Medikamentenabhängigkeit und ihre Ursachen

Medikamentenabhängigkeit und ihre Ursachen

Oftmals ist die Einnahme von Medikamenten leider unumgänglich. In der Regel dienen Medikamente dazu, akute Schmerzzustände oder Befindlichkeitsstörungen zu lindern und werden nach wenigen Tagen oder Wochen der Einnahme abgesetzt. Wer den Absprung schafft und auch wirklich auf die Pillen verzichtet, umgeht die Ursachen der Medikamentenabhängigkeit.

Wann sind Sie medikamentenabhängig?

Wann sind Sie medikamentenabhängig?

Sie greifen ab und an zur Kopfschmerztablette und haben auch schon hin und wieder ein Schlafmittel genommen, wenn das Gedankenkarussell in Ihrem Kopf nicht zu stoppen war? Keine Angst, hier handelt es sich noch nicht um eine Medikamentenabhängigkeit. Allerdings besteht zweifelsfrei das Risiko der Medikamentenabhängigkeit.

Hilfe, Alkoholprobleme!

Hilfe, Alkoholprobleme!

Sie trinken nicht nur hin und wieder mal ein Gläschen zuviel? Dann haben Sie bereits die ersten Symptome der Alkoholprobleme an sich entdeckt. Es ist Fakt, dass Alkohol abhängig machen kann. Die Symptome der Alkoholprobleme schlagen sich psychisch und physisch nieder. Unser Körper ist eine Einheit und Körper, Geist und Seele gehören nun einmal zusammen und interagieren entsprechend.

Abnehmen - Helfen Diäten wirklich?

Abnehmen – Helfen Diäten wirklich?

Schockt Sie auch besonders im Frühling der Blick in den Spiegel? Die Frage "wie sollen bis zum Sommer die lästigen Pfunde verschwinden?" drängt sich auf. Schlagen Sie eine Zeitschrift auf oder schalten Sie den Fernseher ein, dann heißt es: Abnehmen leicht gemacht und viele Diäten versprechen die ideale Bikinifigur. Doch leider sind Diäten oft kein dauerhafter Weg zum Abnehmen.

Die Ursachen von Depressionen

Die Ursachen von Depressionen

Wer Ärger, Wut und Aggression gegenüber einer bestimmten Person oder Sache empfindet, kann auch in depressive Stimmung verfallen. Jedoch sind diese Menschen meist gut in der Lage, ihre negativen Gefühle zu verarbeiten. Denn sie werden mit konkreten Auslösern verbunden. Zu den Ursachen von Depressionen zählt dagegen eine unbewusste Aggression, welche die Betroffenen selbst zerfrisst.

Arbeitssucht - Wenn Arbeiten krank macht

Arbeitssucht – Wenn Arbeiten krank macht

Sie arbeiten zu viel? Dann entscheiden Sie selbst, ob die Definition von Arbeitssucht auf Sie zutrifft. Ein gesundes Maß an Arbeitswillen und Engagement im Job ist durchaus angebracht und lobenswert. Doch die Definition der Arbeitssucht bekommt dann ihre Gültigkeit, wenn der Arbeitseinsatz weit über dem Durchschnitt liegt und Ihre Gedanken beinahe ausschließlich um Ihre Arbeit kreisen.

Die Beschwerden bei Depressionen erkennen

Die Beschwerden bei Depressionen erkennen

Schon wieder mies gelaunt? Traurig, erschöpft oder ängstlich zu sein gehört zum Leben dazu. Doch verschwinden diese Beschwerden nicht nach kurzer Zeit von selbst, dann können Depressionen die Ursache sein. Die Beschwerden bei Depressionen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn sie können nicht nur unsere Seele belasten, sondern auch körperliche Folgen haben.

Alkoholprobleme bekämpfen

Alkoholprobleme bekämpfen

Es ist ein langer und oft auch schwerer Weg, sich seine Alkoholprobleme einzugestehen. Ist man alkoholabhängig geworden wird man nur schwer ganz allein mit der Situation zurechtkommen oder gar einen Weg finden, dem Alkohol wieder komplett zu entsagen. Wer Alkoholprobleme hat, sollte sich nicht länger vor der Außenwelt verschließen und in sich selbst zurückziehen, sondern Hilfe annehmen.

Kinderrechte - Darf Ihr Kind tun, was es will?

Kinderrechte – Darf Ihr Kind tun, was es will?

Laut BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) haben Kinder gewisse Rechte. Doch was bedeuten diese Kinderrechte für Sie als Eltern? Heißt das, dass Sie alles tolerieren müssen und dass Ihnen Ihr Kind auf der Nase herumtanzen darf? Wann dürfen Sie einschreiten, was aber sollten Sie vermeiden? Darüber soll im Folgenden gesprochen werden.

Beziehungstipps für den Mann

Beziehungstipps für den Mann

Zwischen Männern und Frauen kommt es manchmal zu so großen Missverständnissen, dass man meinen könnte, sie seien von zwei völlig anderen Planeten. Doch wenn Sie diese Beziehungstipps für den Mann jetzt beachten, werden Sie bald schon wieder Stunden der Harmonie mit Ihrer Partnerin genießen.

Richtiger Umgang mit Angst und Panik

Richtiger Umgang mit Angst und Panik

Circa fünf von 100 Menschen leiden an einer behandlungsbedürftigen Angststörung. Wissenschaftler von der University of California testeten vor kurzem eine neue Form der Therapie: Das Reden über Angst und Panik. Wie sieht diese Möglichkeit der Therapie aus und welche Möglichkeiten gibt es noch?

Und ein kleiner Klaps auf den Po schadet doch - Alternative Möglichkeiten der Erziehung

Und ein kleiner Klaps auf den Po schadet doch – Alternative Möglichkeiten der Erziehung

"Ein kleiner Klaps hat noch niemandem geschadet" so heißt eine Redewendung, die wir im Alltag immer wieder zu hören bekommen. Kanadische Wissenschaftler konnten durch eine kürzlich durchgeführte Studie jedoch Gegenteiliges beweisen. Auch ein noch so kleiner Klaps kann zu Angst führen und beim Kind langfristige Spuren hinterlassen. Welche alternativen Möglichkeiten der Erziehung bieten sich an?