Homöopathie Praxistipps

Heiserkeit homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Häufig beginnt eine Erkältung mit Heiserkeit. Die Stimme ist rau und es kratzt im Hals. Noch bevor sich Husten und Schnupfen entwickeln, können Sie mit homöopathischen Mitteln Ihre Abwehr unterstützen, damit aus der Heiserkeit nicht ein heftiger akuter Infekt wird. Lesen Sie hier, mit welchen homöopathischen Mitteln Sie Heiserkeit behandeln können und worauf Sie bei der Mittelwahl achten müssen.

2 min Lesezeit
Heiserkeit homöopathisch behandeln

Heiserkeit homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Akute Heiserkeit mit Nux vomica behandeln

Das homöopathische Mittel Nux vomica ist angezeigt, wenn Sie besonders morgens unter Heiserkeit und leichten Halsschmerzen leiden. Als Auslöser gelten Kälte und Überarbeitung. Die Stimmung ist gereizt. Möglicherweise wurden zuvor Anzeichen von Erschöpfung mit Stimulantien wie Kaffee, Zigaretten oder Alkohol übergangen. Auch wenn die Heiserkeit durch kalte Luft, Luftzug oder den Aufenthalt in kaltem Wind ausgelöst wurde, kann Nux vomica als Heilmittel eingesetzt werden. Eine Besserung der Symptome tritt durch Wärme und Ruhe ein. Stress und laute Geräusche werden nicht vertragen.

Akute Heiserkeit mit Hepar sulfuris behandeln

Das homöopathische Mittel Hepar sulfuris wird eingesetzt, wenn die Heiserkeit morgens so stark ist, dass die Stimme versagt. Meist geht die Heiserkeit mit linksseitigen Halsschmerzen einher. Die Stimmung ist extrem gereizt. Betroffene leiden stärker als es die Symptome nahe legen. Als Auslöser gilt vor allem Zugluft und der Aufenthalt in kaltem Wind. Eine Besserung der Symptome tritt durch feuchte Wärme ein. Schreitet der akute Infekt fort, kommt in der Regel ein schmerzhafter trockener Husten hinzu. Bei begleitendem Schnupfen ist das Sekret dickflüssig und geblich-grün. Hepar sulfuris kann auch im späteren Stadium der Erkältung noch hilfreich eingesetzt werden.

Chronische Heiserkeit mit Causticum behandeln

Das homöopathische Mittel Causticum ist vor allem bei chronischer Heiserkeit angezeigt. Die Heiserkeit tritt jedes Jahr wieder auf und hält einige Zeit an, ohne dass andere Erkältungssymptome auftreten. Besonders morgens ist die Stimme rau oder sie bleibt ganz weg. Als Auslöser gelten trockene, kalte Luft und Überanstrengung der Stimme. Tritt die Heiserkeit in Verbindung mit einem akuten Infekt auf, kommen Halsschmerzen und ein krampfartiger, trockener Husten hinzu. Eine Besserung der Beschwerden tritt ein, wenn das Wetter umschlägt, von trocken zu feucht. Betroffene verlangen besonders nach kalten Getränken, die auch bessern.

Heiserkeit kann gut mit homöopathischen Mitteln behandelt werden

Heiserkeit kann als Vorbote eines akuten Infekts gut mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Besonders häufig werden die homöopathischen Mittel Nux vomica, Hepar sulfuris und Causticum eingesetzt. Andere homöopathische Mittel, die hilfreich sein können sind Phosphor, Spongia und Argentum nitricum.

Bildnachweis: DDRockstar / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: