Krankheiten Praxistipps

Schimmelpilze: Allergien im Herbst und Winter vorbeugen

Lesezeit: 2 Minuten Kaum lässt der Pollenflug insgesamt etwas nach, kommt für viele Allergiker im Herbst und Winter die eigentliche Stresszeit. Schimmelpilze sind zwar das ganze Jahr über vorhanden, die Konzentration in der Luft steigt jedoch in der zweiten Jahreshälfte deutlich an. Mit einigen Tricks können Sie allergische Reaktionen reduzieren oder vermeiden.

2 min Lesezeit
Schimmelpilze: Allergien im Herbst und Winter vorbeugen

Schimmelpilze: Allergien im Herbst und Winter vorbeugen

Lesezeit: 2 Minuten

Die Sporen der Schimmelpilze sind überall

Schimmelpilze, vor allem Alternaria alternata und Cladosporium herbarum, finden sich leider überall. Je höher die Luftfeuchtigkeit, desto größer ist die Menge der Sporen, und zwar in und außerhalb des Hauses. Allergische Reaktionen zeigen sich nicht nur in Form von Niesanfällen, Atemnot und tränenden Augen, sie können auch an der Haut und im Magen-Darm-Bereich Beschwerden auslösen.

Sollten Sie im Spätsommer, Herbst und Winter immer wieder unter den gleichen Beschwerden leiden, lassen Sie sich von Ihrem Arzt auf Schimmelpilzallergien testen.

Sorgen Sie für trockenere Luft im Haus

Völlig vermeiden lassen sich Schimmelpilze nicht, aber Sie können die Konzentration im Haus auf eine Menge reduzieren, die Sie nicht mehr und nur wenig belastet. Sorgen Sie in Ihrer Wohnung für trockenere Luft, indem Sie häufig bei weit geöffneten Fenstern lüften. Auf Luftbefeuchter sollten Sie verzichten.

Wenn Sie unter trockenen Schleimhäuten leiden, verwenden Sie lieber befeuchtende Nasen- und Augensprays, die Hyaloron enthalten (zum Beispiel Hysan), und trinken Sie regelmäßig einen Schluck Wasser. Bleibt Ihre Mundschleimhaut dennoch zu trocken, lutschen Sie Salzpastillen oder wenden ein befeuchtendes Spray an, zum Beispiel Glandosane.

Meiden Sie Kontakt mit Schimmelpilzen im Garten

Falls Sie einen Garten haben, sollten Sie bei einer Schimmelpilzallergie gerade im Spätsommer und Herbst auf bestimmte Arbeiten verzichten. Bitten Sie jemand anderen, verwelkte und feuchte oder faulende Pflanzenteile zu entfernen. Nutzen Sie stattdessen trockene, sonnige Herbsttage, um Ihren Garten zu genießen.

Auch in Ihren Räumen sollten Sie echte Pflanzen entfernen. Versuchen Sie, Ihre vier Wände  mit künstlichen Pflanzen zu dekorieren. Es gibt heute so perfekt gestaltete Exemplare, die wie echte Blumen und Blätter aussehen.

So vermeiden und entfernen Sie Schimmelpilze im Haus

Obst und Gemüse sollte möglichst frisch verzehrt und nicht gelagert werden, denn auch hier können sich Schimmelpilze bilden, bevor man sie sehen kann. Kaufen Sie also nur die Portion ein, die Sie am gleichen Tag essen. Nach der Zubereitung der Speisen bringen Sie die Reste am besten gleich zur Mülltonne.

Das Gleiche gilt für Ihre Mülleimer: Optimal ist es, wenn Sie sie jeden Tag leeren. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob sich hinter Schränken oder im Badezimmer verschimmelte Stellen befinden und bekämpfen Sie diese mit einem Anti-Schimmelspray. Achten Sie darauf, dass genügend Luft hinter Schränken und Regalen zirkulieren kann.

Lesen Sie auch:

Bildnachweis: RioPatuca Images / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: