Krankheiten Praxistipps

Allergien – das sollten Sie beachten

Lesezeit: 2 Minuten Durch einfache Verhaltensmaßnahmen können Allergiker ihr Leben erleichtern. Hier finden Sie Tipps, was Sie bei verschiedenen Allergien beachten sollten. Sie können Ihnen dabei helfen, Ihre Allergiesymptome einzudämmen und Beschwerden zu vermeiden.

2 min Lesezeit
Allergien - das sollten Sie beachten

Allergien – das sollten Sie beachten

Lesezeit: 2 Minuten

Pollenallergie (Heuschnupfen)

  • Im Fernsehen, in den Medien und im Internet gibt es Vorhersagen der Pollenflugdienste. So können Sie erfahren, welche Pollen gerade fliegen.
  • Wenn von Ihrem Pollen-Allergen starker Pollenflug herrscht, sollten Sie sich vorwiegend in geschlossenen Räumen aufhalten. Es ist auch möglich, dass Sie gegen mehrere Pollen allergisch reagieren.
  • Die Pollenkonzentration ist morgens und mittags am stärksten. Deshalb sollten Sie Ihre Räume erst am Abend lüften.
  • Das Tragen einer Sonnenbrille im Feien kann die Menge der Pollen am Auge reduzieren.
  • Schlafen Sie bei geschlossenen Fenstern.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche während der Pollenflugzeit nicht im Freien.
  • Lassen Sie in Ihrer Klimaanlage im Auto einen Pollenfilter einbauen.
  • Ihren Urlaub sollten Sie so planen, dass Sie am Urlaubsort nicht Ihren Allergie auslösenden Pollen ausgesetzt sind. Am sinnvollsten ist Ihre Urlaubsplanung, wenn Sie sich nicht in Ihrem Wohnort aufhalten, wenn dort die höchste Pollenkonzentration, gegen die Sie allergisch sind, besteht.

Allergie gegen Schimmelpilze

  • Lebensmittel können mit Schimmelpilzen belastet sein. Schimmelpilzallergiker sollten deshalb Obst und Gemüse, das mit Schimmelpilzen behaftet sein könnte, meiden. Lagern Sie Gemüse und Obst im Kühlschrank.
  • Reinigen Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig und desinfizieren sie ihn. Auch dort tummeln sich vermehrt Schimmelpilze.
  • Sorgen Sie für eine gute Belüftung im ganzen Haus.
  • Suchen Sie hinter Schränken, Holzverkleidungen und in Ecken nach feuchten schimmligen Stellen. Behandeln Sie diese Stellen mit einem Anti-Schimmel-Mittel. Sorgen Sie dafür, dass diese Stellen künftig immer gut durchlüftet werden.
  • Entfernen Sie Zimmerpflanzen, die schimmlig sind oder auf der Erde einen weißlichen Belag haben.
  • Luftbefeuchter an Heizungen können Schimmelpilze im ganzen Raum verteilen. Sie sollten Sie entfernen.
  • Teile von Pflanzen und Kompost können eine Menge Schimmelpilze enthalten. Wenn Sie gegen Schimmelpilze allergisch reagieren, sollten Sie keine Gartenarbeit verrichten.

Hausstaub-Milben-Allergie

  • Verwenden Sie keine Kopfkissen und Bettdecken, die Daunen und Federn enthalten. Allergiker sollten nur Bettzeug benutzen, das auch bei 60 Grad waschbar ist. Am besten sollten Sie auf Kissen, Decken und Bettwäsche aus Mikrofaser schlafen.
  • Waschen Sie regelmäßig Ihre Bettwäsche bei 60 Grad.
  • In textilen Einrichtungsgegenständen fühlt sich die Hausstaub-Milbe wohl. Verzichten Sie deshalb auf dicke Vorhänge, mit Stoff bezogene Sofas und Sessel. Auch auf Teppiche sollten Sie verzichten.
  • Fegen Sie glatte Bodenflächen nicht, sondern saugen Sie sie ab. Dadurch wird weniger Staub aufgewirbelt. Verwenden Sie Staubsauger mit einem entsprechenden Pollenfilter.
  • Auf Büchern bleibt der Staub hängen. Bewahren Sie deshalb Bücher in einem geschlossenen Schrank auf.

Tipp: Die Zimmertemperatur sollte 20 Grad nicht überschreiten. Eine hohe Luftfeuchtigkeit von über 75% fördert die Milbenkonzentration und die Schimmelpilzbelastung in den Räumen.

Bildnachweis: Gerhard Seybert / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: