Essen & Trinken Praxistipps

Küchenklassiker: Rezept für Forelle blau

Lesezeit: 2 Minuten Forelle blau ist ein echter Küchenklassiker. Am besten schmeckt sie fangfrisch und mit guter Butter. Ein gutes Verhältnis zum Fischhändler ist genauso wichtig, damit Sie immer erstklassige Ware bekommen. Unser Ernährungsexperte Vadim Vl. Popov stellt Ihnen im folgenden Beitrag dieses leckere und einfache Forellen-Rezept vor.

2 min Lesezeit
Küchenklassiker: Rezept für Forelle blau

Küchenklassiker: Rezept für Forelle blau

Lesezeit: 2 Minuten

Forelle blau leicht gemacht

Wenn Sie für zwei Personen kochen wollen, lassen Sie also zwei schöne Forellen küchenfertig machen. Waschen Sie sie nur ganz kurz unter fließendem Wasser und legen ihnen ein paar Stängel glatte Petersilie sowie 2-3 Knoblauchzehen in den Bauch.

Vorsicht: Wenn Sie zu viel vom Schleim abwaschen, wird die Forelle später nicht blau!

Dann brauchen Sie einen Topf, in den die Forellen der Länge nach hineingehen. Am besten ist einer mit einem Siebeinsatz, sonst nehmen Sie später eine saubere Stoffserviette zu Hilfe.

Zuerst wird das Gemüse für den Fischsud zubereitet

Für den Fischsud putzen Sie schönes frisches Gemüse: Zwei Frühlingszwiebeln (nur das Weiße und Hellgrüne) werden längs halbiert, ebenso eine dünne Stange Porree. Zwei Möhren mit ein wenig Grün dran halbieren Sie ebenfalls.

Ein Stückchen Knollensellerie wird geputzt und gewürfelt, zwei kleine Zwiebeln werden geputzt und geviertelt. Außerdem nehmen Sie noch ein Lorbeerblatt, zwei Stängel Petersilie, zwei Zweige Thymian, drei Wacholderbeeren und einige Nelken oder Zimtblüten.

Sie schälen ein paar sehr kleine Kartoffeln und garen sie nicht zu weich in Salzwasser. Dann geben Sie anderthalb Liter kräftig gesalzenes Wasser in den großen Fischtopf, geben das Gemüse mit hinein und lassen es ein paar Minuten kochen.

Nun sorgt der Weißweinessig für Farbe: Forelle blau

Jetzt gießen Sie 150 Milliliter Weißweinessig hinein. Mit dem Siebeinsatz (oder auf einer Stoffserviette) geben Sie nun die Forellen auf das Gemüse in den Topf, lassen das Essigwasser noch einmal aufkochen und die Forellen im Wasser dann sechs bis acht Minuten leise köcheln.

Wann ist die Forelle gar?

Ob die Forellen gar sind, können Sie ganz einfach testen: Bitte an der Rückenflosse zupfen – sie muss sich leicht herausziehen lassen. Nun ist auch das Gemüse gar, es soll keinesfalls zu weich sein. Fertig ist jetzt Ihre Forelle blau!

Was passt zur Forelle blau als perfekte Beilage?

Salzkartoffeln, Blumenkohl, einfacher grüner Salat oder Gurkensalat mit Estragon passen als im Geschmack nicht aufdringliche Begleiter perfekt zur Forelle blau.

Welchen Wein können Sie zur Forelle reichen?

Mineralische Weißweine mit sehr gut ausbalanciertem Säure-Zucker-Verhältnis  passen sehr gut dazu. Versuchen Sie mit deutschem Riesling, mineralischem Silvaner, französischem Sancerre von der Loire oder elegantem La Baume aus der Region Haute-Savoie. Prosit!

Artikel zum Thema „Küchenklassiker & Gerichte mit Geschichte“

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: yommy / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: