Businesstipps Unternehmen

Coaching für Gesundheitsförderung für erfolgreiche Unternehmen

Lesezeit: 3 Minuten Rückenschmerzen und Nackenverspannungen, Magenbeschwerden oder Herzprobleme, das sind Krankheitssymptome, die den meisten Menschen aus eigener Erfahrung leidlich bekannt sind. Rückenprobleme sind heute Hauptgründe, warum Mitarbeiter in Unternehmen krankheitsbedingt ausfallen. Dahinter stecken Fehlbelastungen der Wirbelsäule oder Fehlhaltungen z.B. an PC-Arbeitsplätzen. Hier setzt das betriebliche Gesundheitsmanagement an.

3 min Lesezeit
Coaching für Gesundheitsförderung für erfolgreiche Unternehmen

Coaching für Gesundheitsförderung für erfolgreiche Unternehmen

Lesezeit: 3 Minuten

Aber nicht nur körperliche Belastungen sorgen für Krankheitsausfälle und Fehlzeiten.

„Der Chef sitzt im Nacken“

Wer hohe Belastungen am Arbeitsplatz schultern muss und immer mehr aufgeladen bekommt, der braucht sich über einen schmerzenden Rücken nicht zu wundern. Die psychische Anspannung, unter der heute viele Menschen stehen, nehmen sich viele Mitarbeiter zu Herzen. Unstimmigkeiten mit Kollegen gehen unter die Haut. Wer Ärger und Frust herunterschlucken muss, dem schlägt die Arbeit häufig auf den Magen. Unsere Sprichwörter drücken gut aus, wie sich der Körper gegen Anspannung, Belastung und Stress „wehrt“.

Ein ganzheitlicher Ansatz von betrieblicher Gesundheitsförderung

Mobile Massagen, Rückenschule, Ernährungsberatung oder Fitnessprogramme legen das Augenmerk auf einen gesunden Körper. Aber: Nach der eigentlichen nicht-physischen Ursache dahinter wird oft nicht gefragt. Konflikte mit Vorgesetzten oder Kollegen, unklare Arbeitsstrukturen, Rivalität und Konkurrenz, Überlastung, aber auch Unterforderung, schlechtes Betriebsklima bis hin zum Mobbing sind Ursachen, die wesentlich dazu beitragen, dass Menschen nicht mehr mit Freude arbeiten können oder wollen.

Und irgendwann krank werden. Prophylaktische Pflege des Arbeitsklimas und Psychohygiene werden in Unternehmen oft nicht betrieben. Auf die Erhaltung der geistigen Arbeitsfähigkeit wird noch zu wenig geschaut. Coaching für Führungskräfte und Professionals soll gerade das ermöglichen.

Coaching ist Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Der Begriff Coaching steht für die professionelle Beratung von Personen mit Führungsaufgaben sowie von Experten in Organisationen und Unternehmen. Es spricht Menschen an, die Verantwortung für ihre Organisation und für sich selbst übernehmen wollen, dabei aber auf ihre eigenen Ressourcen und ihre Gesundheit achten wollen.

Als lösungsorientierte Beratungsform steigert Coaching die berufliche Leistungsfähigkeit und fördert die Weiterentwicklung von persönlichen und fachlichen Potentialen.

  • Coaching bietet den Raum, mit einer neutralen Person, dem Coach, in einer vertrauensvollen Atmosphäre über berufliche Anliegen und Probleme „laut“ nachzudenken.
  • Coaching macht Wechselwirkungen und Zusammenhänge im Arbeitsumfeld transparent, die ohne die Möglichkeit darüber zu reden, oft verborgen bleiben und im „Untergrund“ rumoren.
  • Coaching fördert damit die Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit, gerade auch in schwierigen, oft lähmenden Situationen.
  • Coaching unterstützt dabei, Sachverhalte klar anzusprechen und eigene passende Lösungen zu finden.
  • Coaching steigert die Motivation und die Zufriedenheit mit der eigenen Arbeit. Und wer zufrieden mit seiner Arbeitssituation ist, der ist auch belastungsfähiger.
  • Coaching hilft Konflikte zu klären oder gar zu vermeiden. Denn nichts ist quälender und zerstörerischer als ungelöste Konflikte.

Die Coaching-Themen resultieren aus den Fragen des Arbeitsalltags

Im Coaching finden die Menschen, die ein Coaching suchen, ein offenes Ohr und eine Person, die respektvoll zuhört ohne unwillkommene Ratschläge zu erteilen. Dabei können die Themen und Fragestellungen ganz unterschiedlich sein. Thema für ein Coaching ist das, was die Coaching suchende Person mitbringt und besprechen will.

Reflexion der eigenen beruflichen Situation und Position, Entwickeln von „gesunden“ Zukunftsperspektiven für die eigene Arbeit, der Umgang mit dem eigenen Vorgesetzten, die Vorbereitung auf schwierige und belastende Gespräche, die Optimierung des Führungsverhaltens, Selbst- und Stressmanagement, Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Mitarbeitern, der Umgang mit Konflikt- und Krisensituationen und vieles andere mehr sind Themen, die in Coachings reflektiert werden.

Coaching nicht nur für Top-Manager

Dabei ist es nicht nur das Top-Management, das von Coaching angesprochen werden soll. Führungskräfte aller Hierarchien, gerade auch im mittleren Management, Teamleitungen, Abteilungs- und Bereichsleitungen, Projektverantwortliche oder Nachwuchsführungskräfte, aber auch alle Fachkräfte und Professionals in Unternehmen profitieren von Coaching ganz wesentlich.

Coaching on demand als Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Prüfen Sie also als Verantwortlicher, ob ein betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen nicht auch Prophylaxe für die seelische Gesundheit in Form von Coaching umfassen sollte. Unterschiedliche Modelle, wie dieses Coaching sind denkbar.

Coachingtermine für Einzelpersonen on demand, regelmäßige Termine eines geeigneten Coachs an festgelegten Tagen, an denen sich Mitarbeiter für ein individuelles Coachinggespräch anmelden können, Konfliktklärungsgespräche oder das Etablieren eines Konfliktprophylaxesystems sind nur einige hilfreiche Möglichkeiten.

Bildnachweis: pressmaster / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):