Homöopathie Praxistipps

Migräne homöopathisch mit Nux vomica behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Nux vomica (die Brechnuss) gilt als DAS homöopathische Mittel für Migräne als Folge von Alkoholgenuss oder dem Einsatz von anderen Stimulantien. Nux vomica ist aber auch angezeigt, wenn die Migräne durch Schlafmangel ausgelöst wurde oder durch das Auslassen einer Mahlzeit.

2 min Lesezeit
Migräne homöopathisch mit Nux vomica behandeln

Migräne homöopathisch mit Nux vomica behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Nux vomica in der homöopathischen Behandlung von Migräne – die Begleitsymptome

Wenn die Migränekopfschmerzen mit Übelkeit einhergehen, aber nicht erbrochen werden kann, ist häufig Nux vomica das angezeigte homöopathische Mittel. Auslöser für die Migräne ist häufig kalte Luft oder Zugluft. Die Kopfschmerzen können drückend oder berstend sein. Eine Seitigkeit der Kopfschmerzen ist nicht ausgeprägt vorhanden.

Die Modalitäten von Nux vomica bei der Behandlung von Migräne

Für die homöopathische Behandlung von Migräne gelten die grundlegenden Modalitäten von Nux vomica. Eine Verschlimmerung aller Beschwerden durch Kälte, Zugluft und trockene Luft sowie die Besserung der Beschwerden durch Ruhe, Wärme und durch feuchte Wärme sind charakteristisch für das homöopathische Mittel Nux vomica.

Das Verlangen nach Stimulation durch Kaffee, Alkohol und Zigaretten ist während des Migräneanfalls zwar vermindert, aber meistens nicht ganz weg. Insgesamt greifen Nux-vomica-Persönlichkeiten weit häufiger zu Stimulantien als andere Charaktere. Sie haben das Gefühl, sie brauchen die Stimulantien, um ihr Tagwerk zu schaffen, fühlen sich am Ende des Tages aber häufig ausgelaugt und greifen dann zu Schlafmitteln, um einschlafen zu können.

Migräne als Warnzeichen vor Burn-Out

Häufige Migräneattacken, die durch zu viel Stress im Beruf ausgelöst werden, dienen oft als Warnzeichen für die Betroffenen. Eine homöopathische Behandlung kann zwar den akuten Migräneanfall lindern und auch die grundlegende Disposition verringern, mit Migräne zu reagieren.

Ohne eine Änderung der Lebensgewohnheiten wird aber in der Regel keine durchgreifende Heilung von den Migräneanfällen erreicht werden können.

Nux vomica als Akutmittel oder in der konstitutionellen Behandlung von Migräne

Das homöopathische Mittel Nux vomica kann im akuten Migräneanfall genommen werden und dadurch die Schmerzen und anderen Begleitsymptome deutlich lindern. In der Regel ist es aber als homöopathisches Konstitutionsmittel weit wirkungsvoller, wenn eine deutliche Nux-vomica-Konstitution vorhanden ist.

Nux vomica kann auch in einer Hochpotenz als Konstitutionsmittel gegeben werden und dann im akuten Fall mit einer niedrigeren Potenz (Q-Potenz) unterstützt werden.

Fazit:

Nux vomica ist ein häufig angezeigtes homöopathisches Mittel in der Behandlung von Migräne-Patienten. Es kann sowohl als Akutmittel als auch konstitutionell gegen Migräne zur Anwendung kommen. Nux vomica ist angezeigt, wenn die Migräneattacken durch die häufige Einnahme von Stimulantien oder durch Schlafmangel ausgelöst wurde. Eine Besserung der Beschwerden erfolgt durch Ruhe und Wärme.

Weitere interessante Informationen zum Thema homöopathische Migränebehandlung lesen Sie in folgenden Artikeln:

Und weitere Informationen zur homöopathischen Behandlung von Burn-Out:

Lesen Sie auch in der Artikelserie „Homöopathie gegen Kopfschmerzen“

Bildnachweis: YakobchukOlena / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: