenlohn zahlen?

Businesstipps < 1 min

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Ihr Auszubildender die Lehre beendet hat und Sie als Ausbildungsbetrieb wollen ihn gerne übernehmen, dann stellt sich die Frage, ab wann die Vergütung angeglichen wird. Denn schließlich hat der Auszubildende nunmehr ausgelernt hat das Recht auf eine angemessene Vergütung als qualifizierte Kraft.

Sicherheitstipps für Ihr Notebook im Außendienst

Lesezeit: 2 Minuten Wer viel im Außendienst unterwegs ist, hat meistens ein Notebook oder Netbook als Standardausrüstung mit dabei. Dabei spielt die sichere und ergonomische Nutzung eine wesentliche Rolle. Überarbeitung, Frustration, körperliche und psychische Schäden sind bei einem mangelhaften Gerät keine Seltenheit. Was Ihr Notebook in Punkto Sicherheit alles können muss, erfahren Sie hier.

Was man in der PR nicht kaufen kann

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Obwohl - gerade PR-Verantwortliche werden immer mal aufgefordert die Kreditkarte zu zücken für fragwürdige Angebote. Ich frage mich, wie groß muss die Verzweiflung eigentlich sein, wenn ein Unternehmen Twitter-Follower und Facebook-Fans online bestellt?

So unterscheiden Sie gute und schlechte Geschäftsideen

Lesezeit: 4 Minuten Ein Unternehmensgründer muss eine Geschäftsidee haben. Dabei geht es im Kern darum, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das Käufer findet. Im Idealfall handelt es sich natürlich um ein Produkt, das bisher noch nicht auf dem Markt ist, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit eine hohe Nachfrage erzeugen wird. Aber eine Geschäftsidee kann auch darin bestehen, vorhandene Produkte in besserer Qualität oder mit einem niedrigeren Preis auf den Markt zu bringen.

Social Media – Immer noch Chefsache?

Lesezeit: 4 Minuten Viele Unternehmen geben bei Umfragen an, dass Social-Media-Aktivitäten Chefsache sind. Was im Umkehrschluss bedeutet: Wenig Zeit fließt in die Möglichkeiten von XING, Facebook und Co. Schließlich haben Chefs noch anderes zu tun, als zu twittern und den Kundenservice über Facebook abzuwickeln.

Besser schreiben mit Hemingway: Fünf Tipps

Lesezeit: 2 Minuten Vielleicht haben Sie den Spruch auch schon mal gehört: "Ich kann nicht gut schreiben, ich bin doch nicht Hemingway." In der Tat, Sie sind nicht Hemingway, aber Sie können eine Menge von Hemingway lernen. Denn Hemingway pflegte einen besonderen Schreibstil, der klar und einfach war. Entdecken Sie mit mir, wie Ernest Hemingway uns helfen kann, besser zu schreiben.

Ist eine Kündigung des Ausbildungsvertrags wegen Krankheit möglich?

Businesstipps < 1 min

Lesezeit: < 1 Minute Es ist eine der meistgestellten Fragen von Auszubildenden, die ich in meinem E-Mail-Account aufschlage: Ist eine Kündigung des Ausbildungsvertrags wegen Krankheit möglich? Da meldet sich beispielsweise ein besorgter Azubi bei mir, der eine Woche krankgeschrieben war und dem anschließend unverhohlen bei Wiederholung mit einer Kündigung gedroht wurde. Das geht gar nicht!

So erhöhen Sie bei potenziellen Käufern die Kaufmotivation

Lesezeit: 2 Minuten Unternehmen verfolgen das Ziel, den Absatz zu steigern und die Umsätze zu erhöhen. Damit dies gelingt, ist es zwingend notwendig, dass potenzielle Kunden die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens nachfragen. Die Nachfrage, also das Bedürfnis eines Kunden ein Produkt oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, ist somit die Grundlage für den Unternehmenserfolg.

Entschleunigung mit Outlook: Holen Sie Ihre E-Mails bewusst ab

Lesezeit: 2 Minuten "Pling" - schon wieder kommt eine oder mehrere neue Mails herein. Wer Ihnen hier wohl wieder schreibt? Können Sie sich zurückhalten und nicht nach der Mail schauen? Kennen Sie das? – ein heikles Thema verbunden mit Stress, Hektik und Zeitverlust. Helfen Sie sich selbst. Ich zeige Ihnen, wie Sie mit Outlook Ihre E-Mails nur mehr ganz bewusst dann abholen, wenn Sie sich dafür Zeit nehmen wollen.

COPD: Vorsicht bei Atembeschwerden am Arbeitsplatz

Lesezeit: 2 Minuten COPD ist die am schnellsten wachsende Todesursache in unseren Industrieländern! Sie ist eine ernstzunehmende Lungenerkrankung, die Lungengewebe unwiederbringlich zerstört. Sie nimmt schneller zu als Lungenkrebs und Herzkrankheiten. Ob Sie gefährdet sind, an COPD zu erkranken und wie Sie damit umgehen, erfahren Sie hier.

Fristlose Kündigung wegen 1. Strophe der Nationalhymne unwirksam

Lesezeit: 2 Minuten Kündigungsrecht treibt mitunter skurrile Blüten. Das LAG Köln hatte sich mit einem Fall zu beschäftigen, in dem ein Mitarbeiter wegen des Singens der ersten Strophe der Nationalhymne fristlos gekündigt war. Das Pikante dabei war, dass er seine künstlerische Darbietung gab, als anglo-amerikanische Geschäftspartner seines Arbeitgebers anwesend waren. Die fristlose Kündigung war jedoch unwirksam.

Bildschirmarbeit unterwegs: Welche Regelungen gibt es?

Lesezeit: 2 Minuten Bildschirmarbeit ist allgegenwärtig. Ob im Home Office, im Büro oder sogar im Auto. Überall gibt es Bildschirme, mit denen gearbeitet wird. Dabei sind Ergonomie und Sicherheit wichtige Voraussetzungen, damit Sie als Benutzer dieser Geräte nicht gefährdet werden. Welche allgemeine Grundsätze und Regelungen für Bildschirmarbeit im Auto gelten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Kundenorientierung: Es wird Zeit für eine neue Verkaufskultur!

Lesezeit: 2 Minuten Produkte vergleichbarer Qualität verkaufen sich wie niemals zuvor über andere als die klassischen Wege. Discounter und Internetanbieter sind hier bereits eindeutig die Gewinner, und sie knabbern unentwegt weiter, auch an Umsätzen, die heute noch den exklusiveren Fachgeschäften vorbehalten sind. Was Sie in Bezug auf erforderliche Verhaltensänderungen und Kundenorientierung dazu wissen sollten, sagt Ihnen dieser Artikel.

So machen Sie bei einem Hausverkauf keinen Fehler

Lesezeit: 4 Minuten Ein Hausverkauf kann viele Gründe haben. Vielleicht haben Sie geerbt oder Sie müssen aus beruflichen Gründen den Wohnort wechseln. Vielleicht gefällt Ihnen Ihr Haus auch nicht mehr und Sie möchten sich gerne ein neues Eigenheim kaufen. Unabhängig davon, was der Grund für den Hausverkauf ist, sollten Sie unbedingt einige Dinge beachten. Dinge beachten. Ansonsten verursacht der Verkauf Ihres Hauses unter Umständen sehr teure und anstrengende Probleme.

So können Sie mit Benchmarking wichtige Konkurrenzinformationen gewinnen

Lesezeit: < 1 Minute Evaluieren Sie die Klassenbesten für Ihr Produkt und finden Sie neue Entwicklungschancen: Sie befinden sich in einem strategischen Meeting und stellen Ihr neues Produkt vor. Der Marketingleiter fragt Sie, wie dieses neue Produkt im Vergleich zur Konkurrenz aussieht? Kennen Sie die Antwort? Ich zeige Ihnen in diesem Artikel über Benchmarking anhand eines Beispiels, die Vorteile des Benchmarks.

Sprachliche Varietäten im Italienischen: Kennen Sie sich aus?

Lesezeit: 2 Minuten An Überraschungen fehlt es nie, wenn es darum geht, immer neue Varietäten im Italienischen kennenzulernen. Das hängt größtenteils davon ab, dass Italien bis etwas Mitte 1800 aus verschiedenen kleinen Staaten unter verschiedenen herrschenden Häusern bestand (etwa wie die deutschen Territorialstaaten im Mittelalter), wobei sich Elemente der jeweiligen Sprachen in die lokalen Mundarten eingeschlichen haben und in einiger Hinsicht weiterhin bestehen. Lernen Sie hier weitere Varietäten des Italienischen kennen!

Smalltalk über die Deutschen als Volk

Lesezeit: 2 Minuten Uns Deutschen wird vor allem eines nachgesagt. Nein, mit Adolf Hitler hat es nicht zu tun. Da liegt Ihr Smalltalk-Gesprächspartner falsch! Es geht vielmehr um eine bestimmte Eigenschaft. Angeblich betrachten sich die Deutschen gern im Spiegel. Nicht, dass sie eitel wären! Die Aussage ist im übertragenen Sinn gemeint.

Bilanzierungspflicht: Wer muss eine Bilanz erstellen?

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie zu denjenigen gehören, die eine kleine Firma ihr eigen nennen oder vielleicht mit dem Gedanken spielen, eine eigene Firma zu gründen, stellt sich zunächst einmal die Frage nach der Rechtsform. Daraus ergibt sich die Frage nach der Buchhaltung, und wie diese gestaltet werden muss, um den gesetzlichen Verpflichtungen, einschl. des Steuerrechts, zu genügen.

So führen Sie in unsicheren Zeiten

Lesezeit: 2 Minuten Immer häufiger müssen Sie als Führungskraft Mitarbeitern Halt in unsicheren Zeiten geben. Vielleicht wissen Sie selbst nicht, wie es weitergeht und Ihre Mitarbeiter erwarten mehr von Ihnen, als Sie geben können. Mit diesen Tipps erleichtern Sie sich die Führungsarbeit in unsicheren Phasen.

Selbstmanagement: So erreichen Sie auch größere Ziele

Lesezeit: 2 Minuten Wenn es um Ihren beruflichen oder privaten Erfolg geht, ist Selbstmanagement ein wirksames Werkzeug. Denn nur wenn Sie wissen, was Sie wollen, daraus ein Ziel formulieren und die Fähigkeit besitzen, es umzusetzen, können Sie auch den Erfolg haben, den Sie sich wünschen. Es geht also darum, das eigene Verhalten zu optimieren. Wie Ihnen das gut gelingt, erfahren Sie in den folgenden Tipps.

Importieren von Zahlen und Textkonvertierung in Excel

Lesezeit: 2 Minuten Nutzen Sie Excel für die Auswertung von Zahlenmaterial aus anderen Datenquellen? Dann wissen Sie sicher, dass nicht immer alles glatt geht beim Importieren. Je nachdem aus welchem Programm die Zahlen stammen kann es zu Problemen kommen. Besonders bei Zahlen kann manchmal ein Punkt statt einem Komma als Dezimaltrennzeichen erscheinen. Ich zeige Ihnen, wie die Text- und Zahlenkonvertierung klappt.

Der Smalltalk – Kleines Gespräch mit großer Wirkung

Lesezeit: 3 Minuten Oftmals fragt man sich, wie man am besten mit jemandem ins Gespräch kommt, ohne unhöflich zu wirken. Derartige Dilemmas kommen sowohl im privaten als auch auf beruflicher Ebene vor. Uns Deutschen sind Gespräche ohne besonderen Tiefgang nicht ganz geheuer. Wir verdammen Sie als unnötig. Dabei können solche Gespräche sehr hilfreich sein, dann geschickt eingesetzt führen Sie oftmals ans Ziel.

Vollst oder nur nur voll zufrieden? – Der Zeugniscode

Vollst oder nur nur voll zufrieden? – Der Zeugniscode

Lesezeit: 3 Minuten Wird das Arbeitsverhältnis gekündigt so sind Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, eine Beurteilung über den scheidenden Mitarbeiter zu erstellen. Diese Beurteilung muss wohlwollend formuliert sein und darf für den Arbeitnehmer zukünftig kein K.O.-Kriterium darstellen. Im Laufe der Zeit hat eine eigene Sprache für solche Beurteilungen entwickelt, die jeder kennen sollte.

Die Gleitzone: Warum Arbeitgeber keine Angst davor haben sollten

Lesezeit: 2 Minuten Die Abrechnung von Beschäftigungsverhältnissen, die in die Gleitzonenregelung fallen, scheinen auf den ersten Blick recht komplizier zu sein. Als Unternehmer sollten Sie sich davon jedoch nicht abschrecken lassen. Es ist nicht nur so, dass marktübliche Lohnabrechnungs-Programme die Abrechnung von Gleitzeitzonenjobs übernehmen. Ihre Vorteile sehen Sie hier im Überblick.

Möglichkeiten, wie Unternehmen die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiter erhalten können

Lesezeit: 4 Minuten Der demografische Wandel bewirkt, dass sich die Altersstruktur der Mitarbeiter in den Unternehmen in den kommenden Jahren verändert und dass die älteren Mitarbeiter an Bedeutung gewinnen. Aus diesem Grund sollten Unternehmen bereits jetzt überprüfen, ob für den Einsatz von älteren Mitarbeitern im Unternehmen Veränderungen bei den Arbeitsbedingungen notwendig werden.

Vorteile einer Computerbrille für Bifokalbrillenträger

Lesezeit: < 1 Minute Umgangssprachlich wird die Bildschirmarbeitsplatzbrille einfach als Computerbrille bezeichnet. Sie wurde für Menschen entwickelt, die im privaten Leben auf eine Bifokalbrille angewiesen sind. Die Computerbrille wird dann notwendig, wenn dem Computernutzer seine eigentliche Brille am Arbeitsplatz kein deutliches oder scharfes Sehen möglich macht und er dadurch seine Arbeiten am Bildschirm nicht beschwerdefrei durchführen kann.

Bewerbungskosten steuerlich geltend machen: So geht’s!

Lesezeit: 2 Minuten Auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz muss man ja hinsichtlich des Ortes, an dem man Arbeit finden möchte, oft recht flexibel sein. Neben den üblichen Kosten für Telefonate, Porto und die Bewerbungsmappe kommen auf den Arbeitssuchenden daher auch nicht unerhebliche Fahrtkosten und manchmal auch Übernachtungskosten zu. Leider ersetzt nicht jeder Arbeitgeber diese Kosten, wenn man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen worden ist. Um zumindest einen Teil dieser Kosten über die nächste Einkommensteuererklärung wieder herein zu holen, können Sie in diesem Artikel einige Tipps und Hinweise finden.

Der Winter ist zurück - Tipps für Autofahrer

Der Winter ist zurück – Tipps für Autofahrer

Lesezeit: 2 Minuten Alle Zeichen stehen auf Frühling. Ostern ist zeitlich nah. Vor winterlichen Straßenverhältnissen ist man als Autofahrer aber nicht geschützt. Welche Probleme können uns auch im März, April und vielleicht sogar im Mai begegnen? Wie sehen die besten Tipps für Sie und Ihr Auto aus? Was ist rechtlich zu beachten?