Gesundheit Praxistipps

Tipps zur Verwendung von Petersilienwurzeln

Lesezeit: 1 Minute Von der Petersilie werden vorwiegend die Blätter genutzt. Sie eignet sich gut zum Garnieren. Fein gehackte Petersilie gibt Saucen, Dressings oder Dips den richtigen Pfiff. Noch relativ unbekannt ist die Petersilienwurzel. Der unterirdisch wachsende Teil der Petersilie ist ein leckeres Wintergemüse, aus dem sich schmackhafte Speisen herstellen lassen.

1 min Lesezeit
Tipps zur Verwendung von Petersilienwurzeln

Tipps zur Verwendung von Petersilienwurzeln

Lesezeit: 1 Minute

Wurzelpetersilie ist eine mehrjährige Pflanze. Blätter und Wurzeln sind essbar. Verwendet wird hauptsächlich die Wurzel. Frische Petersilienwurzeln werden auf dem Markt im Herbst und Winter angeboten. Erhältlich ist auch geschnittene und getrocknete Wurzelpetersile. Im Aussehen ist die Wurzelpetersilie der Pastinake ähnlich. Die weißlichen, spindelförmigen Wurzeln werden 12 oder 20 cm lang und bis zu 5 cm dick.

Der Geschmack von Petersilienwurzeln

Petersilienwurzeln schmecken sehr aromatisch, kräftig und würzig. Sie können gedünstet, gekocht, gebraten und püriert werden. Beim Kochen geht das Aroma der Wurzel nicht verloren. Einen guten Geschmack verleihen die Wurzeln Suppen und Eintöpfen.

Gut kombinierbar sind Petersilienwurzeln mit anderen Gemüsesorten, Möhren, Sellerie, Lauch und Hülsenfrüchten. Aus Petersilienwurzeln lassen sich eine Vielzahl verschiedener Gerichte, z.B. Pürrees, Gemüsebeilagen, Puffer oder Cremesuppen herstellen.

Wie verarbeitet man Petersilienwurzeln?

Für die Verarbeitung werden die Petersilienwurzeln zunächst geputzt und gewaschen. Anschließend wird die Schale entfernt. Zum Schälen eignen sich Schälmesser oder Sparschäler. Ganz, in Scheiben oder Würfel geschnitten erfolgt die weitere Zubereitung.

Petersilienwurzelsuppe

Schnell und einfach kann aus Wurzelpetersilie eine Cremesuppe zubereitet werden. Benötigte Zutaten:

  • 2 – 3 Petersilienwurzeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Butter
  • Gemüsebrühe oder Geflügelfond
  • Weißwein
  • Sahne
  • Salz, Pfeffer

Zwiebeln und die geschälten Wurzeln würfeln und in heißem Fett andünsten. Brühe oder Geflügelfond aufgießen. Das Gemüse ca. 15 bis 20 Minuten weich garen. Die Suppe pürieren und mit Weißwein, Sahne, Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Suppeneinlage eignen sich feine Streifen von Möhren, Sellerie und Lauch. Das Gemüse kurz in Butter schwenken und vor dem Servieren auf die Suppe geben. Lecker schmeckt die Suppe auch mit Garnelen. Oder einfach die fertige Suppe mit gehackter Petersilie bestreuen.

Damit die Suppe  mehr sättigt, eine oder zwei mehlig kochende Kartoffel dazugeben. Die Kartoffel mit garen und pürieren.

Bildnachweis: emer / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):