Diabetes

Prädiabetes erkennen und Diabetes vorbeugen

Prädiabetes erkennen und Diabetes vorbeugen
geschrieben von Burkhard Strack

Prädiabetes ist die Vorstufe von Diabetes. Sie kann entweder gar keine Symptome hervorrufen oder verschiedenste Befindlichkeitsstörungen, die meist übersehen oder falsch gedeutet werden. Daher wird Prädiabetes oft nicht erkannt. Diese Symptome können auftreten:

Mögliche Symptome für eine Prädiabetes

Diabetes sollte wie jede andere Krankheit auch möglichts früh erkannt werden. Dabei echte von falschen Symptomen unterscheiden zu können, muss keine Kunst sein wie die folgenden Tabellen es verdeutlichen.

Symptome / BeschwerdenUrsachen
verstärkter Durst, häufiger HarndrangHohe Blutzuckerwerte entziehen dem Gewebe Wasser, daher kommt es zu vermehrtem Durst und Harndrang
unerklärlicher GewichtsverlustGewichtsverlust kann durch Energiemangel in den Körperzellen und die vermehrte Urin- (und damit Kohlenhydrate-) Ausscheidung entstehen.
trockene, juckende HautHohe Blutzuckerwerte entziehen auch der Haut Flüssigkeit. Sie wird trocken, rissig und juckt, besonders an Beinen, Füßen und Ellenbogen.
verschwommenes SehenDie erhöhte Urinausscheidung entzieht auch der Augenlinse Wasser, so dass sie sich nicht mehr ausreichend scharf stellen kann.
schlecht heilende Wunden und PrellungenHohe Blutzuckerwerte behindern aus noch unbekannten Gründen den Selbstheilungsprozess und machen den Organismus auch anfällig für Infektionen.

Mögliche Symptome für eine Prädiabetes

Symptome / BeschwerdenUrsachen
rotes, angeschwollenes, weiches Zahnfleisch; ZahnfleischblutenDurch die reduzierte Infektionsabwehr ist das Zahnfleisch empfindlich und anfällig.
anhaltendes HungergefühlDie Körperzellen nehmen zu wenig Glukose auf und verursachen bereits schon eine Stunde nach der Mahlzeit Hungergefühl.
AbgeschlagenheitDie Zellen werden nicht richtig mit Energie versorgt, so dass der Prädiabetes-Erkrankte schnell ermüdet.
Launenhaftigkeit und ReizbarkeitDer Energiemangel in den Zellen zusammen mit dem schwankenden Blutzuckerspiegel kann Unruhe und Überempfindlichkeit auslösen.
Kribbeln und Taubheitsgefühle in Händen und FüßenHohe Blutzuckerwerte schädigen kleine und kleinste Blutgefäße, besonders in weit vom Herzen entfernten Körperregionen. Dadurch bekommen Hände und Füße nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff, sodass sie kribbeln und gefühllos werden oder sogar schmerzen können.
erektile Dysfunktion und Verlust der LibidoPrädiabetes geht mit niedrigen Testosteronwerten einher, die oft ein Nachlassen der Libido nach sich ziehen.

Warum eine Prädiabetes oft nicht erkannt wird

Die vielfältigen Symptome einer Prädiabetes werden von Betroffenen oft nicht ernst genommen oder auf andere Krankheiten zurückgeführt. Auch Ärzte haben oft Schwierigkeiten, eine Prädiabetes früh zu erkennen, sodass sich langsam eine Diabetes entwickeln kann. Oft fühlen sich Normalgewichtige vor einer Diabetes „sicher“, da sie Diabetes immer mit starkem Übergewicht in Verbindung bringen. Das ist jedoch falsch: Etwa 15 Prozent aller Zuckerkranken sind nicht übergewichtig.

Wird eine Prädiabetes jedoch erkannt, kann die Entwicklung der Prädiabetes zur Diabetes durch eine Behandlung (Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente), ein Aktivitätsprogramm und eine Ernährungsumstellung im Frühstadium verhindert werden.

Bildnachweis: nenetus / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.