Nahestehende Personen bei der verdeckten Gewinnausschüttung

Lesezeit: 2 Minuten Erhält eine einem Gesellschafter nahestehende Person einen ungerechtfertigten Vermögensvorteil von dessen GmbH, ist darin eine verdeckte Gewinnausschüttung zu sehen. Aus einkommensteuerlicher Sicht ist jedoch nicht die nahestehende Person, die den ungerechtfertigten Vermögensvorteil tatsächlich erhält, der Empfänger der verdeckten Gewinnausschüttung, sondern der Gesellschafter.

Privates Veräußerungsgeschäft bei Verkauf eines Gartengrundstückes

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt eine Steuerbefreiung beim Verkauf von selbstgenutzten Wohnraum. Leider geschehen dabei jedoch viele Fehler, weshalb es im Ergebnis doch zu einer Besteuerung kommt. Aktuell müssen wir die Thematik aufgrund einer leider negativen Entscheidung des Bundesfinanzhofes (Az: IX R 48/10) aufnehmen. Lesen Sie hier wie ein privates Veräußerungsgeschäft rechtssicher abläuft.

Das Für und Wider bei Gesellschafterdarlehen

Lesezeit: 2 Minuten Braucht die GmbH Liquidität, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder durch Einlage (zum Beispiel Stammkapital Erhöhung) oder aber durch einen Gesellschafterdarlehen. In der Praxis scheint hier regelmäßig das Gesellschafterdarlehen die Nase vorn zu haben. In Folgendem soll geklärt werden, ob dies aus gutem Grund so ist.

Steuerermäßigung für Dichtheitsprüfungen

Lesezeit: 2 Minuten Per Gesetz wird jeder Immobilieneigentümer dazu verpflichtet seine Abwasserleitung auf Dichtheit zu prüfen. Fraglich ist hingegen, ob die Kosten dafür als Steuerermäßigung der Handwerkerleistungen angesetzt werden können. Aktuell gibt es ein positives Urteil in diese Richtung.

Fahrtkosten beim berufsbegleitenden Studium

Lesezeit: < 1 Minute Bildung wird immer wichtiger, weshalb auch viele Steuerpflichtige neben ihrer eigentlichen Anstellung noch ein Studium absolvieren. Regelmäßig tritt dabei die Frage auf, wie denn die Fahrtkosten zur Universität steuerlich zu behandeln sind. Entgegen der bisherigen Meinung der Finanzverwaltung hat der Bundesfinanzhof hier mittlerweile zwei positive Entscheidungen getroffen.

Doppelte Haushaltsführung: Garagen- oder Stellplatzmiete

Lesezeit: < 1 Minute Kosten für eine beruflich bedingte doppelte Haushaltsführung können steuermindernd als Werbungskosten angesetzt werden. Da hiermit ein großes Steuersparpotenzial verbunden ist, sind Streitfragen rund um die doppelte Haushaltsführung regelmäßig Gast in der Rechtsprechung. Aktuell gibt es ein positives Urteil zum Pkw-Stellplatz am Beschäftigungsort.

Abschreibung nach Erbschaft

Lesezeit: < 1 Minute Abschreibung können Immobilieneigentümer grundsätzlich nur dann geltend machen, wenn sie den Tatbestand der Einkünfteerzielungsabsicht (Vermietung) verwirklichen und auch tatsächlich Anschaffungs- oder Herstellungskosten gehabt haben. Aktuell hat der Bundesfinanzhof hier strittige Fragen bei Erbschaften geklärt.

Leerstand bei Untervermietung

Lesezeit: < 1 Minute Leerstand ist im Hinblick auf die Möglichkeit des Werbungskostenabzugs immer ein wenig problematisch. Nicht verwunderlich daher, wenn das Finanzamt an einen Leerstand bei Untervermietung in der eigenen Wohnung keine Kosten steuermindernd anerkennen möchte. Dennoch: Die Rechtsprechung bremst hier den Fiskus ein wenig aus.

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Lesezeit: 2 Minuten Alleinerziehenden hat der steuerliche Gesetzgeber den so genannten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende geschenkt. Danach erhalten diese unter bestimmten Voraussetzungen einen weiteren Abzugsbetrag im einkommensteuerlichen Berechnungsschema. Dennoch sind Stolpersteine gegeben.

Neue Steuerregeln für spanische Immobilien

Lesezeit: 2 Minuten Wenn ein Steuerpflichtiger in der Bundesrepublik lebt und auch noch in einem anderen Staat Einkünfte erzielt, regelt regelmäßig ein so genanntes Doppelbesteuerungsabkommen, wie und wo die Steuer zu zahlen ist. Aktuell gibt es ein neues Doppelbesteuerungsabkommen mit Spanien, welches Änderungen für Eigentümer spanischer Immobilien mit sich bringt.

Kindergeld: Selbstunterhalt bei behinderten Kindern

Lesezeit: 2 Minuten Für minderjährige Kinder erhalten die Eltern grundsätzlich das Kindergeld bzw. die steuerlichen Freibeträge. Ab Volljährigkeit müssen die Kinder hingegen noch weitere Voraussetzungen erfüllen. Maximal kann Kindergeld nur bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gewährt werden. Anders ist dies bei behinderten Kindern.

Zuschüsse zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn: Was muss man beachten?

Lesezeit: 2 Minuten Das Einkommensteuergesetz sieht an verschiedenen Stellen Steuerbefreiungen oder Pauschalierungsmöglichkeiten für Arbeitslohn vor. Häufig ist dabei jedoch Voraussetzung, dass der steuerfrei zu stellende oder pauschalierte zu besteuernde Arbeitslohn zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet wird. Diese Voraussetzung ist in der Praxis nicht zu unterschätzen.

Haftung eines Geschäftsführers: Was sollten Sie darüber wissen?

Lesezeit: 2 Minuten Eine Entscheidung des Finanzgerichtes München (Az: 6 K 1462/07) zeigt leider mal wieder, dass die Streitfragen rund um die Haftung für Steuerschulden in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Dabei kommt es immer mehr auf Detailfragen an, die der Geschäftsführer in diesem Maße häufig nicht erkennt. Das hier zitierte Verfahren zeigt, worauf es ankommen kann.

Berufsbegleitendes Studium vom Arbeitgeber bezahlt

Lesezeit: < 1 Minute Wer im Rahmen eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses ein Studium aufnimmt, kommt häufig in den Genuss, dass der Chef die Studiengebühren übernimmt. Die Frage dabei: Ist diese Kostenübernahme lohnsteuerpflichtig? Damit die Lohnsteuer verhindert werden kann, müssen einige Voraussetzungen beachtet werden.

Private Telefonkosten als Werbungskosten

Lesezeit: < 1 Minute Wer auf Dienstreise geht, möchte wenigstens telefonisch mit seinen Lieben zu Hause verbunden sein. Fraglich ist, ob solche privat veranlassten Telefonkosten aufgrund der Dienstreise steuermindernd als Werbungskosten abzugsfähig sein können. Aktuell hat hier der Bundesfinanzhof ein erfreuliches Urteil gefällt.

Voraussetzungen einer Abtretungsanzeige

Lesezeit: < 1 Minute Aufgrund der Regelungen der Abgabenordnung können Ansprüche auf Steuererstattungen abgetreten und verpfändet werden. Dabei sind die formalen Voraussetzungen unbedingt zu beachten. Aktuell ist hierzu ein neues Urteil gefällt worden. Lesen Sie, worauf zu achten ist, damit eine Abtretung tatsächlich funktioniert.

Vermietung unter Verwandten: Achtung Steuerhinterziehung möglich!

Lesezeit: < 1 Minute Bei den Einkünften aus Vermietung ist insbesondere bei der Vermietung an nahe Angehörige so einiges zu beachten. Das Finanzamt erkennt entsprechende Mietverträge nämlich nur dann an, wenn diese auch tatsächlich fremdüblich sind. Soll heißen: Nur wenn man mit einem Fremden Ähnliches vereinbart hätte, kann ein Verlust aus der Vermietung steuermindernd verrechnet werden.