Krankheiten Praxistipps

Diabetes: Diese 12 Symptome deuten auf die Stoffwechselkrankheit hin

Lesezeit: 2 Minuten Diabetes kündigt sich bei den Betroffenen mit diversen Symptomen an, die in Summe meist relativ eindeutig auf die Krankheit hinweisen. Eine Behandlung sollte dann schnell erfolgen, um Spätfolgen zu vermeiden. Mehr zu dem Thema lesen Sie in diesem Artikel!

2 min Lesezeit
Diabetes: Diese 12 Symptome deuten auf die Stoffwechselkrankheit hin

Diabetes: Diese 12 Symptome deuten auf die Stoffwechselkrankheit hin

Lesezeit: 2 Minuten

Diffuse Symptome, der Zusammenhang ist nicht immer sofort ersichtlich und die Diagnose wird dadurch schwer – Diabetes mellitus. Dabei ist es umso wichtiger, dass Diabetes schnell erkannt und behandelt wird.

Was ist Diabetes genau?

Es gibt zwei unterschiedliche Typen von Diabetes, Typ 1 und Typ 2. Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper nicht genügend Insulin produziert. Diese Erkrankung tritt häufig schon im Kinder- oder Jugendalter auf. Typ 2 weist im Unterschied dazu keinen Insulinmangel, sondern eine Insulinresistenz auf.

Die Körperzellen reagieren nicht mehr ausreichend auf Insulin, das Hormon kann den Zucker nicht mehr in die Zellen schleusen und der Zuckerspiegel im Blut steigt an. Die Bauchspeicheldrüse versucht diesen Missstand mit einer erhöhten Insulinproduktion auszugleichen, aber auch damit kann die Insulinresistenz häufig nicht mehr behoben werden und Diabetes mellitus Typ 2 entsteht. Bewegungsmangel, erbliche Veranlagung und Übergewicht bestimmen die Krankheit mit, die häufig erst im fortgeschrittenen Alter entsteht.

12 Symptome bei Diabetes

Die Symptome, mit denen sich Diabetes zeigt, können bei beiden Typen ähnlich sein, allerdings treten sie bei Typ 1 in der Regel heftig und plötzlich auf und machen sich deutlich bemerkbar. Zu ihnen zählen:

  1. Starker Durst
  2. Häufiges Wasserlassen
  3. Gewichtsabnahme ohne offensichtlichen Grund
  4. Müdigkeit und weniger Leistungsfähigkeit
  5. Wadenkrämpfe
  6. Schlecht verheilende Wunden
  7. Heißhunger
  8. Unerklärlicher Juckreiz
  9. Sehstörungen
  10. Ein Hang zu Infektionen
  11. Störungen der Potenz
  12. Die Atemluft riecht nach Aceton

Werden die Symptome nicht erkannt und nicht behandelt, kann der gesamte Stoffwechsel entgleisen und sich ein diabetisches Koma entwickeln, das lebensgefährlich sein kann.

Diabetes Typ 2  entwickelt sich häufig schleichend

Bei Diabetes mellitus Typ 2 können die Symptome entweder völlig ausbleiben oder erst nach und nach auftreten. Die Entwicklung dieses Diabetes-Typs erfolgt oft schleichend und die Diagnose daher oft zufällig. Wird die Krankheit erst nach einiger Zeit entdeckt, da die Symptome vorher nicht stark genug waren, können oft schon Schäden an den Organen wie zum Beispiel dem Herz oder den Nieren vorhanden sein. Auch die Augen und die Nerven können durch Diabetes Typ 2 in Mitleidenschaft gezogen werden.

Falls der Verdacht auf eine Diabetes-Erkrankung besteht, sollte dies immer mit einem Arzt abgeklärt werden. Früherkennung ist wichtig und trägt zur besseren Behandelbarkeit bei.

Das bedeutet Diabetes für die Betroffenen

Wer an Typ 1 leidet, wird sein Leben lang Insulin spritzen beziehungsweise ersetzen müssen. Der Blutzuckerspiegel muss mehrmals täglich kontrolliert werden, bei der Ernährung gibt es jedoch keine Einschränkungen was spezielle Lebensmittel angeht. Einzig die Abstimmung zwischen Insulinmenge und Ernährung muss erfolgen.

Typ 2 muss auf seine Ernährung achten, diese umstellen und am besten viel Sport treiben (Bewegung hat bei Typ 1 keinen Einfluss). Eine Insulintherapie ist nicht immer nötig und hängt vom Verlauf der Krankheit ab.

Mehr zum Thema Diabetes lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: