Krankheiten Praxistipps

Diabetes mellitus Typ 2 richtig behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Diabetes mellitus wird auch Alterszucker genannt, da die Krankheit meist erst nach dem 45. Lebensjahr auftritt. Experten gehen davon aus, dass innerhalb der nächsten 30 Jahre die weltweite Erkrankungsziffer der Diabtes-mellitus-Typ-2-Betroffenen um das Doppelte ansteigen soll. Allein in Deutschland sind jetzt schon fast 80% der Diabetiker an Diabetes mellitus Typ 2 erkrankt. Vor allem Jüngere sind mehr und mehr betroffen.

2 min Lesezeit
Diabetes mellitus Typ 2 richtig behandeln

Diabetes mellitus Typ 2 richtig behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist Diabetes mellitus Typ 2?

Diabetes mellitus ist eine Zuckerkrankheit, bei der der Blutzuckerspiegel ständig erhöht ist. Diese Stoffwechselstörung wird in 3 verschiedene Arten gegliedert. Beim Diabetes Typ 2 wirkt das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormon „Insulin“ nicht mehr im Körper, sodass die Kohlenhydrate nicht mehr richtig abgebaut werden können – Übergewicht und Fettleibigkeit sind die Folge. Dabei erhöhen auch Bewegungsmangel und fettreiches Essen das Diabetesrisiko.

Nicht nur der erhöhte Blutzuckerspiegel ist ein Symptom von Diabtes mellitus Typ 2, auch der Blutdruck und die Fettwerte im Blut sind meistens viel zu hoch. Zudem sind betroffene Personen auch gefährdet an einem Schlaganfall, Herzinfarkt oder Ateriosklerose zu erkranken.

Woran erkennt man Diabtes – Hauptanzeichen?

Die Hauptanzeichen sind ständige Tagesmüdigkeit, Erschöpftheit, ständiger Durst (vor allem kalte Getränke und Wasser), rapider Gewichtsverlust und häufiges Urinieren.

Was kann man gegen die Symptome tun?

Die richtige Ernährung bei Diabetes Typ 2: Die Basis einer jeden Diabetesbehandlung: Ganz entscheidend ist eine vollwertige, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, die reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und wertvollen Naturheilmitteln ist. Zu einer ausgewogenen Ernährung zählen Gemüse, Salate, Obst, Vollkornprodukte, Milchprodukte, Nüsse, Fisch, Geflügel sowie frische Kräuter, Gewürze und Naturöle. Eine spezielle Diabetes-Diät gibt es nicht, stattdessen gelten für Diabetiker die gleichen Ernährungsempfehlungen wie für gesunde Personen, auch wenn Medikamente eingenommen werden oder Insulin gespritzt wird.

Viel Bewegung, Sport und Gewichtsabnahme

Bewegung und regelmäßiger Sport sind sowohl für gesunde Menschen als auch für Diabetiker sehr wichtig, denn Bewegung senkt den Blutzucker, stabilisiert das Herz-Kreislaufsystem und regt unseren Stoffwechsel an. Studien zufolge haben hauptsächlich Diabetiker, die sich ausgewogen ernähren und regelmäßig Sport treiben ihre Krankheitsbeschwerden über mehrere Jahre im Griff und können ohne Tabletten oder Insulinspritzen leben.

Welche Lebensmittel sollte man meiden?

Ist Diabetikerkost eine Alternative? Spezielle Diabetiker-Lebensmittel enthalten ebenso viele Kalorien wie normale Nahrungsmittel. Der Unterschied ist, dass der Zucker durch Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe ersetzt wurde. Diese Lebensmittel enthalten außerdem viel Fett und das wiederum fördert die Gewichtszunahme stetig – Verzichten Sie also auf Diabetiker-Nahrung.

Vermeiden Sie weißen, raffinierten Zucker, Butter, Konfitüre, Fruchtsaft, Gebäck, Kuchen, Weißbrot, Chips und Fertiggerichte aus dem Kühlfach. Der Zucker dieser Lebensmittel geht rasch ins Blut über und verursacht einen schnellen Blutzuckeranstieg. Diese Nahrungsmittel sollten deshalb niemals allein verzehrt werden, sondern – wenn überhaupt – mit anderen Lebensmitteln einer Mahlzeit zusammen. Diese Lebensmittel sollten dann vor allem Ballaststoffe und Eiweiße enthalten. Nur so kann das Essen langsam verdaut werden.

Bildnachweis: greenapple78 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: