Lebensberatung Praxistipps

Taigawurzel – Eine pflanzliche Hilfe gegen Stress und Erschöpfung

Lesezeit: 2 Minuten Neben allgemein bekannten Kräutern wie Baldrian oder Johanneskraut gibt es eine ganze Reihe weiterer Heilpflanzen, die Körper, Geist und Seele bei Überforderung und Überlastung stärken und sich positiv auf körperliche Stressreaktionen auswirken. Eine in Deutschland eher vernachlässigte Helferin ist die Taigawurzel. Ihr botanischer Name ist Eleutherokokk (Eleutherococcus senticosus).

2 min Lesezeit
Taigawurzel - Eine pflanzliche Hilfe gegen Stress und Erschöpfung

Taigawurzel – Eine pflanzliche Hilfe gegen Stress und Erschöpfung

Lesezeit: 2 Minuten

Die Heilpflanze Eleutherokokk / Taigawurzel

Sie wächst vorwiegend in den Steppengebieten Südostsibiriens und ist in Russland und Japan beliebt. Dort ist sie unter anderem bekannt als Hilfe für die Psyche bei Stress.

Der Dornenstrauch kann eine Höhe von einen bis sieben Meter erreichen und ist volkstümlich unter den Namen Taigawurzel, Teufelsbaum oder Stachelpanax geläufig. Die Wurzel enthält immunstimulierende Substanzen. Die Pflanze verstärkt die Widerstandsfähigkeit gegen Stresssituationen, indem sie die Anpassungsfähigkeit des Körpers an Stresssituationen fördert und Alarmreaktionen des Körpers auf Stress dämpft.

Die Einnahme der Taigawurzel verbessert den Umgang mit geistigen und körperlichen Dauerbelastungen. Die Wurzeln des Dornenstrauchs machen robust gegen alltäglichem Stress und Hektik. Die Pflanzenkräfte bewirken eine bessere Verträglichkeit von Lärm, Kälte und Hitze. Bei Krankheitsbehandlungen mittels Chemo- und Strahlentherapie unterstützt sie den Körper.

Eleutherokokk gilt nicht nur als Arznei. Die Pflanze hilft auch Sportlern, die ihr Potential weiter ausschöpfen möchten. Sie führt zur Förderung von Reflexen, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer.

Eleutherokokk/ Taigawurzel  eine Pflanze für das Wohlbefinden

Der Dornenstrauch ist nützlich bei:

  • Innerer Unausgeglichenheit
  • Konzentrationsschwäche
  • Körperlicher und geistiger Erschöpfung
  • Nervosität
  • Verlangsamter Reaktion
  • Abwehrschwäche
  • Wetterfühligkeit
  • Virusinfektion.

Nebenwirkungen, Anwendung und Dosierung

Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Es wird jedoch davon abgeraten, dass Schwangere und Kindern unter sechs Jahren die Wurzeln der Pflanze verwenden, da für diese beiden Gruppen zu wenige Untersuchungen existieren.

Verwendet wird der Gesamtextrakt der Wurzel. Dazu werden 10 g der getrockneten Wurzel in 350 ml Wasser aufgekocht. Danach lässt man alles ohne Deckel auf 300 ml bei niedriger Hitze einkochen. Empfohlen wird drei Portionen des Suds zwischen den Mahlzeiten zu trinken.

Beschaffung

Die getrocknete Wurzel ist im ethnobotanischen Fachhandel erhältlich. In Apotheken bekommt man Eleutherokokk / Taigawurzel in Gestalt von Extrakten wie Eleu-Kokk, Eleu-Kokk M, Eleutherococcus Curarina, Konstitutin forte und Eleutheroforce.

Sich auf die Kräfte der Natur zu besinnen, hat bei den Vorzügen dieser Pflanze eine deutliche Berechtigung. Gerade im Bereich der Vorsorge kann die Pflanze Eleutherokokk/Taigawurzel die menschliche Gesundheit unterstützen. Es bleibt zu hoffen, dass die Wurzeln dieses Dornenstrauches ihr Schattendasein im deutschsprachigen Raum baldmöglichst überwinden.

Bildnachweis: Kamila Sankiewicz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: