Gesundheit Praxistipps

Yoga Übungen für den Rücken: Die Katzendehnung – Cat Stretches

Lesezeit: 2 Minuten Sie können nun schon die Berghaltung und die stehende Vorbeuge richtig ausführen. Als nächstes folgen in diesem kurzen Übungsprogramm an Yoga Übungen die Cat Stretches. Wenn Sie viel am Schreibtisch sitzen, wird Ihr Rücken Ihnen für diese Yoga Übung dankbar sein.

2 min Lesezeit

Yoga Übungen für den Rücken: Die Katzendehnung – Cat Stretches

Lesezeit: 2 Minuten

Nummer 3 der Yoga Übungen: Die Katzendehnung – Cat Stretches
Eine Serie von Cat Stretches kann Ihnen helfen, die natürliche Form Ihrer Wirbelsäule zu finden. Außerdem hilft diese Art von Yoga Übungen dabei, die Wirbelsäule wieder geschmeidig zu machen.

Nun haben Sie schon die ersten zwei Übungen Ihres Yoga Programms zum Ausgleich von einem Arbeitsalltag am Schreibtisch ausgeführt. Die dritte Yoga Übung im Bund sind die Cat stretches, die Katzendehnung. Diese Yoga Übung macht die Wirbelsäule wieder flexibel und aktiviert die Bauchmuskulatur.

Ausgangsstellung für die Yoga Übung: Katzendehnung
Beginnen Sie im Vierfüßlerstand. Dabei sind Sie mit Ihren Gelenken übereinander ausgerichtet:

  • Die Schultern befinden sich direkt über den Handgelenken, die Hüftgelenke stehen direkt über den Kniegelenken.
  • Ihre Hände geben aktiv Druck auf den Boden und das Gewicht ist hier gleichmäßig über die Handinnenfläche und die Finger verteilt.
  • Ihre Schultern ziehen weg von den Ohren in Richtung Becken.
  • Bringen Sie Ihren Bauch auf leichte Spannung, in dem Sie ihn etwas einziehen.

Hier finden Sie die genaue Beschreibung für die 6 Grundpositionen von Yoga Übungen (auch den Vierfüßlerstand).

Denken Sie sich die Wirbelsäule bei dieser Yoga Übung als Linie, die das Becken mit den Schultern verbindet. Stellen Sie sich vor, dass sich diese Linie noch über den Kopf und das Becken hinaus verlängert. Der Hals gehört zur Wirbelsäule und ist dabei in Verlängerung des Rückens.

Mit der Einatmung werden folgende Punkte bei der Yoga Übung ausgeführt:

  • Nun atmen Sie ein, stellen Sie die Zehenspitzen auf und strecken den Rücken.
  • Lassen Sie die Bewegung im Becken beginnen, so dass der Kopf als letztes folgt.
  • Dabei lassen Sie den Bauch Richtung Boden gehen (halten Sie die Bauchmuskulatur trotzdem angespannt).
  • Heben Sie den Kopf und schauen Sie nach oben.

Mit der Ausatmung werden diese Übungen verbunden:

  • Atmen Sie aus, legen Sie dabei den Fußrücken ab.
  • Machen Sie den Rücken ganz rund.
  • Kippen Sie das Becken so, als ob Sie den „Schwanz einziehen“ möchten.
  • Ziehen Sie den Bauch dabei ein.
  • Lassen Sie den Kopf nach unten sinken und schauen Sie zum Bauchnabel.

Wiederholen Sie nun diese Streck-Beugen-Bewegung der ganzen Wirbelsäule für 5-10 Atemzüge. Verbinden Sie dabei die Atmung mit der Bewegung. Mit der letzten Ausatmung kommen Sie in die neutrale Position zurück.

Sie können nun direkt im Anschluss die letzte der vier Yoga Übungen für den Rücken – die Bridge Pose; die Schulterbrücke – ausführen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...