Businesstipps

So schaffen Sie es, die richtige Entscheidung zu treffen

So schaffen Sie es, die richtige Entscheidung zu treffen
geschrieben von Hans Janotta

Kraftvolle Entscheidungen können enorm entlasten, wenn sie richtig getroffen wurden. Lernen Sie ein Verfahren kennen, mit dem Sie es schaffen, richtige Entscheidungen bewusst zu treffen.

Sie glauben gar nicht, wie viele Unternehmen, die an und für sich eine gute Basis haben, zugrundegehen, weil der Unternehmer nicht entscheidungsfähig ist oder nicht richtig entscheidet. Als Unternehmer müssen Sie jeden Tag entscheiden. Und Sie müssen begreifen, dass eine richtig getroffene Entscheidung ein kraftvoller Motor für die Weiterentwicklung ist und Sie dauerhaft entlasten wird.

Sie können natürlich der Meinung sein, dass Kämpfen die normale Form der Unternehmung ist. Dann brauchen Sie auch nicht weiterzulesen. Ansonsten gebe ich Ihnen jetzt die Grundformel für richtiges Entscheiden.

Und das müssen Sie tun, um gute Entscheidungen zu treffen

Ich empfehle Ihnen, bei anstehenden Entscheidungen wie folgt und immer schriftlich vorzugehen:

Eine echte Entscheidung trennt mich von jeder anderen Möglichkeit ab

Das heißt auf Deutsch:

  • Wenn Sie sich für einen Lebenspartner entscheiden, ihn heiraten und trotzdem noch nach Alternativen Ausschau halten – dann haben Sie keine echte Entscheidung getroffen.
  • Wenn Sie als Unternehmer Ihren Mitarbeitern Ihre Entscheidung mitteilen, und morgen wieder anders handeln – haben Sie keine echte Entscheidung getroffen.
  • Wenn Sie feststellen, dass dieser Kunde ein Idiot ist und ihm morgen doch wieder nachlaufen – haben Sie keine Entscheidung getroffen.

Schauen wir uns nacheinander das Wesen und die Auswirkungen echter Entscheidungen an:

  1. Eine echte Entscheidung entlastet: Wenn Sie keine Entscheidungen treffen, müssen Sie immer enorm viel Ballast mit sich rumtragen und jeden Tag alle nicht entsorgten Alternativen anschauen, aushalten und wahrschein­lich wieder verwerfen. Sie werden einen großen Teil Ihres Tages mit Müll-Management verbringen. Das alles können Sie vermeiden, wenn Sie richtig entscheiden.
  2. Eine nicht getroffene Entscheidung belastet: Es gibt Menschen, die meinen, sie seien besonders toll, wenn Sie sich alle Last der Welt aufbürden und diese wie Herkules weithin sichtbar auf den Schultern tragen. Die Wahrheit ist
    a) dass diesen Menschen auch irgendwann die Kraft ausgehen wird und
    b) sie wertvolle Lebens- oder Unternehmerzeit mit Müll-Management verbringen. Entscheiden Sie, ob Sie Unternehmer sein wollen oder Müllmann.
  3. Eine Entscheidung eröffnet Freiräume: Wenn Sie entschieden haben, könne Sie sich entweder zurücklehnen und die neue Situation genießen (Work-Life-Balance) oder Sie haben Freiräume für andere wichtige Entscheidungen. Wenn Ihr Kopf immer nur zu ist von halbgaren und nicht entschiedenen Themen, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Sie keine Freiräume für Visionen und Kreativität haben.
  4. Eine Entscheidung schafft Sicherheit: Eine Vielzahl nicht getroffener Entscheidungen muss Sie unsicher machen, ob Ihr Weg der Richtige ist. Unsicherheit ist nichts, was sich auf Dauer auf ein Thema lokalisieren lässt. Wenn Sie hinreichend viele unerledigte Entscheidungen mit sich tragen, wird das ein Paradigma in Ihrem unternehmerischen Empfinden sein. Sie werden sich immer öfter fragen, ob das alles sinnvoll ist, was Sie tun. Die einfach zu entscheidenden Punkte gehen im Sog der nicht getroffenen Entscheidungen unter. Und das ist eine gute Basis für wirtschaftlichen Misserfolg.
  5. Eine Entscheidung baut Sie als Vorbild auf:Wenn Sie in der Lage sind glasklare Entscheidungen zu treffen und entsprechend zu handeln, werden Sie Sicherheit ausstrahlen. Ihre Mitarbeiter und Kunden werden Sie als Hort der Sicherheit wahrnehmen und Sie als Vorbild akzeptieren. Glauben Sie mir eines: Wenn Sie es schaffen, Vorbild zu sein, ist verkaufen und damit Erfolg ganz einfach!
  6. Eine echte Entscheidung mindert Ängste: Wenn Sie nicht entscheiden, werden Sie dauernd Zweifel mit sich rumtragen, ob Sie nicht doch besser dieses oder jenes entscheiden sollten. Wenn Sie diese Unsicherheiten jeden Tag kultivieren, werden Sie sich zu kapitalen Angst-Gespenstern auswachsen (siehe dazu mein Kommendes Buch „Gespenster-Management“ auf . Und Angst ist der schlechteste Berater, den Sie als Unternehmer brauchen.
  7. Eine Entscheidung ist ein Maßstab für Ihre unternehmerische Persönlichkeit: Warum haben große Unternehmer meist einen großen leeren Schreibtisch. Ganz einfach, weil der Schreibtisch eben nicht „Müllhalde unerledigter Entscheidungen“ heißt. Solche Unternehmer entscheiden, delegieren, legen ab und haben auch optisch den Kopf frei für Neues. Viele Menschen glauben, dass solche großen Unternehmer deshalb einen leeren Schreibtisch haben, weil sie nichts zu tun hätten und ohnehin überflüssig seien. Die Wahrheit ist, dass sie entscheiden und keinen unerledigten Kram rumliegen lassen.
  8. Eine Entscheidung verbessert Ihre Effektivität: Wenn Sie alle bisherigen Punkte zusammenfassen, werden Sie erkennen, dass Sie sich immer häufiger und intensiver mit den Themen befassen können, die wirklich wichtig sind für Sie. Wenn Sie das tun, müssen Sie in Ihrer Arbeit effektiver werden. Und das ist Ihr Job (es sein denn, Sie brauchen Arbeit als Droge).
  9. Eine getroffene Entscheidung erhöht Ihren Erfolg: Wenn Sie effektiv sind, wenn Sie Ballast abgeworfen haben, wenn Sie sich mit den strategisch wichtigen Themen befassen, wird das Einfluss auf Ihren Erfolg haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Erfolg größer wird können Sie unterstellen.
  • Denken Sie das Thema für sich selbst so durch, dass Sie die anstehende Entscheidung klar formulieren können.
  • Stellen Sie den Rohentwurf Ihrer Entscheidung den Menschen vor, mit denen Sie sich abstimmen wollen, oder die die Entscheidung betrifft, ohne schon eine Entscheidung vorweg zu nehmen.
  • Entwerfen Sie (allein oder mit diesen Menschen) eine Kriterien-Liste für die Entscheidung.
  • Stellen Sie alle anstehenden Entscheidungsalternativen nebeneinander und bewerten sie anhand der Kriterien.
  • Lassen Sie das ggf. auch die Menschen tun, mit denen Sie sich abstimmen (gleiche Kriterien).
  • Ranken Sie die Kriterien-Tabelle und sortieren sie nach Punkten.
  • Formulieren Sie die zu treffende Entscheidung schriftlich und dokumentieren deren Konsequenzen.
  • Teilen Sie allen Betroffenen die Entscheidung schriftlich mit Nennen der Konsequenzen mit.
  • Hängen Sie sich die Entscheidung solange über den Arbeitsplatz, bis sie zur Selbstverständlichkeit in Ihrem Handeln geworden ist.

Bildnachweis: beeboys / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Hans Janotta