Steuerrecht

Jetzt Steuererklärung abgeben oder Fristverlängerung beantragen

Der Abgabetermin für Ihre Einkommensteuererklärung 2002 ist regulär der 31.5. (da dieser Termin auf einen Samstag fällt, gilt in diesem Jahr ausnahmsweise der 2. Juni als Stichtag). Spätestens dann sollten Sie alle Unterlagen für die Einkommenssteuer-, Gewerbesteuer- und Umsatzsteuererklärung bei Ihrem Finanzamt eingereicht haben. Falls Sie diesen Termin nicht halten wollen oder können, dann sollten Sie jetzt um Verlängerung bis zum 30.9. nachsuchen.

Wann Sie mit unangemeldetem Besuch vom Finanzamt rechnen müssen

Das Finanzamt darf seit dem 01.01.2002 ohne vorherige Ankündigung in Betrieben eine so genannte Umsatzsteuernachschau durchführen. Nach § 27b UStG können Finanzbeamte Grundstücke und Räume von Personen, die eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbstständig ausüben, während der Geschäfts- und Arbeitszeiten unangekündigt betreten, um Sachverhalte festzustellen, die für die Festsetzung und Erhebung der Umsatzsteuer erheblich sein können.

Schlecht informierte Finanzbeamte?

Sind Finanzbeamte nicht auf dem neuesten Stand, was Urteile, Erlasse und Verfügungen angeht, müssen Sie eventuell erst Ihren Steuerberater bemühen. Zum Beispiel beim neuen Streitpunkt der Lohnsteuer-Außenprüfungen: Handelt es sich um einen geldwerten Vorteil, wenn eine Firma ihren Mitarbeitern kostenlos Parkplätze in benachbarten Parkhäusern zur Verfügung stellt? Nein, wie allgemein bekannt sein sollte, weder Parkplätze noch Tiefgaragenstellplätze stellen steuerpflichtigen Arbeitslohn dar.

Tatsächliche Verständigung mit dem Finanzamt ist uneingeschränkt wirksam

Man spricht von einer tatsächlichen Verständigung, wenn Sie sich mit dem Finanzamt darauf einigen, wie ein bestimmter Sachverhalt behandelt wird. Diese tatsächliche Verständigung erfolgt schriftlich und wird von beiden Seiten unterschrieben. Sie können gegen diese tatsächliche Verständigung nur so lange wegen Irrtums, arglistiger Täuschung oder Drohung vorgehen, wie die Anfechtungsfristen nicht abgelaufen sind.

Selbstanzeige: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Das Thema Selbstanzeige ist von großem Interesse. Trotz aller Aufklärungsversuche scheuen viele Unternehmen davor zurück, selbst mit ihrem Steuerberater dieses brisante Thema zu diskutieren. Gerade in Fällen, in denen sich ein Betriebsprüfer angesagt hat, besteht sofortiger Handlungsbedarf, wie der Urteilsfall des Finanzgerichts Bremen vom 06.10.2004, Az: 2 K 152/04, zeigt.

Keine einheitliche Linie der Finanzverwaltung bei der Abgabe von Steueranmeldungen

Ziel der Finanzverwaltung war, dass ab dem 01.01.2005 jeder seine Steueranmeldungen, wie die Umsatzsteuer-Voranmeldungen und die Lohnsteuer-Anmeldung, elektronisch an das Finanzamt übermitttelt. Zunächst gab es eine allgemeine Übergangsfrist bis zum 31.03.2005. Nach einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 28.05.2005 wurde die Übergangsfrist bis einschließlich Mai 2005 verlängert.

Das Risiko einer Betriebsprüfung ist 2007 so hoch wie nie

Auch auf Ihr Unternehmen könnte in 2007 eine Betriebsprüfung zukommen. Denn die Zahl der Betriebsprüfungen in deutschen Unternehmen wird in 2007 so hoch sein wie nie, da sind sich alle Experten einig. Grund dafür: Der Fiskus hat seine Spezialsoftware (IDEA) flächendeckend eingeführt und kann damit schnell und einfach auf die Buchführung eines Unternehmens zugreifen. Die Prüfer schaffen also mehr Prüfungen in weniger Zeit. Das bedeutet für Sie als Selbstständiger: Die Gefahr einer Betriebsprüfung steigt!

Berufskleidung: Das Finanzamt berechnet bei bürgerlicher Kleidung Lohnsteuer

Der Trend ist eindeutig: Immer mehr Unternehmen legen Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter in der Öffentlichkeit ein einheitliches Erscheinungsbild abgeben. Einheitliche Berufskleidung tragen aber längst nicht nur Mitarbeiter, die beispielsweise im Service, im Vertrieb oder im Verkauf tätig sind. Auch von Führungskräften wird zunehmend erwartet, dass sie zu Repräsentationszwecken einheitlich gestaltete Kostüme oder Anzüge tragen.

Sturmschäden können Sie steuerlich absetzen

Der Orkan „Kyrill“ hat an vielen Gebäuden große Sturmschäden angerichtet, die in der Regel von den Gebäudeversicherungen erstattet wurden bzw. werden, da der Sturm vielerorts eine Windstärke von mindestens 8 hatte. Doch auch wenn Sie keine Versicherung haben oder diese etwa wegen Unterversicherung nicht zahlt, müssen Sie nicht völlig leer ausgehen – Sie können dann die durch Sturmschäden entstandenen Kosten mit dem Finanzamt teilen.

So vermeiden Sie überhöhte Vorauszahlungen ans Finanzamt

Stellen Sie sicher, dass Sie von Anfang an vom niedrigeren Steuersatz bei der Körperschaftsteuer profitieren. Die Bemessungsgrundlagen für die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer wurden in den letzten Jahren vergrößert. Je nach Einzelfall kann dies zu steuerlichen Mehr- oder Minderbelastungen führen. Sie sollten daher die Vorauszahlungen an das Finanzamt angleichen. Denn wenn Sie so viel an Vorauszahlungen leisten wie im letzten Jahr, zahlen Sie vermutlich zu viel.

Mit Partner(in) auf Geschäftsreise

Liegt der Termin für eine Geschäftsreise direkt vor oder nach einem Wochenende oder einem Feiertag, bietet es sich an, mit dem Partner(in) gemeinsam zu fahren. Manchmal lässt sich so das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden, und es kann sogar ein finanzieller Vorteil dabei herausspringen:

Fristen: Jede Minute zählt

Fristen haben es in sich. Verpassen Sie einen Termin, müssen Sie in der Regel die negativen Folgen tragen. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie die vom Finanzamt gesetzten Fristen genau einhalten. Hierzu zählen aber auch die gesetzlichen Fristen.

Steuerberatung: Ihr Steuerberater muss Sie vor Schaden bewahren

Steuerberatung: Ihr Steuerberater muss Sie vor Schaden bewahren

Im Rahmen seines Auftrages muss Ihr Steuerberater Sie vor Schaden bewahren und Sie dementsprechend über alle steuerlich wichtigen Einzelheiten umfassend beraten. Streben Sie ein bestimmtes Ziel an, dann ist Ihnen der sicherste Weg aufzuzeigen, der Sie dorthin führt. Auch ungefragt müssen Sie von Ihrer Steuerberatung über bedeutsame Einzelheiten und deren Folgen unterrichtet werden.

Neue Angaben auf Rechnungen: Vorsteuererstattung bis Juli auch bei unvollständigen Rechnungen

Das Finanzamt ist nachsichtig, wenn Sie Rechnungen einreichen, die nicht alle Angaben enthalten, die seit dem 01.01.2004 vorgeschriebenen sind: Für Rechnungen, die vor dem 01.07.2004 ausgestellt werden, dürfen Sie Vorsteuer geltend machen, wenn die neuen Angaben fehlen. Darauf hat das Bundesfinanzministerium in einem aktuellen Schreiben hingewiesen (Bundesfinanzministerium, 19.12.2003, Aktenzeichen: IV B 7 - S 7300 - 75/03). Die neuen Angaben sind:

Handwerkerrechnungen sind auch in Privathaushalten von der Einkommensteuer absetzbar

Schon dieses Jahr, und zwar in Höhe von 20% der bezahlten Rechnungen, maximal bis 600 € pro Haushalt. Vorausgesetzt, dass es sich um einfache, haushaltsnahe Arbeiten handelt – so das Bundesfinanzministerium. Nur: Welche Tätigkeiten in welchen Haushalten selbst geleistet werden, dürfte völlig unterschiedlich sein. Streitigkeiten mit dem Finanzamt sind somit programmiert. Für Sie deshalb zur ersten Orientierung:

Betriebsprüfungen: Darauf achten die Prüfer

Die Zahl der Betriebsprüfungen in deutschen Unternehmen ist so hoch, wie noch nie – da sind sich alle Experten einig. Grund dafür: Der Fiskus hat die neue Spezialsoftware IDEA flächendeckend eingeführt und kann damit schnell und einfach auf die Buchführung eines Unternehmens zugreifen. Die Prüfer schaffen mehr Betriebsprüfungen in weniger Zeit. Das bedeutet für Sie: Die Gefahr eines unangenehmen Besuchs vom Finanzamt steigt.

Falscher Steuerbescheid? So wehren Sie sich richtig

Einen falschen Steuerbescheid vom Finanzamt brauchen Sie nicht hinzunehmen. Wehren Sie sich dagegen. Wie? Da gibt es zwei Möglichkeiten: Einen Änderungsantrag stellen Sie, wenn Sie offenkundige Rechen- oder Schreibfehler entdeckt haben. Einspruch erheben Sie, wenn Sie mit einer Entscheidung des Finanzamts nicht einverstanden sind und dagegen vorgehen wollen. Im Unterschied zum Änderungsantrag verhindert ein Einspruch, dass der Steuerbescheid rechtskräftig wird.

Steuerzahlung stunden

Steht eine Steuerzahlung an, wenn Ihre Geschäfte nicht so gut laufen, oder werden mehrere Steuerzahlungen zeitgleich fällig, können Sie einen Antrag für eine Steuerstundung stellen. Dann möchte das Finanzamt allerdings sicher sein, dass Sie die Zahlung auch leisten werden und eine Sicherheit von Ihnen verlangen, beispielsweise eine Bankbürgschaft.

Viele haben wegen Überbrückungsgeld zu viele Steuern bezahlt

Bis Mitte 2006 konnten sich Arbeitslose den Sprung in die Selbstständigkeit mit einer Förderung durch das Arbeitsamt erleichtern – das Überbrückungsgeld machte es möglich. Das Überbrückungsgeld als Leistung des Arbeitsamtes war steuerfrei, wurde aber in den Progressionsvorbehalt einbezogen, was zu einem höheren Steuersatz für das übrige Einkommen führte. Was viele jedoch nicht wussten: Schon mit Wirkung zum 1. Januar 2003 wurde der Progressionsvorbehalt auf das Überbrückungsgeld aufgehoben.

Spar-Tipp: Bei Bewirtungskosten mehr absetzen

Nur 70% der betrieblich veranlassten Bewirtungskosten können als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Das ist besonders ärgerlich, wenn Sie mehrere Geschäftspartner oder Kunden zu einem Essen einladen und die Rechnung entsprechend hoch ausfällt. Jedoch: Es gibt eine Möglichkeit, noch ein paar Euro mehr abzusetzen.

Unbedingt die 1%-Regelung bei Dienstwagen einhalten

Der konkrete Fall: Um der Besteuerung der privaten Mitbenutzung seines Dienstwagens nach der 1%-Regelung zu entgehen, traf ein Außendienstler mit seiner Firma folgende Vereinbarung: Er zahlte für jeden Kilometer 0,40 Euro in die Firmenkasse. Die Besteuerung der privaten Mitbenutzung nach der 1%-Regel unterblieb deshalb. Nach einer Betriebsprüfung bestand das Finanzamt trotz der Kostenbeteiligung darauf, dass die private Mitbenutzung des Dienstwagens nach der 1%-Regelung versteuert wird, da der geldwerte Vorteil wesentlich höher sei als die vom Mitarbeiter übernommenen Kosten.