Umsatzsteuer 2007: 3 Neuregelungen

Nach vielen Steuererhöhungen liegt mittlerweile auch ein Gesetzesentwurf vor, der umsatzsteuerliche Entlastungen bringen soll. Diese Änderungen bei der Umsatzsteuer sind geplant:
1. Korrektur des Vorsteuerabzugs
Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Wirtschaftsgut in ein anderes Wirtschaftsgut eingeht und dadurch seine körperliche und wirtschaftliche Eigenart verliert. Etwa bei fest im Auto installierten Navigationsgeräten oder Klimaanlagen.
In diesem Fall sollen die Gegenstände zu einem Berichtigungsobjekt zusammengefasst werden, wodurch die gesetzliche Regelung einfacher angewandt und überwacht werden kann. Außerdem soll die Vorsteuer nur noch bei solchen Bestandteilen berichtigt werden, die im Zeitpunkt der Änderung der Verhältnisse zu einer noch nicht vollständig verbrauchten Werterhöhung des Wirtschaftsguts geführt haben.
2. Sonstige Leistungen
Eine Berichtigung des Vorsteuerabzugs kann auch bei Bezug von sonstigen Leistungen eintreten. In § 15a Abs. 4 Umsatzsteuergesetz (UStG) soll klargestellt werden, welche sonstigen Leistungen der Berichtigung des Vorsteuerabzugs unterliegen.
Die Berichtigung des Vorsteuerabzugs wird danach grundsätzlich auf solche sonstigen Leistungen beschränkt, für die steuerlich ein Bilanzierungsgebot besteht. Hierbei kommt es nicht darauf an, ob der Unternehmer selbst zur Buchführung verpflichtet ist.
Diese Regelung gilt damit auch für Unternehmer, die ertragsteuerrechtlich ihren Gewinn in Form einer Einnahme-Überschuss-Rechnung ermitteln.
3. Kleinbetragsrechnungen
Auch hier sind ab 01.01.2007 Änderungen geplant: Die Kleinbetragsrechnungsgrenze soll auf 150 Euro steigen. Als Kleinbetragsrechnung gelten bislang Rechnungen, deren Gesamtbetrag 100 Euro nicht übersteigt. Diese Rechnungen müssen mindestens folgende Angaben enthalten:
  1. vollständige Namen und Anschrift des leistenden Unternehmers
  2. Ausstellungsdatum
  3. Menge und die Art der gelieferten Gegenstände oder den Umfang und die Art der sonstigen Leistung
  4. Entgelt und den darauf entfallenden Steuerbetrag für die Lieferung oder sonstige Leistung in einer Summe (= Bruttobetrag)
  5. anzuwendenden Steuersatz oder im Fall einer Steuerbefreiung einen Hinweis darauf, dass für die Leistung eine Steuerbefreiung gilt