Computer Praxistipps

Windows 8: Apps vom Desktop starten und in Fenstern laufen lassen

Lesezeit: 4 Minuten Windows 8 hat zwei Oberflächen, den herkömmlichen Desktop und die Modern- bzw. Metro-Oberfläche. Die Modern/Metro UI für die Apps wird ganz anders als der Desktop bedient und hat eine große Einschränkung: Es lassen sich maximal zwei Apps nebeneinander darstellen. Mit ein wenig Tuning starten die Apps jedoch auch wie Windows-Anwendungen vom Desktop und in Fenstern.

4 min Lesezeit

Windows 8: Apps vom Desktop starten und in Fenstern laufen lassen

Lesezeit: 4 Minuten

Alle Apps mit einer Verknüpfung über den Desktop aufrufen

Microsoft hat sich das vielleicht anders vorgestellt, aber für die meisten Windows 8-Anwender ist der Desktop die alte und neue Oberfläche von Windows 8. Die Startseite wird nicht verwendet, außer vielleicht zum Umschalten zum Desktop und zum gelegentlichen Aufruf einer App.

Doch auch dafür brauchen Sie die Startseite nicht, denn die Apps lassen sich auch vom Desktop aufrufen, Sie müssen dazu nur eine Verknüpfung anlegen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf dem Desktop und wählen Sie aus dem Kontextmenü "Neu" und "Verknüpfung".
  2. Als Speicherort des Elements geben Sie Folgendes ein:
    %windir%explorer.exe shell:::{2559a1f8-21d7-11d4-bdaf-00c04f60b9f0}
  3. Klicken Sie auf "Weiter" und geben Sie einen Namen für die Verknüpfung ein, zum Beispiel "Meine Apps". Dann klicken Sie auf "Fertig stellen".

Es erscheint ein gelbes Ordner-Symbol mit dem Namen "Meine Apps" auf dem Desktop. Klicken Sie darauf, erscheint die Windows-Suche mit der Übersicht Ihrer Apps und Sie können die gewünschte App per Doppelklick starten.

Tipp: Holen Sie sich das Start-Menü mit Classic Shell zurück, brauchen Sie diese Verknüpfung nicht anzulegen, denn das Start-Menü von Classic Shell enthält zusätzlich zum gewohnten Ordner "Programme" auch einen Ordner "Apps", über den Sie direkt aus allen installierten Apps auswählen können – und das ohne Windows-Suche.

Wie Sie ein schöneres Symbol für die App-Verknüpfung wählen

Gefällt Ihnen das Ordner-Symbol der Verknüpfung nicht, ersetzen Sie es durch ein anderes Symbol Ihrer Wahl:

  1. Klicken Sie das neue Symbol "Meine Apps" mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Eigenschaften".
  2. Im Register "Verknüpfung" wählen Sie "Anderes Symbol".
  3. Es werden Ihnen die Symbole aus der Datei Explorer.exe zur Auswahl angezeigt, Sie können mit "Durchsuchen" auch eine andere Datei wählen.

Der Autor hat aus der zweiten Reihe das zweite Symbol von links ausgewählt, es sieht aus wie das Start-Menü.

Tipp: Möchten Sie ein Windows-8-Symbol für die Apps, dann folgen Sie einer Empfehlung von Damian Dandik und verwenden Sie als Symboldatei %SystemRoot%System32 winui.dll. Wählen Sie daraus das letzte Symbol, das auf blauem Hintergrund ein Display mit Kacheln zeigt. 

Apps in Fenstern auf dem Desktop laufen lassen: Die Vor- und Nachteile

Doch Apps lassen sich nicht nur über den Desktop aufrufen, sondern auch in Fenstern auf dem Desktop ausführen. Das hat folgende Vorteile:

  • Sie bleiben in Ihrer gewohnten Desktop-Oberfläche und müssen die Modern/Metro UI nicht nutzen.
  • Es lassen sich die Inhalte von mehr als zwei Apps gleichzeitig betrachten, wohingegen die Modern/Metro UI auf zwei gleichzeitige Apps bzw. eine App und eine Desktop-Anwendung beschränkt ist.
  • Fenster lassen sich frei positionieren und deren Größe frei ändern, während die Modern/Metro UI nur drei "Fenstergrößen" kennt: 1/3 und 2/3 des Bildschirms sowie Vollbild.
  • Sofern ein Touchscreen vorhanden ist, funktioniert die Touch-Bedienung auch im Fenster.

In der Praxis relativieren sich diese Vorteile allerdings schnell, denn Apps sind nicht für Fenster entwickelt worden. Häufig ist die benötigte Information oder Schaltfläche daher außer Sicht und Sie müssen zeitaufwändig horizontal und/oder vertikal blättern – oder Sie schalten auf den Vollbildmodus um und haben dann wieder von den Fenstern gar nichts.

Das gleichzeitige Nutzen mehrerer Fenster mit Apps kann bei Verwendung von zwei Bildschirmen sinnvoll sein, bei einem noch dazu relativ kleinen Bildschirm eines Tablets oder Ultrabooks werden Sie die Apps dagegen meist im Vollbild nutzen – und dann können Sie auch gleich mit der Modern/Metro UI arbeiten.

Das Tool ModernMix und wie Sie damit die Apps auf den Desktop holen

Das Kunststück, die Apps auf dem Desktop in Fenstern darzustellen, gelingt derzeit nur mit Hilfe des kostenpflichtigen Tools "ModernMix" der amerikanischen Firma StarDock, das 30 Tage lang kostenlos ausprobiert werden kann.

ModernMix ist derzeit noch im Beta-Stadium und kostet dennoch nach Ablauf der Testzeit 4,99 US-Dollar. Die Fenster-Erfahrung mit ModernMix war im Redaktionstest nicht ungetrübt. Die Apps werden zwar nach der Installation von ModernMix in Fenstern auf dem Desktop dargestellt, doch es traten Fehler auf:

  • Der vertikale Scrollbalken ist nicht immer sichtbar, Sie müssen mit dem horizontalen Scrollbalken erst zum rechten Bildschirmrand blättern, um ihn sehen und bedienen zu können.
  • Das Ansteuern der Bedienelemente war mit der Maus deutlich schwerer als in der Modern/Metro UI, die Touch-Bedienung war teilweise nicht möglich.
  • Teilweise waren Apps nur im Vollbild nutzbar, auch in der Modern/Metro-Oberfläche machen Apps allerdings in der 1/3-Größe meist wenig Sinn.
  • Das "Fensterln" kostet erheblich Zeit und ist viel umständlicher als die Konzentration auf ein oder zwei Apps.

Macht die Fensterdarstellung bei Apps überhaupt Sinn?

Der Autor sieht daher derzeit keinen großen Nutzen in der Fensterdarstellung der Apps, lediglich bei zwei vorhandenen Monitoren am Rechner kann das zusätzliche Öffnen von ein oder zwei Apps auf dem zweiten Bildschirm einen Produktivitätsvorteil bringen.

Möchten Sie ModernMix einmal unverbindlich ausprobieren, laden Sie es am besten von einem großen Download-Portal wie Chip herunter und nicht direkt beim Hersteller.

Das Herunterladen der kostenlosen Testversion gestaltet sich bei Stardock nämlich unnötig schwierig und noch dazu ist keine deutsche Oberfläche vorhanden. Auch das Tool selbst wird nur mit englischer Oberfläche angeboten, was jedoch keinen Hinderungsgrund darstellt.

Nach der Installation werden die Apps nämlich automatisch in Fenstern aufgerufen. In der rechten oberen Ecke der Fenster finden Sie ein Startseiten-Symbol, das Ihnen je nach Betriebssituation eine Leiste mit zwei oder drei Symbolen öffnet.

Über die Symbole schalten Sie in den Vollbildmodus bzw. wieder zurück in die Fenster-Ansicht und blenden die Charms-Leiste ein. Im Vollbildmodus fehlen die Fenster-Gadgets mit dem Schließen-Symbol, daher blendet Ihnen ModernMix hier ein eigenes Schließen-Symbol ein.

Tipp: Zum Schließen der Fenster-Apps, können Sie diese im Vollbild aber auch wie von der Modern/Metro UI her gewohnt an den unteren Bildschirmrand ziehen.

Windows 8-Tuning – hier finden Sie weitere Artikel mit Tipps zur Anpassung Ihres Windows 8

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: