Allergien

Kalzium: Der Allergiekiller

Kalzium: Der Allergiekiller

Sie können Ihren Heuschnupfen mit Kalzium und Vitamin C bekämpfen. Diese Kombination regelt nicht nur die Ausschüttung von Histaminen in Ihrem Körper, sie hemmt sie auch. Vitamin C vermindert im Allergiefall die Ausschüttung von Histaminen um rund 30%. Kalzium brauchen Sie, um die Speicherzellen des Histamins zu stabilisieren. Dadurch vermindern Sie die Menge Histamin, die vom Körper ausgeschüttet wird, und damit natürlich auch die Allergieerscheinungen.

Blähungen: Befreien Sie Ihre Seele von Druck

Blähungen: Befreien Sie Ihre Seele von Druck

Blähungen (Flatulenz) sind Darmgase. Die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle, aber auch psychische Einflüsse spielen mit hinein. Die Betroffenen leiden unter starkem Druck, im Guten wie im Schlechten. Oder Sie wollen andere Menschen druckvoll von etwas überzeugen - um jeden Preis. Wenn Sie Ihre Seele von Druck befreien, wird das helfen, Ihre Blähungen loszuwerden.

Nickelallergie: 3 Tipps, wie Sie vorbeugen können

Nickelallergie: 3 Tipps, wie Sie vorbeugen können

In Deutschland gibt es rund 6 Millionen Menschen, die unter einer Nickelallergie leiden. Ausgelöst werden die allergischen Reaktionen häufig durch Nickel in Modeschmuck oder Accessoires (Gürtelschnallen, Hosenknöpfe) Juckreiz und Rötungen. Aber auch Nickelsalze und -oxide in der Nahrung können zu Beschwerden führen. Je öfter Sie mit Nickel in Kontakt kommen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das bei Ihnen die Allergie ausbricht.

Allergien behandeln mit Heilpilzen und der richtigen Ernährung

Allergien behandeln mit Heilpilzen und der richtigen Ernährung

Bei einer Allergie ist neben der Umstellung der Ernährung der Einsatz von sogenannten Heilpilzen aus der TCM sehr zu empfehlen. Dieser Artikel stellt ihnen die wichtigsten Heilpilze mit ihren Wirkungen vor, die bei einer Behandlung der verschiedenen Allergien zum Einsatz kommen können. Da die Ernährung die unvermeidliche Grundlage zur Behandlung mit Heilpilzen ist, erhalten Sie zusätzlich Ernährungstipps.

Wie Sie einen akuten Asthma-Anfall vermeiden

Wie Sie einen akuten Asthma-Anfall vermeiden

Als Asthmatiker kennen Sie diese Situation wahrscheinlich: Das Atmen fällt von Minute zu Minute schwerer, bis Sie kaum noch Luft bekommen. Sie versuchen zu husten, damit Sie wenigstens vorübergehend etwas Erleichterung bekommen, aber der Effekt hält nicht lange an. Viele Patienten geraten dann verständlicherweise in Panik. Was können Sie tun, um einen Asthma-Anfall zu vermeiden?

Allergien: So schützen Sie sich vor Pollen im Haus

Allergien: So schützen Sie sich vor Pollen im Haus

In fast jeder Jahreszeit fliegen Pollen oder Sporen durch die Luft, die Allergikern unangenehme Symptome bereiten. Gehören Sie zu den Betroffenen, die gegen mehrere Stoffe allergisch sind und fast dauerhaft unter den lästigen Symptomen eines Heuschnupfens oder Asthmas leiden müssen, sollten Sie versuchen, wenigstens Ihre Wohnung oder Ihr Haus einigermaßen pollenfrei zu halten.

Was hilft gegen Sonnenallergie?

Was hilft gegen Sonnenallergie?

Bläschen, Pusteln oder Quaddeln erscheinen nach einem Sonnenbad auf der Haut, die Ursachen sind ungeklärt. Eine gezielte Behandlung einer Sonnenallergie ist deshalb nicht möglich, Vorbeugen jedoch hilfreich. Lesen Sie hier, was Sie tun sollten, um allergische Reaktionen Ihrer Haut zu vermeiden oder die Auswirkungen zu verringern.

6 praktische Tipps für Pollenallergiker

6 praktische Tipps für Pollenallergiker

Pollenallergien machen sich nicht nur durch gereizte Schleimhäute in Nase, Augen und Bronchien bemerkbar, sie beeinträchtigen das gesamte Wohlbefinden des Betroffenen. Statt frische Luft zu genießen, flieht man vor den Allergenen ins Haus. Mit einigen Tricks können Sie Ihre Allergiephasen jedoch sowohl draußen als auch drinnen besser und beschwerdeärmer überstehen.

Haben Sie eine Allergie gegen Latex?

Haben Sie eine Allergie gegen Latex?

Hausfrauen, medizinisches Fachpersonal, aber auch Männer, die latexhaltige Kondome benutzen, können eine Latex-Allergie entwickeln. Wissenschaftler schätzen, dass in Deutschland schon mehr als zwei Millionen Menschen von einer Allergie gegen Latex betroffen sind. Worauf sollten Sie achten, wenn Sie empfindlich auf Latex reagieren?

5 Therapieformen bei Allergien im Überblick

5 Therapieformen bei Allergien im Überblick

Es gibt verschiedene Allergieformen und Möglichkeiten, sie zu klassifizieren, unter anderem nach ihrem Aufnahmeweg. Danach werden sie unterteilt in Inhalationsallergien, bedingt durch Pollen, Tierhaare, Hausstaub oder Schimmelpilze, Nahrungsmittelallergien, Arzneimittelallergien, Insektenallergien und Kontaktallergien.

Was Ihnen gegen Heuschnupfen helfen kann

Was Ihnen gegen Heuschnupfen helfen kann

Jeder Mensch, der unter Heuschnupfen leidet, kennt das: Je nach Allergietyp beinhalten seine Symptome ab Mitte / Ende Januar bis in den Sommer hinein Fließschnupfen, Niesreiz, Augenbrennen oder sogar Atemnot. In diesem Artikel erfahren Sie die Ursachen, Symptome und eine Behandlungsmethode für Heuschnupfen.

Heuschnupfen vorbeugen und behandeln mit Tragantwurzelextrakt

Heuschnupfen vorbeugen und behandeln mit Tragantwurzelextrakt

Chemische antiallergische Arzneimittel können die Symptome von Heuschnupfen lindern. Eine ganz andere Methode zur Verhütung und Behandlung der Pollenallergie ist die Einnahme von Kapseln mit Tragantwurzelextrakt. Die Tragantwurzel wird seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet. Der Extrakt dieser Pflanze kann zur Vorbeugung und Behandlung von Heuschnupfen eingesetzt werden.

Allergien durch Nickel in Schmuck und Gegenständen

Allergien durch Nickel in Schmuck und Gegenständen

Tragen Sie gerne Modeschmuck? Haben Sie davon schon einmal eine Allergie bekommen? Schuld daran ist der Nickelanteil in den Schmuckstücken. Nickel findet sich auch in vielen Gebrauchsgegenständen. Empfindliche Personen können im Laufe der Zeit eine Nickelallergie entwickeln. Die Nickelallergie gehört zu den häufigsten Kontaktallergien in Deutschland. Wie können Sie diese Allergie vermeiden?

Heuschnupfen im Winter: So gehen Sie mit dem Thema um

Heuschnupfen im Winter: So gehen Sie mit dem Thema um

Schon in der Weihnachtszeit unter den ersten Heuschnupfen-Symptomen zu leiden, ist nicht unüblich. Die Kombination aus einer eh schon gereizten Winter-Schnupf-Nase und der langen symptomfreien Zeit macht den ersten Pollenflug im Winter für viele unerträglich. Um Ihren Heuschnupfen schon im Winter zu bekämpfen, gibt es Mittel und Wege, die Ihnen den Umgang mit der Allergie erleichtern.

Was tun bei Allergien im Winter

Was tun bei Allergien im Winter

Eine laufende Nase und Schnupfen sind während der kalten Jahreszeit keine Seltenheit. All zu oft schließt man auf eine Erkältung und lässt andere Ursachen außer Betracht. Dass auch eine Allergie die Beschwerden auslösen kann, ist nur wenigen bekannt. Doch wie stellt man fest, dass der Schnupfen allergisch bedingt ist? Und wie begegnet man der Allergie im Winter am effektivsten?

Pollenallergie? Beugen Sie rechtzeitig vor!

Pollenallergie? Beugen Sie rechtzeitig vor!

Leiden Sie jedes Jahr an einer Pollenallergie, auch als Heuschnupfen bezeichnet? Dann gehören Sie zu den Millionen von Menschen, die in Deutschland regelmäßig an der allergischen Rhinitis erkranken. Beugen Sie deshalb rechtzeitig vor, damit die Pollenallergie erst gar nicht einsetzt oder zumindest abgeschwächt wird. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Heuschnupfen? So beugen Sie rechtzeitig vor!

Heuschnupfen? So beugen Sie rechtzeitig vor!

Leiden Sie jedes Jahr an Heuschnupfen? Möchten Sie es vermeiden, immer wieder chemische Mittel gegen Ihre Pollenallergie einzunehmen? Dann sollten Sie rechtzeitig vorbeugen, damit Ihre Heuschnupfensymptome erst gar nicht aufkommen. Lesen Sie diesen Artikel und erfahren Sie, wie Sie mit einem Naturarzneimittel Ihren Heuschnupfen verhindern können.