Homöopathische Mittel

Leitsymptome: Pulsatilla pratensis

Leitsymptome: Pulsatilla pratensis
geschrieben von Marion Walsdorff

Leitsymptome: Das homöopathische Mittel Pulsatilla pratensis (die Wiesenküchenschelle) ist eines der großen Polychreste in der Homöopathie. Es wird sehr häufig als Konstitutionsmittel in der Behandlung von Frauen und Kindern eingesetzt. Aber auch bei Männern kann Pulsatilla das Konstitutionsmittel sein Lesen Sie hier, welche Leitsymptome auf das homöopathische Mittel Pulsatilla hinweisen.

Leitsymptome von Pulsatilla: Der Charakter
Als Leitsymptome im psychischen Bereich gilt das milde Wesen: Frauen und Kinder, die gerne nachgeben, die sich leicht führen lassen und schnell weinen, bekommen häufig Pulsatilla gegen ihre Beschwerden. Ihre Stimmung ist wechselhaft. Sie weinen schnell, lassen sich aber auch schnell wieder trösten.

  • anhänglich
  • empfindsam
  • wechselhafte Stimmung
  • nachgiebig
  • mild

Leitsymptome von Pulsatilla: Körperliche Beschwerden
Eine häufige Indikation für das homöopathische Mittel Pulsatilla ist Schnupfen mit gelbem, dickflüssigem Sekret. Folgende körperliche Beschwerden sind ebenfalls häufig gut mit Pulsatilla pratensis zu behandeln:

  • Erkältungsneigung
  • Schupfen mit dickem, mildem, gelben Sekret
  • Husten, locker mit gelbem Auswurf
  • Magenbeschwerden nach schwerem Essen
  • Gerstenkörner
  • Anämie
  • schnell wechselnde Beschwerden

Leitsymptome von Pulsatilla: Modalitäten
Das homöopathische Mittel Pulsatilla pratensis weist charakteristische Modalitäten auf. So gehören die Verbesserung draußen an der frischen Luft und die Verbesserung durch Trost zu den wichtigsten Leitsymptomen von Pulsatilla.

Ein Kind, das erkältet ist, das anhänglich ist und dessen Symptome draußen an der frischen Luft deutlich besser werden, wird oft Pulsatilla verordnet bekommen. Aber auch Erwachsene können diese typischen Modalitäten aufweisen und dann ihre Beschwerden mit Pulsatilla behandeln lassen.

Besserung der Beschwerden durch:

  • frische Luft
  • wenn nicht allein
  • durch Trost

Verschlechterung der Beschwerden durch:

  • Verlassen werden
  • Kränkung
  • Fettes Essen
  • Hitze
  • Liegen auf der schmerzhaften Seite
  • in der Dämmerung
  • im geschlossenen Raum

Leitsymptome von Pulsatilla: Auslöser für Beschwerden
Die Beschwerden werde typischerweise ausgelöst durch Kränkung, durch Kälte oder durch Verlassen werden. Eine charakteristische Indikation ist die Eingewöhnung des Kindes in den Kindergarten. Wenn es hier über längere Zeit zu Dramen kommt, wenn das Kind sich gar nicht gut trennen kann von der Mutter, ist häufig Pulsatilla ein hilfreiches Mittel um den Ablösungsprozess zu unterstützen.

  • Kränkung
  • Verlassen werden
  • Kälte
  • Schweres, fettiges Essen (Magenprobleme, Übelkeit) 

Fazit:
Das homöopathische Mittel Pulsatilla weist einige charakteristische Beschwerden und Modalitäten auf. Auch der Auslöser für die Beschwerden kann direkt auf das homöopathische Mittel Pulsatilla pratensis hinweisen. Während es für eine Konstitutionsbehandlung wichtig ist, stets die Gesamtheit der Symptome für die Mittelwahl zu berücksichtigen, reicht für eine Akutbehandlung die Angabe der Leitsymptome häufig aus.

Über Ihren Experten

Marion Walsdorff

Leave a Comment