Fotografie Praxistipps

Camcorder-Test 2010: Jede Menge Technik

Lesezeit: 2 Minuten Im Camcorder-Test 2010 der Stiftung Warentest zeichneten sich die meisten Geräte durch einen üppigen Speicher, eine hohe Auflösung und eine lange Aufnahmedauer aus.

2 min Lesezeit

Camcorder-Test 2010: Jede Menge Technik

Lesezeit: 2 Minuten

Die Stiftung Warentest stellte in ihrem Camcorder-Test 2010 fest, dass die Hersteller wieder fein auflösende Geräte (HD: High Definition) mit guter Videoqualität anbieten, die auch engagierte Hobbyfilmer in der Handhabung zufriedenstellen können.

Camcorder-Test 2010
Im aktuellen Camcorder-Test 2010 der Stiftung Warentest wurden 20 aktuelle Geräte geprüft. Da die Hersteller Camcorder in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten bauen, findet man in der November-Ausgabe 2010 der Verbraucher-Zeitschrift test auch 34 familienähnliche Modelle, auf die sich die Testergebnisse der geprüften Camcorder weitestgehend übertragen lassen.

Camcorder mit großer Festplatte
Im Test boten die Camcorder mit Festplatte einen großen Speicher. Sie sind nach der Ansicht der Prüfer insbesondere für Nutzer geeignet, die z. B. auch das Videomaterial über einen längeren Zeitraum – etwa des Sommerurlaubs auf Mallorca – im Camcorder speichern wollen.

Nach Ansicht der Stiftung Warentest ist die Festplatte aber auch ein Schwachpunkt der Geräte. So wird im Camcorder-Test darauf hingewiesen, dass Festplatten mechanisch sehr empfindlich sind und starke Erschütterungen während der Aufnahme zu Beschädigungen führen können.

Camcorder-Test 2010: Geräte mit Festspeicher
Bei Camcordern mit Festspeichern (sogenannte Flash-Speicher) kann bei Erschütterungen nicht viel passieren. Im Camcorder-Test waren einige Geräte dabei, die etliche Stunden Videomaterial speichern konnten.

Davon abgesehen sahen die Prüfer als weiteren Vorteil, dass das Pfeifen und Surren, welches bei Festplatten über das Einbaumikro hörbar wird, bei Festspeichern der Vergangenheit angehört, sofern nicht Lüfterrauschen diesen Vorteil wieder zunichtemacht.

Ferner wird im Camcorder-Test 2010 darauf hingewiesen, dass mittlerweile viele Computer über einen Slot für SD-Speicherkarten verfügen. Wer solche Speicherkarten nutzt, kann den internen Speicher der Camcorder ungenutzt lassen und die – laut Stiftung Warentest – leicht nutzbaren Speicherkarten verwenden.

Qualitätsunterschiede zur Festplatte konnten im Camcorder-Test ebenfalls nicht festgestellt werden.

Daten zum Camcorder-Test 2010
Auch wenn heute viele Digitalkameras auch Videos aufzeichnen können, gibt es nach dem Camcorder-Test 2010 für Videofilmer nach wie vor gute Gründe, sich für einen Camcorder zu entscheiden.

  • Im Camcorder-Test lagen die Geräte gut in der Hand und die Aufnahme- sowie Zoomtasten waren ergonomisch gut angeordnet. Handschlaufen halfen den Prüfern beim Filmen und ein schwenkbarer, zur Menüsteuerung berührungsempfindlicher Monitor gehörte zum Standard.
  • Jeder Camcorder im Test hatte ein Motorzoom und steuerte die Blende stufenlos. Zoomen auf Knopfdruck bieten dagegen allenfalls Kompaktkameras. Da deren Blende aber gestuft arbeitet, ist kontinuierliches Auf- und Abblenden nicht möglich.
  • Schließlich weist die Stiftung Warentest darauf hin, dass bei Camcordern die Bildqualität auf Bewegungen optimiert ist, bei Kameras aber auf einzelne Bilder. Da die elektronische Videostabilisierung nicht bei Fotos funktioniert, fehlt sie bei den meisten Kameras.

Testsieger unter den Camcordern
Im Camcorder-Test 2010 der Stiftung Warentest war der Canon Legria HF S21 Bester im Gesamturteil, Video und Ton. Allerdings ist der Testsieger mit einem Preis von 1.160 Euro auch nicht ganz billig.

In der Videoqualität folgten im Camcorder-Test bei den Geräten mit Festspeicher der Samsung HMX-S15, den man für etwa 1.000 Euro bekommt und der Sony HDR-CX305E für etwa 740 Euro.

Bei den Camcordern mit Festplatte schnitt im Test der Panasonic HDC-HS700 (1.270 Euro) und der Sony HDR-XR550VE (1.420 Euro) gut ab.

Wer für Camcorder weniger ausgeben möchte, der sollte sich im Test einmal den Canon Legria FS306 ansehen, der nach Ansicht der Prüfer akzeptable Leistungen für "schlappe" 250 Euro geboten hat.

Vollständiger Camcorder-Test 2010
Den Camcorder-Test finden Sie in der November-Ausgabe 2010 der Verbraucher-Zeitschrift test. Ferner können Sie den Testbericht auf der Internetseite der Stiftung Warentest gegen eine Gebühr als pdf-Datei herunterladen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: