Lebensberatung Praxistipps

Autosuggestion – Schalten Sie Ihre Gedanken von negativ auf positiv um

Lesezeit: 2 Minuten Autosuggestion beschäftigt sich mit dem Unterbewusstsein. "Das ist mir gut gelungen" oder "Da habe ich Mist gebaut" - unser Unterbewusstsein registriert genau, was wir von uns halten. Wenn wir täglich viele Negativbotschaften senden, kränken wir uns nicht nur selbst, wir "programmieren" auch unser Unterbewusstsein auf negativ. Lernen Sie mit Autosuggestion Ihre Gedanken von negativ auf positiv umzuschalten.

2 min Lesezeit

Autosuggestion – Schalten Sie Ihre Gedanken von negativ auf positiv um

Lesezeit: 2 Minuten
Autosuggestion: Sprechen Sie freundlich mit Ihrem eigenen Ich
Auch wenn es uns gar nicht so bewusst ist – wir sprechen praktisch den ganzen Tag mit uns selbst. Denn jeder Gedanke ist zunächst ein Zwiegespräch mit uns selbst.
Wie halten Sie es: Bauen Sie sich mit Ihren Gedanken seelisch auf, senden Sie Ihrem Unterbewusstsein freundliche Botschaften? Oder machen Sie es wie viele Menschen, die vorwiegend die negativen Aspekte des Alltags wahrnehmen und sich damit auch vor sich selbst abwerten?

Damit programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein auf Mangel:

  • zu hohe Leistungsansprüche
  • Ungeduld
  • Unnachsichtigkeit
  • Selbstvorwürfe
  • Entmutigung
  • Ärger
  • Schuldzuweisung

Besonders Patienten mit psychosomatischen Beschwerden (= seelisch bedingte körperliche Symptome) und Menschen, die zu Depressionen neigen, führen häufig abwertende Selbstgespräche.

Überprüfen Sie sich einmal den ganzen Tag lang selbst: Schreiben Sie alle Ihre Gedanken auf, auch wenn Sie Ihnen noch so unwichtig erscheinen, wie z.B. über das Wetter. Am besten nehmen Sie ein DIN-A4-Blatt, das Sie in der Mitte mit einem Längsstrich teilen.

Tragen Sie alle Gedanken untereinander in die linke Spalte ein. Streichen Sie am nächsten Tag alle positiven Gedanken grün an. Schauen Sie sich dann Ihre negativen, beschränkenden Aussagen an und versuchen Sie, sie in positive, bejahende Worte umzuformulieren. Tragen Sie diese in die rechte Spalte ein und verwenden Sie diese künftig bevorzugt.

Autosuggestion: Streichen Sie aus Ihrem Wortschatz "leider" und "aber"
Es genügen schon kleinere Änderungen in der Wortwahl, die die Umstände nicht leugnen und doch erfreuliche Wirkungen hervorrufen können. Denken Sie sich selbst einen positiven Ersatz für Wörter wie "leider", "muss" oder auch das einschränkende "aber" aus. Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie wieder in das alte Muster zurückfallen, denken Sie sofort um!

Haben Sie bei der Autosuggestion Geduld
Akzeptieren Sie Rückfälle. Jahrelange Prägungen lassen sich nicht von heute auf morgen löschen. Loben Sie sich lieber für kleine Fortschritte. Machen Sie sich dankbar bewusst, wenn Ihnen Gutes widerfährt oder wenn Sie Gutes tun können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):