Immobilien

Fundiertes Wissen über Immobilien: Vom Eigenheim bis zur Geldanlage

Einen Baum pflanzen und ein Haus bauen – die eigene Immobilie ist für viele Deutsche ein großes Lebensziel. Dabei ist das eigene Haus nicht nur Lebens(t)raum, sondern auch Geldanlage und Altersvorsorge. Aus den gleichen Gründen kaufen auch Anleger Immobilien.

Immobilien zu mieten oder zu vermieten ist mit vielen Regeln und Anforderungen verbunden. Gleiches gilt für den Kauf und Verkauf von Grundstücken, Häusern oder Wohnungen. Unsere Experten beschäftigen sich deshalb mit interessanten Fragen rund um die folgenden Themen:

  • Hauskauf und Hausverkauf: Wissenswertes und Tipps für Käufer und Verkäufer von Immobilien
  • Immobilie als Anlage: Risiken, Vorteile und Infos rund um Rentabilität und Finanzen
  • Immobilienrecht: Gesetzliche Vorgaben für Miete, Steuern, Hauskauf und Streitfälle
  • Instandhaltung: Von Sanierung über Energieausweis bis zur Betriebskostenabrechnung
  • Mieten & Vermieten: Faires Miteinander bei Kaution, Miete und Kündigung

Egal ob Mieter, Vermieter oder Eigenheimbesitzer – stöbern Sie in unseren Ratgebern und erfahren Sie mehr rund um Ihre Immobilie.

3 Tipps, um die WG-Kosten möglichst fair aufzuteilen

3 Tipps, um die WG-Kosten möglichst fair aufzuteilen

Lesezeit: 2 Minuten Eine WG ist eine tolle Möglichkeit, um hohe Kosten in teuren Wohngegenden zu vermeiden und dennoch in einem schönen Haus zu leben. Allerdings ist es gerade bei frischen Wohngemeinschaften nicht unbedingt einfach, die Lebenshaltungskosten und weitere Posten sinnvoll aufzuteilen. Wir haben Ihnen einige Tipps bereitgestellt, die Ihnen beim Thema "WG-Kosten fair aufteilen" helfen sollen.

Teppichboden: So meistern Sie 3 typischen Situationen in der Praxis

Teppichboden: So meistern Sie 3 typischen Situationen in der Praxis

Lesezeit: 2 Minuten Zwischen Mieter und Vermieter kommt es immer wieder zu Streitigkeiten um den Teppichboden. Sei es, dass der Mieter im Laufe des Mietverhältnisses einen neuen Teppichboden verlangt oder der Vermieter am Ende des Mietverhältnisses dessen Reinigung oder Austausch haben möchte. Wer hier was leisten muss, hängt davon ab, wer den Teppich eingebracht und ob der Mieter diesen vertragsgemäß genutzt hat.

Planung des Hausbaus: Wer plant mit?

Planung des Hausbaus: Wer plant mit?

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt viele Wege nach Rom, oder hier zum Erfolg. Wer ist an der Planung des Hausbaus beteiligt? Was kann ich selbst machen? Oder der Architekt: Ist er wirklich mein Partner? Und hat der Bauunternehmer als Generalunternehmer nur Vorteile? Hier erfahren Sie mehr.

Immobilienmarkt in Berlin - Aktuelle Zahlen, Daten und Informationen

Immobilienmarkt in Berlin – Aktuelle Zahlen, Daten und Informationen

Lesezeit: 2 Minuten Aktuelle Diskussionen und Problematiken rund um Immobilien dominieren derzeit deutlich die Presse. Von einem deutlichen Wohnungsmangel ist hier die Rede, gleichzeitig steigen zumindest in der öffentlichen Meinung die Kosten für Wohnen und Mieten immer weiter an. Im Zentrum der Diskussionen stehen vornehmlich die Großstädte Deutschlands. Wie sieht die aktuelle Lage des Immobilienmarktes in Berlin aus? Im Folgenden finden Sie wichtige Zahlen, Daten und Fakten rund um den Berliner Immobilienmarkt.

Balkonsanierung in Ständerbauweise ist eine bauliche Veränderung

Balkonsanierung in Ständerbauweise ist eine bauliche Veränderung

Lesezeit: 2 Minuten Wenn die Balkone Ihrer Wohnungseigentumsanlage saniert werden sollen, ist das eine kostspielige Angelegenheit. Es ist hier oft schwierig, alle Eigentümer ins Boot zu holen. Dennoch: Wenn die Arbeiten an den Balkonen das optische Erscheinungsbild Ihrer Wohnanlage verändern, wie es bei dem Abriss alter Balkone und der Errichtung neuer Balkone in Ständerbauweise der Fall ist, müssen alle Eigentümer zustimmen. Denn es handelt sich um eine bauliche Veränderung, von der alle Eigentümer nachteilig betroffen sind (AG Pinneberg, Urteil v. 12.06.18, Az. 60 C 41/17).

Mieter muss grundsätzlich Fenster reinigen, auch wenn Fenster schwer zugänglich sind

Mieter muss grundsätzlich Fenster reinigen, auch wenn Fenster schwer zugänglich sind

Lesezeit: 2 Minuten Mieter dürfen von ihren Vermietern nicht verlangen, dass sie die Fenster einer Mietwohnung reinigen, stellte der Bundesgerichtshof klar. Das gilt auch für Fensterflächen, die schwer zugänglich sind (BGH, Beschluss v. 21.08.18, Az. VIII ZR 188/16). Somit ist auch klar: Wenn Mieter nicht in der Lage sind, die Fenster ihrer Mietwohnung zu putzen, müssen sie auf ihre Kosten eine Fachfirma beauftragen.

Tipps zum Heizkosten sparen

Tipps zum Heizkosten sparen

Lesezeit: 2 Minuten Da in den letzten Jahren die Energiekosten immer wieder stark angezogen haben, machen sich die weltweit steigenden Öl- und Gaspreise immer stärker im Portemonnaie bemerkbar. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Heizkosten sparen können.

Türspion mit Kamera – das geht nicht!

Türspion mit Kamera – das geht nicht!

Lesezeit: < 1 Minute Die Tage werden immer kürzer und es wird immer früher dunkel. Das ist die Zeit, in der sich auch viele Wohnungseigentümer Gedanken um die Sicherheit in Ihrer Wohnung machen. Vielleicht haben auch Sie schon über die Installation zusätzlicher Sicherheitsschlösser nachgedacht, vielleicht sind Sie aber auch schon so weit, dass Sie sich Schutz und Sicherheit durch die Installation einer Videoüberwachungsanlage wünschen.

Zustimmung zur Mieterhöhung: Säumiger Mieter trägt Anwaltskosten!

Zustimmung zur Mieterhöhung: Säumiger Mieter trägt Anwaltskosten!

Lesezeit: < 1 Minute Wenn sich ein Mieter mit der Abgabe einer Zustimmungserklärung zu einer vom Vermieter geltend gemachten Mieterhöhung in Verzug befindet, darf der Vermieter einen Rechtsanwalt mit der Versendung einer Mahnung beauftragen. In diesem Fall muss der Mieter dem Vermieter die Kosten für den Rechtsanwalt ersetzen (AG Berlin-Köpenick, Urteil v. 04.09.18, Az. 7 C 199/18).

Mehrheit reicht nicht: Treppenhaus-Verschönerung erfordert Einstimmigkeit

Mehrheit reicht nicht: Treppenhaus-Verschönerung erfordert Einstimmigkeit

Lesezeit: < 1 Minute Ein hässlich gestrichener Handlauf, eine Türfarbe, die nicht mehr gefällt – möchte eine Eigentümergemeinschaft das Aussehen des Treppenhauses optisch verändern, dann genügt ein Mehrheitsbeschluss nicht. Vielmehr müssen alle WEG-Mitglieder mit den Maßnahmen einverstanden sein, stellte das Amtsgericht Berlin-Schöneberg klar (Urteil v. 12.04.2018, Az. 771 C 91/17).

Fallende Kastanien: WEG-Eigentümer können keinen Carport fordern

Fallende Kastanien: WEG-Eigentümer können keinen Carport fordern

Lesezeit: 2 Minuten Der Herbst ist vielerorts bislang wunderschön gewesen, allerdings fallen in dieser Jahreszeit auch die Kastanien von den Bäumen – und das nicht zur Freude aller. Fällt nämlich eine Kastanie auf Ihr Auto, kann das hässliche Dellen hervorrufen. Wenn Sie aber jetzt meinen, Sie könnten Ihr Fahrzeug vor einem solchen Kastanien-Fall bewahren, indem Sie auf Ihrem Stellplatz einen Carport errichten, liegen Sie leider falsch.

Jahresabrechnung angefochten – solange hat der Verwalter mit der Korrektur Zeit

Jahresabrechnung angefochten – solange hat der Verwalter mit der Korrektur Zeit

Lesezeit: 2 Minuten In Ihrer Eigentümergemeinschaft hat mit Sicherheit auch schon ein Eigentümer hat die Jahresabrechnung angefochten. Ist eine solche Klage erfolgreich, muss Ihr Verwalter die monierten Fehler korrigieren, gegebenenfalls muss er die gesamte Abrechnung ändern. Das Landgericht Dortmund hatte in einem aktuellen Fall drüber entschieden, wie langen sich ein Verwalter damit Zeit lassen kann (Urteil v. 06.07.18, Az. 1 T 51/18).

Wann Vermieter im 2-Familienhaus dem Mieter erleichtert kündigen dürfen

Wann Vermieter im 2-Familienhaus dem Mieter erleichtert kündigen dürfen

Lesezeit: < 1 Minute Bewohnen Sie als Vermieter ein Haus mit nicht mehr als 2 Wohnungen, dürfen Sie dem Mieter der 2. Wohnung „erleichtert“ kündigen. Ein besonderes Kündigungsinteresse brauchen Sie nicht darzulegen (§ 573a Abs. 1 BGB). Jeder denkt hier sofort an das Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Doch auch bei größeren Gebäuden können Sie diese Regelung zu Ihren Gunsten nutzen.

Ökologisches Bauen: Immobilien im natürlichen Kreislauf mit natürlichen Stoffen

Ökologisches Bauen: Immobilien im natürlichen Kreislauf mit natürlichen Stoffen

Lesezeit: 2 Minuten In diesem Beitrag über ökologisches Bauen geht es um Erhaltung von Altbausubstanz unter ökologischen Gesichtspunkten. Natürlich können auch Neubauten- insbesondere im Wohnungsbau – von vornherein unter ökologischen Gesichtspunkten entstehen. Solche Immobilien richten alles danach aus, ob sie den gegenwärtigen Bedürfnissen der Nutzer optimal entsprechen, ohne künftigen Generationen eine Nachnutzung aufzuzwingen oder Entsorgungsprobleme zu hinterlassen.

Bedarf die Montage von Außenjalousien in der WEG eines Beschlusses?

Bedarf die Montage von Außenjalousien in der WEG eines Beschlusses?

Lesezeit: 2 Minuten Denken Sie auch nach diesem extrem heißen Sommer darüber nach, wie Sie Ihre Wohnung künftig gegen Hitze schützen können? Wenn Ihre Wohnung noch nicht über Rollläden oder Außenjalousien verfügt, ist das sicher eine gute Maßnahme. In einem aktuellen Urteil hat der BGH nun klargestellt, welche Mehrheit Sie für eine Beschlussfassung über die Anbringung von Außenjalousien benötigen (Urteil v. 20.07.18, Az. V ZR 56/17).

Sanierungsbeschluss in der WEG muss geplante Maßnahmen konkret erkennen lassen!

Sanierungsbeschluss in der WEG muss geplante Maßnahmen konkret erkennen lassen!

Lesezeit: 2 Minuten Ist Ihnen das auch schon passiert? Sie haben die Beschluss-Sammlung eingesehen oder sich das Protokoll der Eigentümerversammlung eingesehen, finden dort einen Beschluss über Sanierungsarbeiten, können aber beim besten Willen nicht nachvollziehen, was genau beschlossen wurde. Das kommt zwar in der Praxis häufig vor, ist aber, wie das Landgericht Frankfurt/Main jüngst entschieden hat, unzulässig (Urteil v. 07.06.18, Az. 2-13 S 88/17).

Wann Vermieter wegen "wirtschaftlicher Nachteile" kündigen dürfen

Wann Vermieter wegen „wirtschaftlicher Nachteile“ kündigen dürfen

Lesezeit: 2 Minuten Vermieter dürfen nicht nur wegen Eigenbedarf ordentlich kündigen. Diese Kündigung ist zwar die häufigste und von Mieter am meisten gefürchtete ordentliche Kündigung. Doch daneben darf ein Vermieter einen Wohnungsmietvertrag auch kündigen, wenn er durch diesen Vertrag an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung seines Grundstücks gehindert ist und dadurch erhebliche Nachteile erleidet (§ 573 Abs. 2 Nr. 3 BGB).