Essen & Trinken Praxistipps

Reiskochen – mit diesen Tipps und Tricks klappt’s perfekt!

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt verschiedene Arten, um Reis zu garen. Für die bekannteste brauchen Sie lediglich nur einen Topf mit kochendem Wasser, etwas Salz und fünfzehn Minuten Geduld. Doch die Vielfalt der Reisrezepte entgeht allen, die nur dieses einfache Verfahren kennen.

2 min Lesezeit
Reiskochen – mit diesen Tipps und Tricks klappt's perfekt!

Reiskochen – mit diesen Tipps und Tricks klappt’s perfekt!

Lesezeit: 2 Minuten

Deshalb hat unser Ernährungsexperte Vadim Vl. Popov für Sie im folgenden Artikel weitere Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Ihr Reis auch perfekt gelingt.

Richtige Reisauswahl treffen

Der Reisauswahl ist abhängig von dem Gericht, das Sie damit kochen möchten. Für Milchreis oder Sushi empfiehlt sich Rundkornreis, für Risotto und Paella Mittelkornreis.  Bitte wählen Sie immer Reis aus biologischem Anbau.

Ohne Reiskocher funktioniert’s auch

Sie müssen keinen Reiskocher haben, um Reis zu kochen. Reiskocher kontrollieren die Kochtemperatur und geben eine gleichmäßige Hitze ab. Bei Kochen ohne Reiskocher verwenden Sie einfach einen schweren Topf mit dichtem Deckel!

(Nicht jeder) Reis kann vor dem Kochen eingeweicht werden

Je länger bzw. öfter Sie den Reis vor dem Kochen abspülen, desto körniger wird er. Wenn Sie ihn zwei Stunden vor dem Kochen in Salzwasser einweichen, wird der Reis besonders locker. Dies ist zum Beispiel besonders für Gerichte mit ungeschälten Reissorten zu empfehlen.

Unterschiedliche Reissorten benötigen unterschiedliche Wassermengen

Die Wassermenge für das Reiskochen hängt erheblich von der Reissorte ab. Generell gilt folgende Regel: Für eine Tasse Reis sollten Sie zwei Tassen Wasser bei poliertem Reis nehmen. Für eine Tasse Naturreis verwenden Sie bitte drei Tassen Wasser. Achten Sie außerdem auf die Angabe auf der Reisverpackung.

[adcode categories=“hobby-freizeit,essen-trinken“]

Die richtige Topfgröße ist wichtig

Wenn Sie den Reis kochen, achten Sie auf die richtige Topfgröße. Die Menge des Reis muss zur Topfgröße passen. Ist der Topf zu groß, verdunstet zu viel Wasser und der Reis wird nicht gar.

Nicht immer müssen Sie den Reis vor dem Kochen salzen

Sie müssen den Reis nicht immer vor dem Kochen salzen. Naturreis oder roter Vollkornreis schmecken in der Regel mit Salz besser, da diese Sorten ein viel intensiveres Aroma haben als geschälter Reis. Rundkornreissorten mit mildem, süßlichem Aroma, werden dagegen nur wenig oder gar nicht gesalzen.

Gewürzreis schmeckt köstlich

Reis kann auch mit verschiedenen Gewürzen gekocht werden. Diese Zubereitungsart ist insbesondere in der ayurvedischen Küche verbreitet. Als Aromaspender können Sie Safran, Knoblauch, Asant, Zwiebeln, Zitronengras, Ingwer, Gewürznelken, Sternanis, Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel und Kurkuma verwenden.

Reiskochen mit Butter, Pflanzenöl und Ghee

Im arabischen und mediterranen Raum wird zuerst Öl im Topf erhitzt. In Ayurveda wird geklärte Butter namens Ghee verwendet. Nachdem Gewürze und Zwiebel beigefügt wurden, wird auch der Reis kurz geröstet und anschließend mit kaltem Wasser oder kräftiger Gemüsebrühe abgelöscht.

Nach dem Kochen den Reis kurz ruhen lassen

Nach dem Kochen den Reis immer 10 Minuten lang bei geschlossenem Deckel nachdämpfen lassen.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen!

Artikel zum Thema „Leckere Gerichte mit Reis“

Für Fragen stehe ich Ihnen als Bio-Koch, erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: Quade / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: