Businesstipps Existenzgründung

Mit Motivation gelingt die Selbstständigkeit

Lesezeit: 1 Minute Haben Sie eine gute Geschäftsidee oder ein Hobby, das Sie gern als Beruf ausüben würden? Sicherlich ist es immer ein Wagnis, einen sicheren Arbeitsplatz aufzugeben, um ein eigenes Unternehmen zu gründen. Wenn Sie dieses Risiko jedoch nicht eingehen, werden Sie niemals erfahren, ob Ihre Geschäftsidee gut war und bringen sich damit möglicherweise um Ihre Erfolgserlebnisse.

1 min Lesezeit
Mit Motivation gelingt die Selbstständigkeit

Mit Motivation gelingt die Selbstständigkeit

Lesezeit: 1 Minute

Schritt 1 – Sammeln Sie Informationen

Vielleicht kennen Sie die Branche schon, in der Sie sich selbstständig machen möchten und haben eine Vorstellung davon, mit welchen Kosten und Einnahmen Sie zu rechnen haben und wie Sie Kunden für Ihre Produkte oder Dienstleistungen finden. Ansonsten sollten Sie sich möglichst viele Informationen beschaffen, damit Sie für den Anfang gut gerüstet sind.

Das Internet ist hierfür eine optimale Quelle, denn dort finden Sie Seiten wie selbstständig-machen, die Ihnen umfassende Informationen rund um die Selbstständigkeit bieten. Ebenso gibt es von staatlicher Seite, der Arbeitsagentur oder von privaten Unternehmen Beratungsprogramme, bei denen Sie auf Ihre Selbstständigkeit vorbereitet werden. Ein wichtiger Bereich, der in diesen Kurse behandelt wird, sind die gesetzlichen Grundlagen, die Sie als Unternehmer oder Unternehmerin zu beachten haben.

Schritt 2 – Haben Sie Mut und Motivation für Ihre Selbstständigkeit

Die erste Zeit der Selbstständigkeit ist oft nicht ganz einfach. Lassen Sie sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und geben Sie nicht gleich auf. Damit Sie eventuell auftretende Probleme am Anfang überstehen, sollten Sie für ein finanzielles Polster sorgen. Auf diese Weise können Sie eine eventuell zu Beginn noch schlechte Auftragslage überbrücken.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der nebenberuflichen Selbstständigkeit, bei der Sie weiterhin in Ihrem Beruf tätig sind. Sprechen Sie mit Ihrem Chef, ob Sie Ihre Arbeitszeit reduzieren können. Dadurch genießen Sie für den Anfang die Sicherheit, dass Ihnen eine gewisse Summe Geld pro Monat auf jeden Fall zur Verfügung steht. Soweit alles gut verläuft, können Sie Ihren Job nach ein paar Monaten dann gänzlich aufgeben.

Bildnachweis: baranq / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):