Arbeit & Beruf Businesstipps

Zielvereinbarungsgespräch: So erzielen Sie Übereinkunft

Lesezeit: < 1 Minute Zum Schluss eines Zielvereinbarungsgespräches werden zwischen Führungskraft und Mitarbeiter die Ziele für das neue Jahr gemeinsam definiert. Nicht immer ist es dabei leicht, eine Übereinkunft zu erzielen. Mit den folgenden Tipps gelingt beiden Parteien der zufriedenstellende Abschluss des Zielvereinbarungsgespräches.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Zielvereinbarungsgespräch: So erzielen Sie Übereinkunft

Lesezeit: < 1 Minute

Das Zielvereinbarungsgespräch dient dem Abstecken der Verantwortungsbereiche zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Letzterer weiß, welche Ansprüche vom Unternehmen an ihn gestellt werden. Anhand dieser Ziele kann der Personalverantwortliche im Anschluss an den Leistungszeitraum seinen Mitarbeiter beurteilen.

Im Zielvereinbarungsgespräch Wandlungsfähigkeit voraussetzen

Ein Unternehmer unternimmt ständig etwas. Unternehmen bedeutet also: Wandel. Insofern ist es nur logisch, dass sich auch Ziele und Ansprüche verändern. Deswegen ist es sinnvoll, dass die Führungskraft dem Mitarbeiter diese Unternehmensziele auch explizit mitteilt. Nur so wird die Erwartung deutlich formuliert.

Keine Diskussion: Bestimmte Ziele sind hinzunehmen

Aufgabe einer Führungskraft ist es, bestimmte Unternehmensziele als eben nicht verhandelbar zu vermitteln. Natürlich hat jeder Mitarbeiter eine gewisse Meinung zu Zielen, die die Unternehmensleitung ausgibt. Die hat aber auch eine Führungskraft. Da eine Unternehmensleitung aber kein basisdemokratischer Betrieb unter Einbeziehung aller Beteiligter ist, gilt es: Gewisse höhere Unternehmensziele sind als nicht verhandelbar hinzustellen und -zunehmen.

So definieren Sie Ziele gemeinsam

Abteilungs- und Teamziele sind oft mit der Führungskraft gemeinsam definierbar. Das gilt vor allem für die individuellen Ziele. Grundlage: Führungskraft und Mitarbeiter müssen beide der Überzeugung sein, dass ein Ziel vom Mitarbeiter auch erreicht werden kann. Halten Sie ebenso fest, welche Hilfsmittel oder Unterstützung der Mitarbeiter dafür braucht.

Definieren Sie Ziele immer so, dass sie auf der einen Seite immer eine Herausforderung darstellen. Auf der anderen Seite müssen sie aber auch erreichbar sein und eine Frustration beim Mitarbeiter ausschließen.

Die Dokumentation des Zielvereinbarungsgespräches: Schaffen Sie Verbindlichkeit

Gestalten Sie Ihre Ziele verbindlich. Das erreichen Sie, indem Sie die Positionen schriftlich festhalten: Erwartung, Kriterien hinsichtlich Qualität, Kriterien hinsichtlich der Quantität, Zeiträume und Ressourcen.

Sie sind sich bei der Formulierung eines Ziels nicht ganz sicher? Dann legen Sie schriftlich Zwischengespräche (beispielsweise monatlich, pro Quartal oder pro Halbjahr) fest.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: