Gesprächsführung

Denkanstöße können persönliche Gespräche weiterführen und bereichern

Denkanstöße können persönliche Gespräche weiterführen und bereichern
geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Persönliche Gespräche geraten immer mal wieder ins Stocken. Es fällt nicht immer leicht, die richtigen Worte zu finden oder richtig zu reagieren. Um hier Abhilfe zu schaffen, ist es von Vorteil, sich mit Methoden zu beschäftigen, die in Gesprächen förderlich sind. Eine Methode sind Denkanstöße, die dem Gesprächspartner weiter helfen.

Die Denkanstöße sollten dem Gesprächspartner helfen, selbst zu einer Entscheidung zu finden.

Regen Sie die eigene Meinungsbildung an
Hierzu ein Beispiel:

  • Person A schildert: Am Wochenende wollte ich eigentlich zur Silberhochzeit meiner Eltern nach Hause fahren. Jetzt hat sich aber eine alte Freundin bei mir gemeldet. Sie ist dieses Wochenende hier in der Stadt und wollte mich gerne besuchen. Ich habe sie schon so lange nicht gesehen und würde sie gerne treffen.
  • Person B reagiert: Wie wichtig ist dir denn diese Freundin?

Bequemlichkeit oder Hilflosigkeit überwinden helfen
In Situationen, in denen verschiedene Entscheidungen möglich sind, fällt es nicht jedem oder jeder leicht, die Situation von allen Seiten zu beleuchten. Doch ein Problem von allen Seiten zu beleuchten ermöglicht eine Lösungsfindung.

Manchmal ist es Bequemlichkeit und manchmal auch Hilflosigkeit, welche der Lösungsfindung im Weg stehen. In einer solchen Situation können Denkanstöße zu den verschiedenen Perspektiven führen. Im Beispiel ist der Hinweis, die Bedeutung der Freundin zu überdenken, ein Denkanstoß, der die Gefühle bezüglich der Freundin in den Mittelpunkt rückt.

Interesse zeigen und nicht die Entscheidung abnehmen
Manch einer tritt in einem persönlichen Gespräch an sein Gesprächsgegenüber heran und erhofft sich dabei, eine Lösung präsentiert zu bekommen. Viele Menschen nehmen diese indirekte Aufforderung an und liefern Lösungen. Ein Lösungsvorschlag hinsichtlich des Beispiels wäre:

  • Person B antwortet: Deine Eltern haben schließlich nur einmal Silberhochzeit!

Dies entspräche der wenig gesprächsfördernden Methode Lösungsvorschläge direkt zu liefern. Doch eine solche Antwort birgt die Gefahr, Person A zu bevormunden und kann deshalb von dieser auch als eher weniger hilfreich empfunden werden. Diese Aussage birgt den verdeckten Vorwurf, die Eltern für nicht so bedeutungsvoll zu werten.

Überlassen Sie lieber Ihrem Gegenüber die Entscheidung. Fördern Sie dessen eigene Entscheidungsfindung indem Sie auf die verschiedenen Perspektiven hinweisen.

Eine Übersicht weiterer fördernder Methoden in persönlichen Gesprächen finden sie im Artikel: So führen Sie persönliche Gespräche erfolgreicher.

Eine Übersicht über eher negativ wirkende Gesprächsmethoden finden Sie im Artikel: Wie Sie "Gesprächskiller" erkennen und vermeiden.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment