Homöopathie Praxistipps

Gicht mit Nux vomica behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Nux vomica ist häufig bei der Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden angezeigt. Es ist aber auch ein wichtiges Mittel für die homöopathische Behandlung von Gicht-Symptomen. Lesen Sie hier, wann es als homöopathisches Akutmittel bei einem Gichtanfall infrage kommt und welche Beschwerden auf Nux vomica als Heilmittel bei chronischer Gicht hinweisen.

2 min Lesezeit

Gicht mit Nux vomica behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Gicht homöopathisch mit Nux vomica behandeln

Das homöopathische Mittel Nux vomica ist besonders dann angezeigt, wenn ein akuter Gichtanfall durch die Einnahme von zu vielen Stimulantien ausgelöst worden ist. Der Betroffene ist während des Schmerzanfalls sehr unleidlich und neigt dazu Angehörige, die ihm helfen wollen, für seine Schmerzen verantwortlich zu machen.

Es ist sehr schwer es ihm recht zu machen. Lässt man ihn aber allein, ist er auch nicht zufrieden. Häufig hat der Gicht-Kranke schön längere Zeit nicht auf seine Belastungsgrenze geachtet und sich mit immer stärkeren Stimulantien über die eine oder andere stressige Phase gebracht. Nun ist der innere Akku leer. Die letzten Reserven sind aufgebraucht und der Schmerzanfall zeigt dem Erkrankten, dass er keinerlei Energiereserven mehr hat. Meist sind besonders die Knie von der Gicht betroffen.

Nux vomica bei chronischer Gicht einsetzen

Das homöopathische Mittel Nux vomica wird besonders dann bei chronischer Gicht hilfreich sein, wenn es als Konstitutionsmittel zum Einsatz kommt. Der Nux-vomica-Typ entspricht dem Prototyp des selbständigen Kleinunternehmers. Er muss alles alleine schultern. Seine robuste Konstitution und seine Durchsetzungsfreude bescheren ihm auch anfänglich den Erfolg, den er braucht.

Doch mit zunehmender Dauer der Belastung, braucht der Nux-vomica-Typ immer mehr Stimulantien wie Kaffee, Nikotin oder auch Alkohol um seine Leistungsfähigkeit weiter auf diesem hohen Niveau zu halten. Pausen und Erholungszeiten kann er sich nicht leisten. Zu sehr ist er auch davon überzeugt für das Geschäft unersetzbar zu sein, so dass er auch keine der Arbeiten delegieren kann. Sein Grundtemperament ist cholerisch, was dazu führt, dass er auch schon bei kleinen Schwierigkeiten und Ungereimtheiten explodiert, womit er sich immer weiter schwächt.

Die Überbetonung des aktiven Prinzips

Die Überbetonung der Yang-Seite und damit des aktiven Prinzips gegenüber des passiven Prinzips führt bei dem Nux-vomica-Typ zu vielen verschiedenen Beschwerden. Meist sind es zunächst heftige Kopfschmerzen und Magen-Darm-Probleme, die ihn zur Umkehr bewegen wollen.

Doch überhört er diese Signale seines Körpers und macht einfach so weiter wie bisher, kann es auch zu schwereren Erkrankungen wie Gicht kommen. Ist das Prinzip von Nux vomica bei einem Gicht-Patienten deutlich zu erkennen, wird das homöopathische Mittel Nux vomica als Heilmittel eingesetzt und die Gicht-Symptome können zurückgehen. Diätetische Maßnahmen und eine Veränderung in der Lebensführung können dann gemeinsam mit der Verordnung von Nux vomica zu einer Heilung der Gicht-Symptome führen.

Lesen Sie auch die folgenden Artikel zur homöopathischen Behandlung von Gicht:

Mehr Informationen über das homöopathische Mittel Nux vomica und seine Anwendungsgebiete finden Sie unter:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: