Computer Praxistipps

Top 10 der Windows-8-Survival-Tipps für Windows XP/Vista/7-Umsteiger

Lesezeit: 5 Minuten Viele PC-Anwender wechseln in diesen Tagen zu Windows 8. Wer noch einen alten Rechner mit Windows XP einsetzt oder bei einem Rechner mit Windows Vista einen technischen Defekt hat, der kommt beim PC-Neukauf kaum um Windows 8 herum. Dies jedoch führt erst mal zu einem "Windows-Kulturschock". Hier erfahren Sie, mit welchen 10 Tipps und Tricks Sie sicher Ihren einfachen Windows-8-Start schaffen.

5 min Lesezeit

Autor:

Top 10 der Windows-8-Survival-Tipps für Windows XP/Vista/7-Umsteiger

Lesezeit: 5 Minuten

Windows 8: Kacheln und Chaos inklusive

Die massive Kritik an Windows 8 von namhaften Branchengurus, von Vorständen großer Unternehmen der IT-Branche und nicht zu vergessen von Millionen von Anwendern hat dazu geführt, dass noch 2013 mit "Windows Blue", Windows-Version 8.1, eine den Wünschen der Anwender mehr entgegenkommende Version angeboten wird. Gut ist, dass damit kostenlos die übelsten Windows-8-Fehlentwicklungen behoben werden, schlecht ist, dass dies noch Monate dauern wird und Windows 8 auch danach noch vielen langjährigen Anwendern nicht gefallen wird.

Hauptgrund ist, dass Windows 8 als Oberfläche keinen gewohnten Desktop, sondern die "Kacheloptik" präferiert, zudem nervt es permanent mit dem Angebot irgendwelcher Apps. Wer dann trotzdem hartnäckig zum gewohnten Desktop wechselt, dem fehlen insbesondere der Start-Button und das Start-Menü, um einen schnellen Zugriff auf alle installierten Programme zu haben. Wenig Wunder also, dass viele Analysten und IT-Profis vom "unprofessionellsten Windows aller Zeiten" sprechen. Doch mit den hier vorgestellten "10 Windows 8 Survival-Tipps" erleichtern Sie speziell auf Desktop-PCs Ihren Start in Windows 8 ganz sicher.

geht es ganz schnell zurück zum Desktop. Die weiteren Steuerungstricks zeigt Ihnen der folgende Tipp 2.

2. Windows 8 – das "eckige" Betriebssystem

Entscheidend für schnelles Umschalten zwischen Start-Bildschirm, Desktop und weiterführenden Aktionen sind die interaktiven Bildschirm-Ecken ("hot corners"), mit denen Sie auf verschiedene Windows-Funktionen zugreifen. Wenn Sie mehr als ein Display angeschlossen haben, funktionieren diese Steuerungen auch auf dem zweiten bzw. allen angeschlossenen Displays. Probieren Sie hierzu diese Punkte aus:

  • Linke untere Ecke: Die linke untere Ecke des Bildschirms nutzen Sie, um vom Desktop aus direkt den Start-Bildschirm aufzurufen. Besonders wichtig: Wenn Sie mit der rechten Maustaste in diese Ecke klicken, wird ein "Power-User-Menü" geöffnet, wo Sie beispielsweise Computerverwaltung, Eingabeaufforderung, Geräte-Manager und das bekannte "Ausführen" erreichen.
  • Obere linke Ecke: Dort klicken Sie sich durch Start-Bildschirm, Desktop und aktive Apps (nicht Programme!). Jeweils ein Klick mit der linken Maustaste schaltet eine Voransicht weiter. Wenn Sie den Mauszeiger in den Bildschirm ziehen, wird dieses Fenster aktiv. Tipp: Für das Umschalten zwischen den klassischen Programmen funktioniert weiterhin die Tastenkombination [Alt] [Tab].
  • Rechte obere und untere Ecke: In der Ecke oben rechts und unten rechts öffnen Sie das Windows-Charme mit Zugriff unter anderem auf Suchen, Startbildschirm und Einstellungen. Benutzen Sie die untere rechte Ecke, werden zudem noch die aktiven Desktop-Anwendungen abgelegt, es ist also "freie Sicht".

3. Windows 8 komfortabel herunterfahren

Auf dem Start-Bildschirm mit den bunten Kacheln fahren Sie mit der Maus in die obere rechte oder untere rechte Ecke und öffnen das Zahnrad-Symbol im aufgehenden Charms-Menü. Dort finden Sie den "Aus-Button". Alternativ nutzen Sie auf der Tastatur die Tastenkombination [Win] [I] und dann Ein/Aus und "Herunterfahren". Wer Windows 8 hingegen vom Desktop aus herunterfahren oder in den Energiesparmodus versetzen möchte, der sucht erst mal verzweifelt nach dem Start-Button. Einfachste Lösung ist hier die seit Urzeiten funktionierende Tastenkombination [Alt] [F4].

4. Lokales Konto anstatt Windows Live

Schon bei der Installation zeigt Windows 8, wo es lang geht, nämlich in die Cloud. Wer sich beim Windows-8-Start nicht immer mit Microsoft-Diensten wie Skydrive & Co. verbinden möchte, kann das Windows Live-ID-Konto durch ein lokales Nutzerkonto ersetzen. Rufen Sie dazu auf dem Start-Bildschirm das Charms-Menü auf (obere oder untere Ecke ansteuern und klicken oder [Win-Taste] [C] ) und nehmen "Einstellungen / PC-Einstellungen ändern".

Sie befinden sich dann auf der App für die PC-Einstellungen und rufen oben links "Benutzer" auf. Bei "Ihr Konto / Zu einem lokalen Konto wechseln" stellen Sie dann auf einen lokalen Account um. Ignorieren Sie dabei die diversen Warnhinweise, dass nun nicht mehr synchronisiert wird. Auf dem sinngleichen Weg können Sie ein lokales Konto auch zu einem Live-Konto machen.

5. Anzeigeprogramm für das PDF-Format

Wer viel mit kommerziellen Dokumenten zu tun hat, benötigt das PDF-Format. Es ist zwar positiv, dass Windows 8 von vorne herein in der Lage ist, mit einer App auch PDFs anzuzeigen, allerdings ist der Adobe Reader nicht nur von der Anzeigequalität her die Referenz, er bietet in der aktuellen Version auch erheblich mehr Bearbeitungsmöglichkeiten, beispielsweise den Export in das Word-Format.

Den kostenlosen Adobe Reader in der aktuellen Version finden Sie an der Adresse http://get.adobe.com/de/reader/. Wenn Sie über einen aktuellen Anti-Viren-Schutz verfügen, empfiehlt es sich, den dort voreingestellten McAfee Security Scan Plus abzulehnen, indem Sie das Häkchen entfernen, bevor Sie auf "Herunterladen" klicken.

6. Nutzen Sie den Windows-8-Task-Manager

Die Windows 8 Task-Manager wurde im Vergleich zu früheren Versionen von Windows deutlich verändert und hat nun tatsächlich einen höheren Nutzwert. Er ist von der Steuerung her wie eine App angelegt und zeigt Ihnen beim Öffnen allerdings nur die aktiven Programme an. Klicken Sie unten auf "Mehr Details" erhalten Sie eine Informationsfülle, die über den bisherigen Task-Manager hinausgeht, die unter anderem Prozesse, Dienste und Leistungsanalysen vorhält.

Auch das "Ressourcenmonitor öffnen" erreichen Sie dort über einen Link am unteren Rand des Task-Manager-Fensters. Den Task-Manager erreichen Sie in Windows 8 jederzeit schnell per Tastenkombination [Strg] [Umschalttaste] [ESC]. Mittels "Datei/Neuen Task ausführen" können Sie dort auch direkt Anwendungen wie beispielsweise den Kommandozeileninterpreter cmd.exe oder die Systemkonfiguration msconfig.exe starten.

7. Setzen Sie die neue Windows-8-Suche gezielt ein

Die Suche ist mit Windows 8 sehr verändert worden. Wenn Sie beispielsweise die Datei "kaffeeautomaten.docx" suchen, tippen Sie auf der Start-Seite einfach los, ohne Rücksicht auf die Anzeigen. Windows 8 verkündet Ihnen daraufhin in einem neuen bildschirmfüllenden Fenster, dass diese App nicht zu finden ist und bietet Ihnen rechts weitere Suchoptionen an. In diesem Beispiel klicken Sie auf "Dateien", Sie können aber auch nach "Einstellungen" suchen lassen, beispielsweise, wenn Sie "Geräte-Manager" eintippen.

8. Apps ganz bequem schließen

Das Betriebsverhalten der Windows-8-Apps unterscheidet sich in einem Punkt erheblich von dem der gewohnten Windows-Anwendungen. Denn sie verhalten sich eben eher wie Apps auf einem Smartphone oder Tablet, das bezieht sich auch auf das Schließen. Denn die meisten Apps stellen keine explizite Funktion zur Verfügung, mit der Sie die App beenden bzw. komplett schließen. Wer nicht immer wieder auf im Hintergrund herumlungernde Apps treffen möchte, kann diese durch den Task-Manager oder noch einfacher mit der Tastenkombination [Alt] [F4] schließen.

9. Taskleiste für den einfachen Programmzugriff

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Sie können den ungewohnten Zugriff auf Ihre wichtigsten Anwendungen deutlich beschleunigen, wenn Sie die Verknüpfungen mit der linken Maustaste in die Taskleiste ziehen. Damit Sie die Taskleiste möglichst effizient einsetzen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle und wählen "Eigenschaften".

Bei den "Taskleisteneigenschaften" können Sie nun im Register "Taskleiste" diverse Darstellungsoptionen wählen. Praktisch für Anwender mit mehr als einem Display ist ein Häkchen bei "Taskleiste auf allen Anzeigegeräten anzeigen". Im Register "Symbolleisten" stellen Sie ein, welche Symbolleisten Sie zur Taskleiste hinzufügen möchten, beispielsweise auch "Programme", "Desktop" oder "Links".

10. Multimedia ohne DVD und Blu-ray?

Rühmten sich Windows-Vorgängerversionen ihrer Multimedia-Fähigkeiten, so scheint Microsoft bei Windows 8 zugunsten der Apps komplett umzudenken, denn Windows 8 und Windows 8 Pro enthalten keine DVD-Wiedergabefunktionalität. Auch das bekannte Media-Center ist nicht mehr im Lieferumfang, dafür bietet Microsoft den Windows-8-Pro-Anwendern großzügig den Erwerb des "Windows Media Center Pack" für "nur noch" 159,99 € an.

Alternative: Benutzen Sie für ungeschützte Formate den VLC media player. Wenn Sie auch geschützte Formate und Filme auf Blu-ray wiedergeben möchten, sind die Abspielprogramme aus dem Lieferumfang von Blu-ray-Laufwerken und -Brennern (Bundle-Software) eine leistungsfähigere und viel preiswertere Alternative.

Weitere Windows-8-Tipps bieten Ihnen diese experto.de-Artikel:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: