Abnehmen & Diät

Die größten Irrtümer: Fruchtsäfte machen schlank

Die größten Irrtümer: Fruchtsäfte machen schlank
geschrieben von Burkhard Strack

Fruchtsäfte schmecken lecker, löschen Durst und sind dabei noch gesund. Doch sind Sie wirklich so gut für den Körper, wie es auf den Verpackungen bunt und groß versprochen wird? Lesen Sie hier, worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten.

Die Verpackungen versprechen so einiges: Verjüngende Wirkung, Belebung von Körper und Geist, genügend Vitamine für einen ganzen Tag. Fruchtsäfte werden immer häufiger gekauft, doch decken sie unseren täglichen Vitaminbedarf wirklich sinnvoll ab? Und worauf sollte man achten?

Essen vor Trinken

Eines geht aus fast allen Studien hervor: Das Essen von frischem Obst und Gemüse ist immer gesünder als das Trinken von Säften. Häufig werden in Fruchtsäften Pflanzenfasern, Schalen und das Fruchtfleisch herausgefiltert, um die Trinkbarkeit zu erleichtern. Doch genau diese Bestandteile enthalten die die meisten Vitamine und Ballaststoffe.

Direktsaft

In stressigen Phasen können Fruchtsäfte eine ausgewogene Ernährung ergänzen und auch hin und wieder eine Portion Obst ersetzen. Doch hierbei sollten Sie genau darauf achten, für welchen Saft Sie sich entscheiden. Am hochwertigsten und damit auch am gesündesten ist der sogenannte Direktsaft. Dieser wird nicht lange gelagert und gelangt schnell in den Handel.

Er wird kühl aufbewahrt und Sie finden ihn deshalb nicht im Saftregal, sondern in der Kühlabteilung im Supermarkt. Preislich gesehen sind Direktsäfte am kostspieligsten, sind einem frisch gepressten Obstsaft aber auch am nächsten und enthalten die höchste Konzentration der gesunden Nährstoffe aus dem jeweiligen Obst.

Fruchtsaftkonzentrat, Nektar und Fruchtsaft

Auch normale Säfte aus Fruchtsaftkonzentrat haben durchaus eine gute Qualität, können durch ein anderes Herstellungsverfahren geschmacklich und auch in der Nährstoffkonzentration allerdings nicht mit den Direktsäften mithalten. Aber auch sie enthalten zumindest keine Aromastoffe oder Zucker. Ganz anders bei Nektar und dem sogenannten Fruchtsaft: Diese sind durch den niedrigen Gehalt an Saft und dem hohen Zuckergehalt häufig kalorienreich und enthalten kaum Vitamine und Ballaststoffe.

Bildnachweis: pilipphoto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.