Krankheiten Praxistipps

Kreuzallergien – Auslöser der pollenassoziierten Nahrungsmittel-Allergie

Lesezeit: < 1 Minute Pollen von Bäumen, Gräsern, Getreide aber auch von Kräutern können bei vielen Menschen Allergien auslösen. Kreuzallergien nennt man Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel, die mit Baum-, Gräser-, Getreide- oder Kräuterpollen verwandt sind. Was ist eine pollenassoziierte Nahrungsmittel-Allergie? Wodurch kann sie ausgelöst werden?

< 1 min Lesezeit
Kreuzallergien – Auslöser der pollenassoziierten Nahrungsmittel-Allergie

Kreuzallergien – Auslöser der pollenassoziierten Nahrungsmittel-Allergie

Lesezeit: < 1 Minute

Allergiker, die gegen Baumpollen allergisch reagieren, können vermehrt eine Kreuzallergie gegen folgende Nahrungsmittel entwickeln:

  • Kirschen
  • Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren
  • Pflaumen
  • Birnen und Quitten
  • Aprikosen, Pfirsiche, Maracujas
  • Kiwis und Litschis
  • Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Erdnüsse)
  • rohe Mohrrüben
  • rohe Tomaten
  • Knollensellerie
  • Kartoffeln
  • Honig
  • Currygewürz – Curry ist eine Gewürzzubereitung aus mehreren Gewürzen. Je nach der Zusammensetzung des Currygewürzes kann die Verträglichkeit unterschiedlich sein.

Äpfel (roh, vor allem die Sorten Golden Delicious und Granny Smith)

Kreuzallergie: Tipps für die Verträglichkeit von Äpfeln

Wenn die Äpfel vor dem Verzehr erhitzt wurden (z. B. in Kuchen, Apfelmus oder Apfelmarmelade), sind sie meist besser verträglich als im rohem Zustand. Die meisten Allergene liegen direkt unter der Schale. Wird der Apfel vor dem Verzehr geschält, kann er in vielen Fällen auch besser vertragen werden.

Ältere Apfelsorten, wie zum Beispiel der Boskop, haben in der Regel ein geringeres Allergiepotenzial als neuere Sorten (Jonagold). Allergiker gegen Birkenpollen reagieren meist auf grüne Äpfel stärker mit einer Kreuzallergie, als dies bei rotbackigen Äpfeln der Fall ist.

Allergiker, die gegen Gräser- und Getreidepollen allergisch reagieren, können vermehrt eine Kreuzallergie gegen folgende Nahrungsmittel entwickeln:

  • Tomaten
  • Kartoffeln und Reis
  • Spinat und Mangold
  • Erdnüsse
  • gegen die meisten Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel, Hafer und Hirse
  • Wasser- und Honigmelonen

Allergiker, die gegen Kräuterpollen allergisch sind, reagieren oftmals mit Kreuzallergien nach dem Verzehr folgender Nahrungsmittel:

  • Kartoffeln
  • Gurken und Tomaten
  • Artischocken
  • Bananen
  • Mangos und Melonen
  • und die Gewürze: Chili, Basilikum, Pfeffer, Curry, Dill, Fenchel, Anis, Kümmel, Knoblauch, Estragon, Zimt, Paprika, Muskatnuss, Oregano, Basilikum, Lorbeer, Koriander und Senf.

Achten Sie darauf, ob Sie nach dem Verzehr der genannten Nahrungsmittel Beschwerden im Mund- und Rachenraum oder Beschwerden im Magen- und Darmtrakt bekommen. Dies könnte der Hinweis auf eine Kreuzallergie sein.

Mohrrüben (roh)Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, Linsen)

Bildnachweis: Alexander Raths / stock.adobe.com 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: