Können Schwächen auch Stärken sein? (Teil 4/4)

Können Schwächen auch Stärken sein? (Teil 4/4)

Lesezeit: < 1 Minute Sie können bewusst entscheiden, welche Bedeutung Sie Ihren Verhaltensweisen geben. Sie können auch entscheiden, in welchen Situationen das Verhalten und in welcher Ausprägung es angemessen erscheint. So könnte das Unordentlich sein als Kompetenz gesehen werden, mit der es Menschen schaffen, ohne Einforderung Hilfe zu bekommen, ihr inneres Chaos nach außen zu bringen und vom inneren "zu Viel" abzulenken oder sich mit einem "No-go-Area" einen Rückzugsraum zu bewahren.

Können Schwächen auch Stärken sein? (Teil 2/4)

Können Schwächen auch Stärken sein? (Teil 2/4)

Lesezeit: 2 Minuten Entdecken Sie die Absicht hinter dem Verhalten! Verhalten kann in Handeln und Absicht unterschieden werden. Der Mensch handelt immer in einer bestimmten Absicht. Entdecken Sie Ihre Hoffnungen, Wünsche und Bedürfnisse, die hinter dem Verhalten stecken. Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Sicherheit, sozialen Beziehungen, Anerkennung und Selbstverwirklichung.

Können Schwächen auch Stärken sein? (Teil 1/4)

Können Schwächen auch Stärken sein? (Teil 1/4)

Lesezeit: 2 Minuten Vielleicht ärgern Sie sich auch oft über Ihre vermeintlichen Schwächen wie zum Beispiel Schüchternheit, Direktheit, Taktlosigkeit, Ungeduld, Naivität, Nicht-Nein-Sagen können, Lästern und Tratschen, Neid, chaotisch und unordentlich sein, sich nicht entscheiden können oder Launenhaftigkeit. Das muss nicht länger so bleiben! Ja, Schwächen können Stärken sein. Ein Zitat von Richard Bach lautet: "Es gibt kein Problem, was nicht auch ein Geschenk für dich in den Händen trüge. Du suchst Probleme, weil Du ihre Geschenke brauchst."

Persönlichkeitsentwicklung (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Egal welche Aspekte Ihrer Persönlichkeit Sie entwickeln wollen, Ihre Unpünktlichkeit, Chaosneigung, Ungeduld, mangelnde Selbstfürsorge oder ähnliches, der Prozess von Veränderung ist vielschichtig und geschieht auf Ihre ganz persönliche Art und Weise. Genauer gesagt sind es stets „Schrittchen“ von Persönlichkeitsentwicklung.

Achtsamkeit mit Detektivhut und Lupe: Auf den Spuren seiner selbst (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Den eigenen Gefühlen, Gedanken und Handlungen mit einem Gewahrsein begegnen und all das willkommen heißen. Achtsamkeit beginnt mit einer inneren Haltung sich selbst gegenüber. Diese achtsame Grundhaltung kann bewusst entwickelt werden, sie hat nachweislich eine gesundheitsfördernde Wirkung. Wenn Sie mit Detektivhut und Lupe auf die Suche nach sich selbst gehen, werden Sie einen Prozess von Achtsamkeit in Gang bringen.

Stärken Sie Ihren Selbstwert durch Selbstsorge: Sammeln Sie Ideen (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Wollen Sie mal wieder etwas für sich machen und sich mehr Zeit für sich nehmen? Und kommen Sie doch nicht dazu? Vielleicht haben sie auch für ein paar Wochen Ihr Vorhaben realisieren können und dann schlich sich der alte Alltag wieder ein. Erfahren Sie mehr über die Methode der Selbstsorge und wie Sie damit in einfachen Schritten Ihren Selbstwert stärken können.

Die Kraft der Persönlichkeitsanteile (Teil 5)

Lesezeit: < 1 Minute Widmen Sie sich mit Leichtigkeit dem inneren Schauspiel Ihrer Persönlichkeitsanteile. So entdecken sie ganz bewusst die Facetten Ihrer Selbst. Sie können die Persönlichkeitsanteile visualisieren, benennen und gedanklich vor dem inneren Auge auf der Bühne Ihres Lebens aufspielen lassen. Die bewusste Reflexion der alltäglich üblichen Drehbuchanweisungen birgt neue Handlungsspielräume in sich. Probieren Sie einfach mal eine etwas abgeänderte Dramaturgie in Ihrem Leben aus!

Die Kraft der Herkunft (Teil 2)

Lesezeit: < 1 Minute Zu Ihrer Geburt haben Ihre Eltern und auch die vier Großeltern Ihnen Stärken mit auf den Weg gegeben. Die Kraft des Ursprungs kann Ihnen durch Ihre individuell zusammengestellte Wiege zu Teil werden und hat schon sehr früh Ihr Selbstbewusstsein gestärkt.

Die Kraft der Herkunft (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Das Ursprungssystem begleitet uns bewusst oder unbewusst stetig genetisch und energetisch. Der Weg zum Ursprung gleicht einer Expedition zu den Schätzen und der Kraft des Familiensystems. Das Kraftfeld Ihrer Ursprungsfamilie kann eine wertvolle Ressource für die Entfaltung Ihrer eigenen Fähigkeiten und Ihres individuellen Potentials sein.

Nutzen Sie den Frühling für Veränderung: Der Prozess von Veränderung (Teil 4)

Lesezeit: < 1 Minute Eine Veränderung als Herausforderung anzunehmen bedeutet ein Ziel zu verfolgen. Egal um welche Art von Veränderung es geht, entscheidend ist der Wunsch nach Übereinstimmung zwischen dem wahrgenommen Ist-Zustand und dem erwünschten Soll-Zustand. Genau diese Diskrepanz ist das Elixier für unsere Motivation zu Handeln, erst das Bestreben nach Wunscherfüllung führt zur eigentlichen Bewegung.

Nutzen Sie den Frühling für Veränderung! (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Welche Veränderung wollen Sie schon lang mal angehen und haben sie bisher, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht gewagt? Für manchen mag es die kreative Seite sein, die noch unerforscht ist, für andere liegt die Veränderung vielleicht darin, sich einen Freiraum zu nehmen und zu sagen: Heute nehme ich zehn Minuten ganz allein für mich. Um Veränderung als Herausforderung leicht und lustvoll annehmen zu können, brauchen Sie einen Zugang zu Ihren inneren Kräften.

Balance ins Leben bringen (Teil 4)

Lesezeit: < 1 Minute Viele Wege führen zur Balance. Sie können sich Ihre Rollen vergegenwärtigen und Klarheit schaffen. Sie können Ihren Zustand analysieren und die Diskrepanz zwischen Ist- und Soll-Zustand positiv bewerten, sie ist die Triebkraft für Balance. Ebenso ist der Selbstwert wichtig für die Balance im Leben, denn beide beeinflussen sich wechselseitig.

Veränderungsmanagement (Teil 3)

Lesezeit: < 1 Minute Im Veränderungsmanagement gilt die Regel, dass eine nachhaltige Einführung von Veränderung mindestens drei Monate bedarf. Gut Ding will Weile haben. Nehmen und geben Sie sich mindestens diese Zeit. Seien Sie wertschätzend gegenüber sich selbst. Um ein erfolgreiches Veränderungsmanagement zu erreichen, bedarf es viel Mut, Energie und Ausdauer.

Veränderungsmanagement (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Immer wieder haben Sie sich vorgenommen, etwas anders zu machen? Die Post sofort nach Eingang wegsortieren, abheften, pünktlich Schluss machen, nach dem Essen einen Spaziergang machen, Fitnessstudio, den Abwasch gleich wegräumen, sich etwas Zeit für die Lieblingsbeschäftigung nehmen etc.? Und doch nichts geändert? Lesen Sie hier, wie Sie es schaffen, durch Veränderungsmanagement lästige Gewohnheiten abzulegen.

Wie Kommunikation Ihren Selbstwert beeinflusst (Teil 4)

Lesezeit: < 1 Minute Beschwichtigende Personen sind bestrebt, es allen recht zu machen, sie wollen anderen gefallen und sind bestrebt, Diskrepanzen zu vermeiden. Dafür werden die eigenen Gefühle und Bedürfnisse hinter denen der anderen zurückgestellt, wobei die erhoffte Dankbarkeit und Zuwendung der anderen oftmals ausbleibt. Durch dieses Verhalten sinkt der Selbstwert.

Wie Kommunikation Ihren Selbstwert beeinflusst (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Erfahren Sie, wie bestimmte Kommunikationsmuster Ihren Selbstwert beeinflussen und welche Potentiale darin liegen. Im Laufe einer langjährigen weltweiten Therapieerfahrung traf Virginia Satir zumeist auf sich ähnelnde Kommunikationsmuster. Sie kristallisierte fünf charakteristische Kommunikationshaltungen heraus: vier sogenannte Überlebenshaltungen und eine kongruente Lebenshaltung.

Fastenzeit: Warum sich Verzicht lohnt!

Lesezeit: 2 Minuten Das bewusste Aufgeben von bestimmten Ansprüchen zugunsten anderer Bedürfnisse wird als Verzicht bezeichnet. Der Verzicht auf bestimmte Genussgüter in der Fastenzeit steigert Ihr Selbstwertgefühl. Indem Sie sich beweisen, wie stark Sie ausufernde Bedürfnisse kontrollieren können, erhöhen Sie Ihren Selbstwert. Nur wer "Herr im eigenen Haus" ist, fühlt sich kompetent und stark.