Businesstipps Unternehmen

Newsletter oder Pressemitteilung: Was schicken Sie wem?

Lesezeit: < 1 Minute Zweifellos ist eine Pressemitteilung einem Newsletter sehr ähnlich. Allerdings sind es doch zwei verschiedene Instrumente der Unternehmenskommunikation. Erfahren Sie hier mehr über Gemeinsamkeiten, Unterschiede und wie sie eingesetzt werden.

< 1 min Lesezeit

Newsletter oder Pressemitteilung: Was schicken Sie wem?

Lesezeit: < 1 Minute

Unterschiede zwischen Newsletter und Pressemitteilung

Man könnte den Newsletter als reines Werbeinstrument ansehen und ihn dadurch von der Pressemitteilung abgrenzen. Das greift aber zu kurz. Was ist etwa, wenn die Email, die Sie verschicken wollen, keine konkreten Angebote sondern Unternehmensnachrichten enthält? Man könnte schnell auf die Idee kommen, die Newsletter-Abonnenten und den Presseverteiler zusammenzufassen. Ich rate allerdings davon ab.

In der folgenden Tabelle sind wesentliche Merkmale beider Instrumente zusammengefasst. Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Ersetzt der Newsletter womöglich doch die Pressemitteilung? Reicht es aus, die Überschrift zu ändern? Ihr Kommentar ist gefragt. 

Newsletter

Pressemitteilung

Instrument für Marketing (Werbung) und Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit: hier speziell Pressearbeit

Zielgruppen: Kunden, Lieferanten, Medien, Anspruchsgruppen

Zielgruppen: Medien, medienähnliche Gruppen (Blogger, Verbandsorgane)

Inhalt: Werbung und Unternehmensnachrichten, Branchennews

Inhalt: keine Werbung!, Information, Unternehmensnachrichten

Ziel: Verkaufsförderung, Image, Dialog

Ziel: Information, Medienaufmerksamkeit, Veröffentlichung

Versand über Email, Post; in der Regel personalisiert

Versand über Email, Post, Fax; Personalisierung ist zweitrangig

Unmittelbare Wirkungsmessung (wurde der Newsletter gelesen?)

Presse-Clipping, Evaluierung durch Anzahl und Qualität der Veröffentlichungen

Latent aktuell

Aktualität als wichtiges Merkmal

Aktive Bestellung durch den Empfänger ist bei Email-Versand im B2C-Bereich gesetzlich vorgeschrieben (Stichwort Double-opt-in-Verfahren)

Aussendung nur an Medienvertreter oder medienähnliche Empfänger ist auch ohne Einwilligung möglich (Presseverteiler).

Häufige Inhalte sind: Produktneuheiten, Sonderangebote, Aktionen, verkaufsfördernde Aspekte im Vordergrund

Häufige Inhalte sind: Produkteinführungen, Eröffnungen, Ankündigungen, Bilanzen, Innovationen, imagebildende Themen

Aufbau und Gestaltung unter Gesichtspunkten des Marketings, Corporate Design, AIDA-Konzept, Eye-Catcher

folgt journalistischen Regeln, wie Struktur einer Nachricht, Lead-Satz

mehrere Themen in einem Newsletter möglich

Jede Pressemitteilung enthält nur ein Thema

Der größte Unterschied zwischen Newsletter und Pressemitteilung

Der wesentliche Unterschied zwischen Newsletter und Pressemitteilung besteht also in der Zielstellung. Vertrieb und Verkaufsförderung spielen in der Pressearbeit eine untergeordnete Rolle. Eine einfache Formel könnte lauten: Sonderangebote gehören nicht in die Pressemitteilung!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: