Betriebsübergabe mit Investitionsabzugsbetrag: Das sollten Sie beachten!

Bei einer Betriebsübergabe wird Unternehmensvermögen auf die nachfolgende Generation übergeben. Wenn die abgebende Generation hier zunächst einen Investitionsabzugsbetrag gebildet hat, stellt sich die Frage, ob dieser von der vermögenserhaltenden Generation weitergeführt werden darf. Unter Umständen können sich hier enorme Liquiditätsvorteile auf der einen oder anderen Seite ergeben.

Mit Arbeitslosenversicherung Steuern sparen

Die Arbeitslosenversicherung von der Steuer absetzen: Das könnte demnächst Wirklichkeit werden. Das Bundesverfassungsgericht hatte bereits geurteilt, dass Beiträge zur Krankenversicherung voll berücksichtigt werden müssen. Nun gibt es wieder eine Verfassungsbeschwerde, diesmal zur Absetzbarkeit von Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung. Was das für Sie bedeutet, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Reisekosten: Was Sie trotz Arbeitgeber-Erstattung absetzen können

Wer als Arbeitnehmer zahlreiche Dienstreisen mit dem eigenen Pkw antreten muss, kann diese Kosten in der Regel pauschal steuermindernd ansetzen. Vorbehaltlich einer etwaigen Erstattung durch den Arbeitgeber können meist 0,30 € je gefahrenen Kilometer als Werbungskosten berücksichtigt werden. Vorsicht: Dies gilt nur, wenn der Arbeitgeber nicht allzu großzügig bereits Fahrtkosten erstattet hat.

Nachträglicher Schuldzinsenabzug: Neue Chancen für Vermieter

Können Schuldzinsen nach dem Verkauf einer vermieteten Immobilie abgesetzt werden? Das wird der Bundesfinanzhof noch in diesem Jahr entscheiden (Az: IX R 67/10) und damit möglicherweise neue Steuerspar-Chancen für Vermieter schaffen. Egal aber, wie die Entscheidung ausfällt: Schon jetzt gibt es Mittel und Wege, dem Finanzamt ganz legal die bessere Rechnung aufzumachen.

GmbH und Darlehensbeziehungen: Halten Sie diese Regeln ein

Wenn eine GmbH ihrem Anteilseigner oder einer anderen nahestehenden Person ein Darlehen gewährt, werden die Betriebsprüfer des Finanzamtes einen genauen Blick wagen, wittert der Beamte doch schnell eine verdeckte Gewinnausschüttung. In der Tat finden sich in der Rechtsprechung zahlreiche Fälle, in denen auch die obersten Richter eine verdeckte Gewinnausschüttung erkannt haben. Hier die Details.

GmbH: Auf die Durchführung der Tantiemevereinbarung achten!

Die Zeit der Jahresabschlüsse ist auch die Zeit der Tantiemezahlungen. Was aber tun Sie, wenn es für die GmbH vorteilhafter ist, auf die Auszahlung der Tantieme zu verzichten? In solchen Fällen neigt man schnell dazu, die Auszahlung schlicht in die Zukunft zu verschieben. Dies darf jedoch, zumindest beim beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer, so ohne Weiteres auf keinen Fall geschehen!

Doppelte Haftung bei GmbH-Geschäftsführer: Das sollten Sie wissen

Eine GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Grundsätzlich ist dabei die Haftung auf das gesamte Vermögen der Gesellschaft beschränkt. Gesellschafter oder Geschäftsführer haften grundsätzlich nicht. Sofern dem Geschäftsführer jedoch ein Fehlverhalten vorgeworfen werden kann, kann auch hier eine Haftung aufblühen. Lesen Sie hier, was in wirtschaftlich schlechten Zeiten zu beachten ist.

Vorläufige Festsetzungen im Vorfeld der Grundsteuer

Im Vorfeld der Grundsteuer erfolgt zum einen die Feststellung der Einheitswerte für Grundstücke sowie die Festsetzung der Grundsteuermessbeträge. Aktuell haben sich die obersten Finanzbehörden der Länder darauf geeinigt, dass entsprechende Bescheide nur noch vorläufig erlassen werden. Zum Hintergrund und für den Hinweis auf zu beachtende Punkte lesen Sie den Beitrag.

Limited: Wo darf die Klage eingereicht werden?

Mal wieder tritt ein Nachteil der einst so beliebten Limited in den Vordergrund, wie ein Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main (Az: 21 U 54/09) nun offenbart. Es geht dabei um die Frage, wo denn bei einer Limited Klage eingereicht werden kann, darf bzw. muss. Mehr dazu lesen Sie im folgenden Artikel.

Steuerermäßigung beim Arbeitszimmer von Rentnern

Rentner können grundsätzlich keine Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer steuermindernd geltend machen, weil sie keiner aktiven Tätigkeit mehr nachgehen. Sofern ein Rentner jedoch neben seiner Rente noch eine selbstständige Tätigkeit aus seinem Arbeitszimmer ausführt, kann dieses auch berücksichtigt werden. Fraglich ist indes, wie hoch die Steuerermäßigung sein darf.

Mehr Entfernungspauschale für Arbeitnehmer

Die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte werden bei Arbeitnehmern steuerlich mit der Entfernungspauschale abgegolten. Dabei können pro Tag, an dem die Arbeitsstätte aufgesucht wird und pro Kilometer zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 0,30 € steuermindernd angesetzt werden. Aktuell gibt es zwei Urteile, durch die zahlreiche Arbeitnehmer ihre Entfernungspauschale erhöhen können.

Absetzbarkeit vom häuslichen Arbeitsplatz

Seinerzeit hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden, dass ein häusliches Arbeitszimmer steuermindernd anerkannt werden muss, wenn für die Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Dabei muss der andere Arbeitsplatz auch geeignet sein, was jedoch in der Praxis zu weitergehenden Problemen führt.

Lohnsteuer-Haftung des GmbH-Geschäftsführers

Wer als Geschäftsführer einer GmbH ein falsches oder rechtswidriges Verhalten an den Tag legt, kann unter Umständen für Schäden aus diesem Verhalten zur Haftung herangezogen werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn die GmbH aufgrund eines schuldhaften Verhaltens ihres Geschäftsführers die entstandene Lohnsteuer aus den bereits ausgezahlten Gehältern nicht bezahlen kann.

Firmenwagen und Steuer: Beachten Sie die neue 1-Prozent-Regelung

Wer von seinem Chef einen Firmenwagen zur Verfügung gestellt bekommen hat, muss diesen Nutzungsvorteil auch im Rahmen der Lohnsteuer versteuern. Pauschal geschieht dies über die so genannte 1-Prozent-Regelung. Dabei werden ein Prozent des Bruttolistenneuwagenpreises jeden Monat lohnsteuerlich erfasst. Aktuell hat der Bundesfinanzhof nun jedoch für eine erfreuliche Ausnahme plädiert.

Erbschaftsteuerliche Begünstigungen auch für Auslands-GmbH?

Für Unternehmen und hier speziell für Gesellschaften mit beschränkter Haftung gibt es im Bereich der Schenkung- und Erbschaftsteuer Vergünstigungen. Diese Vergünstigungen müssen grundsätzlich auch gewährt werden, wenn sich die Gesellschaft nicht in der Bundesrepublik jedoch in der EU befindet. Fraglich ist allerdings, wie die Gesellschaften außerhalb der EU behandelt werden.

Schenkungssteuer: Alle zehn Jahre neue Freibeträge

Auch wenn die Freibeträge im Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht relativ hoch sind, gibt es doch Fälle, bei denen das Vermögen nicht steuerfrei auf die nachfolgende Generation übertragen werden kann. Besondere Sachverhalte mit Immobilien sind hier in erster Linie zu nennen. Mit Weitblick und einer unerlässlichen Planung kann die Schenkungssteuer dann vielleicht immer noch verhindert werden.

So nutzen Sie den Ausbildungsfreibetrag für Kinder

Grundsätzlich sind über das Kindergeld bzw. die steuerlichen Kinderfreibeträge alle Aufwendungen für die Kinder steuerlich abgegolten. Etwas anderes gilt lediglich hinsichtlich der Berufsausbildungskosten bei volljährigen Kindern, die nicht mehr zu Hause wohnen. Nutzen Sie daher die Steuerminderung mittels des Ausbildungsfreibetrags.

Außergewöhnliche Belastungen: Steuersparen mit Kindern

Außergewöhnliche Belastungen im Steuerrecht sind die letzten Bastionen für Steuerpflichtige, um die Steuerlast zu drücken. Das Besondere dabei: sie gelten für jedermann. Eltern werden dabei auch noch bevorzugt, denn wer Kinder hat, kann in der Summe mehr Geld steuermindernd geltend machen. Erfahren Sie in diesem Artikel, was außergewöhnliche Belastungen sind und wie Sie davon profitieren können.

Steuermindernde Kostenpauschale für jedermann

Die Frage, ob die steuerfreie Kostenpauschale für Bundestagsabgeordnete mit dem Grundgesetz vereinbart ist, oder ob vielleicht sogar allen Arbeitnehmern eine entsprechende Kostenpauschale gewährt werden muss, ist derzeit vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anhängig. Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen, wenn Sie sich an dieses Verfahren anhängen wollen.

Zu erwartendes Urteil des Bundesfinanzhofs für Angestellte

Auf seiner Internetpräsenz veröffentlicht das oberste Finanzgericht einmal im Jahr seinen Jahresbericht. Besonders interessant: Darin nennt es auch anhängige Verfahren, die im laufenden Jahr abgeurteilt werden. Wer daher ein Problem mit dem Finanzamt hat, sollte seinen Steuerbescheid unter Verweis auf ein entsprechendes Verfahren offen halten. Hier einige Verfahren für Angestellte.

Positive Urteile zur Entfernungspauschale

Für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ist je Arbeitstag für jeden vollen Kilometer der Entfernung eine Pauschale von 0,30 Euro pro Kilometer steuermindernd absetzbar. Dabei ist grundsätzlich die kürzeste Straßenverbindung zugrunde zulegen. In zwei positiven Urteilen wurde nun jedoch entschieden, dass auch längere Wege steuermindernd absetzbar sein können.

Antworten zur Lohnsteuerbescheinigung für dieses Jahr

Deutsches Steuerrecht ist kompliziert. Dies zeigt sich auch an Anfragen, die an das Finanzministerium herangetragen werden und schließlich seitens der Finanzverwaltung durch Veröffentlichung auf der Internetpräsenz beantwortet werden. Aktuell ging es um die Frage ob der Lohnsteuerbescheinigung für 2012 bestimmte Arbeitgeberanteile ausgewiesen werden müssen. Hier die Antwort der Finanzverwaltung.