Businesstipps Unternehmen

Pressemitteilung: Was ist das eigentlich?

Lesezeit: 2 Minuten "Dann schickt man eine Pressemitteilung raus und die Zeitungen drucken das ab!": Wer hat diesen oder einen ähnlichen Spruch nicht auch schon gehört? Aber ist es wirklich so einfach? Oder vielleicht nur etwas für große Unternehmen? Für wen eignet sich eine Pressemitteilung? Wie schreibt man eine? Und: An wen schickt man sie? Erfahren Sie mehr hier.

2 min Lesezeit

Autor:

Pressemitteilung: Was ist das eigentlich?

Lesezeit: 2 Minuten

Zum Thema Pressemitteilung

Zunächst einmal ein paar grundlegende Dinge rund um das Thema Pressemitteilung: Jedes Unternehmen, jeder Verein, jede Arztpraxis etc. kann eine Pressemitteilung an die Medien – ob Tageszeitung, Magazin, TV, Radio oder Online-Medien – schicken. In einer Pressemitteilung informiert man die Redaktionen ausgewählter Medien dann über einen Termin oder ein Ereignis des eigenen Unternehmens etc., das man für wichtig hält.

Daraufhin entscheiden die Redaktionen, ob sie dieses Thema für ihre Zielgruppe wichtig finden. Wenn das so ist, wird das Thema aufgegriffen. Sollte die Redaktion sich entscheiden, einen Termintipp aufzunehmen, so werden Sie nicht informiert. Sie müssen selbst verfolgen, welches Medium wann und wo über Sie berichtet hat.

Die 5 W-Fragen der Pressemitteilung

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein Thema haben, das unbedingt
kommuniziert werden muss, können Sie sich an das Verfassen der
Pressemitteilung machen. Hierzu gibt es einige grundlegende Regeln. Die
wichtigste ist: Bitte immer die 5 W-Fragen beantworten: "Wer? macht
Was?, Wann?, Wo? und Warum?" Auf diese Fragen muss Ihre Pressemitteilung
unbedingt Antworten geben.

Beginnen Sie mit Ihrer Pressemitteilung, …

…, indem Sie im ersten Absatz auf die oben
genannten 5 Fragen antworten. In den darauf folgenden Absätzen können Sie
weitergehende Informationen einfügen: Also beispielsweise ausführlicher
auf das "Was?" oder das "Wo?" eingehen. Bitte beachten Sie, dass eine
Pressemitteilung grundsätzlich nicht mehr als eine, maximal zwei Seiten,
umfassen sollte.

Zudem gilt: vom Wichtigen zum unwichtigen. Journalisten kürzen Texte von hinten. Bedenken Sie dabei grundsätzlich aber auch, dass die
wenigsten Redaktionen Ihre Pressmitteilungen im Wortlaut
übernehmen werden.

Das Verschicken Ihrer Pressemitteilung

Wenn Sie nun Ihre Pressemitteilung verfasst haben, müssen Sie diese an ausgewählte Redaktionen schicken. Wichtig ist hierbei das Wörtchen "ausgewählte," denn eine Neuigkeit ist nicht für alle Medien wichtig. Bitte überlegen Sie sich hierfür, welche der Medien eine Zielgruppe hat, für die Ihre Neuigkeit interessant wäre. Dazu habe ich für Sie 2 Beispiele:

Sollte beispielsweise eine Praxis in neue Räume umziehen, dann ist dies für die lokale Öffentlichkeit interessant. Sie könnten also Stadtteilredaktionen bzw. Lokalredaktionen anschreiben.

Wenn aber beispielsweise in einem Krankenhaus eine neue (fortschrittliche) Operationsmethode eingeführt wird, so ist dies für eine weit größere Zielgruppe interessant. In diesem Fall können zudem die entsprechenden Fachzeitschriften für Mediziner als auch Gesundheitsmagazine für den Endverbraucher informiert werden. Auch könnten Sie in einem solchen Fall die lokalen Radio- und TV-Sender angehen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: