Umsatzsteuer

Wasseranschluss: 7 oder 19% Umsatzsteuer?

Wasseranschluss: 7 oder 19% Umsatzsteuer?

Lesezeit: < 1 Minute Normalerweise gilt: Bauleistungen unterliegen einer Umsatzsteuer von 19%. Allerdings gibt es Ausnahmen: Verlegt nämlich ein Wasserversorger den Wasseranschluss in ein Gebäude, dann gilt das als „Lieferung von Trinkwasser“ und hierauf wird nur ein Mehrwertsteuersatz von 7% fällig. Da stellt sich doch die Frage, ob dieser vergünstigte Steuersatz nicht auch dann gelten müsste, wenn ein normales Bauunternehmen die gleiche Leistung erbringt. Dazu sollten Sie ein neueres und wichtiges Urteil des Finanzgerichts Berlin- Brandenburg kennen (04.04.2017, Az. 2 K 2309/15).

So nutzen Sie die Dauerfristverlängerung bei der Umsatzsteuer

Lesezeit: < 1 Minute Unter einer Dauerfristverlängerung bei der Umsatzsteuer versteht man allgemein eine sich automatisch verlängernde Frist, in der die Umsatzsteuervoranmeldung abgegeben werden muss. Der Zeitraum erstreckt sich dabei über einen Monat. Viele Unternehmen nutzen die Dauerfristverlängerung bei der Umsatzsteuer, um sich etwas Zeit zur Kontrolle der Ergebnisse zu verschaffen und so Geld einzusparen.

Auslandslieferungs-Umsatzsteuer bei Erhalt von Waren aus dem Ausland

Lesezeit: 2 Minuten Auslandsgeschäfte bedürfen stets einer besonderen Beachtung, da hier steuerrechtlich einige Unklarheiten herrschen können. Wirtschaftliche Beziehungen mit im Ausland ansässigen Partnern können oft verschiedene Rechtsfolgen haben. Werden Waren ins Ausland geliefert, so können Steuerbefreiungen für bestimmte Ausfuhrlieferungen beantragt werden. Diese gelten allerdings nur, wenn sie die Richtlinien erfüllen.

Gutscheine und Umsatzsteuer – Was es zu beachten gibt

Lesezeit: 2 Minuten Viele Unternehmen, bieten verschiedene Geschenkgutscheine an. Diese werden auch gerne von Menschen nachgefragt, die einem lieben Mitmenschen eine Freude machen wollen. Als Käufer eines Gutscheins muss man sich dabei keine Gedanken um die Umsatzsteuer machen, aber vielen kleinere Firmen sind die Feinheiten der umsatzsteuerrechtlichen Behandlung beim Verkauf von Gutscheinen nicht bekannt.

Finanzamt: Ab diesem Jahr wird der Computer für Ihre Steueranmeldungen zur Pflichtübung

Lesezeit: < 1 Minute Viele Streitigkeiten wird es darüber geben, in welchen Fällen der Umstieg auf den PC nicht zumutbar ist. So will die Finanzverwaltung München den Nachweis fordern, kein Geld für einen Computer zu haben. PC-Verweigerer sollen das über die Vorlage von Kontoauszügen oder über die Buchhaltung genau belegen. Nur wenn das Geschäft in Kürze aufgegeben wird, will sich der Fiskus ansonsten großzügig zeigen.

Sie überlassen Ihren Mitarbeitern Berufskleidung USt-Pflicht besteht

Lesezeit: < 1 Minute Immer mehr Unternehmen statten ihre Mitarbeiter mit Berufskleidung aus, um so durch ein einheitliches Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit das Firmenimage zu verbessern. Um die Pflegekosten gering zu halten, wird die Berufskleidung gemietet. Jetzt hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden, dass die Überlassung angemieteter Berufskleidung an die Mitarbeiter Umsatzsteuerpflicht auslöst (FG Rheinland- Pfalz, Urteil vom 08.06.2005, Az. 1 K 1602/04).

Jetzt auch online möglich: Antrag auf eine USt-IdNr.

Lesezeit: < 1 Minute Das Bundesamt für Finanzen hat sein Service-Angebot noch einmal verbessert. Bisher konnten Sie die für neu gegründete Unternehmen, Betriebsstätten oder Tochtergesellschaften notwendigen Umsatzsteuer-Identifikationsnummern (USt-IdNr.) nur schriftlich per Brief oder Fax beim Bundesamt für Finanzen (BfF) beantragen. Ab sofort können Sie den Antrag auch per Internet stellen.

Umsatzsteuer: Gehen Sie bei der Ansässigkeit Ihrer Kunden auf Nummer sicher!

Lesezeit: < 1 Minute In Zeiten der Globalisierung stehen grenzübergreifende Geschäfte in vielen Unternehmen auf der Tagesordnung. Bei Dienstleistungen oder Warenlieferungen müssen Sie für die richtige Abführung der Umsatzsteuer darauf zu achten, ob der Auftragnehmer seinen Sitz in Deutschland hat oder seiner wirtschaftlichen Tätigkeit aus dem Ausland nachgeht.

Ab 1.9.2006 ist bei Verträgen und Rechnungen bei Umsatzsteuererhöhung Vorsicht geboten

Lesezeit: < 1 Minute Schließen Sie ab dem 01.09.2006 einen Vertrag ab, den Sie voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr erfüllen können, sollten Sie die Preise nicht mehr mit der aktuellen Umsatzsteuer von 16 % angeben. Denn zum 01.01.2007 steigt bekanntlich die Umsatzsteuer um 3 Prozentpunkte. Die dürften Sie den Kunden dann aber nicht nachträglich berechnen (§29 UstG) und würden auf den Kosten sitzen bleiben. Nutzen Sie in Ihren Rechnungen folgende Formulierungen:

Umsatzsteuer: Ein Personalberater versteuert dort, wo er seinen Sitz hat

Lesezeit: < 1 Minute Angenommen, Sie haben Ihren Unternehmenssitz in Deutschland und arbeiten ständig mit einem Personalberater zusammen, der auch im Auftrag Ihrer Tochtergesellschaften im benachbarten EU-Ausland tätig wird. Liegt der Ort seiner auftragsgemäßen Leistung im Ausland, so dass keine Umsatzsteuer auszuweisen ist? Oder liegt der Leistungsort im Inland mit der Folge, dass der Personalberater seine Umsätze in Deutschland versteuern muss? Muss die Umsatzsteuer also mithin in den Rechnungen ausgewiesen werden?

Steuernachteile drohen wenn Geschäftssitz unklar

Lesezeit: < 1 Minute Ein typischer Fall aus der Praxis: Sie beauftragen einen ausländischen Vertragspartner mit Werklieferungen oder Werkleistungen. In diesem Fall ist der deutsche Auftraggeber Schuldner der Umsatzsteuer. Ist der Geschäftssitz jedoch unklar, ergeben sich schnell Probleme. Versuchen Sie daher immer eindeutig festzustellen, wo Ihre Geschäftspartner ihren Geschäftssitz haben.

Umsatzsteuerpflicht – bei Heilbehandlungen manchmal nur eine Frage der Dokumentation

Lesezeit: < 1 Minute Im laufenden Jahr sollen die Umsatzsteuer-Nachschauen beträchtlich ausgeweitet werden, kündigte der Finanzminister an. Diese Nachschauen bedeuten, dass Betriebsprüfer unangemeldet in Ihrer Praxis stehen und alle Aspekte auf eventuelle Umsatzsteuerpflicht überprüfen. Tauchen Unregelmäßigkeiten auf, können sie sofort zu einer normalen Betriebsprüfung übergehen. Diese muss normalerweise mindestens zwei Wochen vorher angekündigt werden.

So holen Sie sich die Stromsteuer für Ihre GmbH zurück

Lesezeit: < 1 Minute Die hohen Energiekosten belasten zunehmend die Unternehmensgewinne. Einen Anteil daran haben auch die so genannten Ökosteuern. Dazu gehört unter anderem die Stromsteuer. Die Stromsteuer macht pro kWh immerhin 2,05 Cent der Kosten aus. Viele GmbHs können aber eine Verringerung der Stromsteuer beantragen und sich zusätzlich einen Teil erstatten lassen. Je nach Verbrauch kann das einige Hundert oder sogar Tausend Euro Ersparnis für Sie bedeuten.

Die Umsatzsteuer Voranmeldung müssen Sie seit dem 1. Januar 2005 elektronisch übermitteln

Lesezeit: < 1 Minute Was bei der Umsatzsteuer Voranmeldung bisher freiwillig war, ist seit dem 1. Januar 2005 Pflicht: Sie müssen Ihre Umsatzsteuer Voranmeldung - ebenso wie die Lohnsteuer-Anmeldung - elektronisch ans Finanzamt übermitteln. Diese Regelung bei der Umsatzsteuer Voranmeldung schreibt das im November 2003 beschlossene Steueränderungsgesetz vor (§ 18 UStg und § 41 a EStG).

Keine Umsatzsteuer für Erste-Hilfe-Kurs

Lesezeit: < 1 Minute Für die Kosten eines Erste-Hilfe-Kurses entsteht keine Umsatzsteuer, wenn Firmen neuen Mitarbeitern die Kosten für den Führerscheinerwerb erstatten. Dies kommt immer häufiger vor, da nicht nur in den Branchen Transport und Logistik Fahrermangel herrscht. Der Kurs "Sofortmaßnahmen am Unfallort" muss für die Zulassung zur Fahrprüfung unbedingt absolviert werden.