Gesundheit Praxistipps

Wie viel Fettverbrauch ist gesund?

Lesezeit: 2 Minuten Der Fettverbrauch hat sich in den letzten Jahren ungünstig verändert. Während die Menschen in früherer Zeit lediglich ein Zehntel der täglich benötigten Kalorienmenge aufnahmen, erhöhte sich der Verbrauch in der heutigen Zeit auf fast 40 Prozent. Das bedeutet, dass der Fettverbrauch pro Person durchschnittlich bei 150 Gramm Fett am Tag liegt. Doch Fett ist nicht gleich Fett.

2 min Lesezeit
Wie viel Fettverbrauch ist gesund?

Wie viel Fettverbrauch ist gesund?

Lesezeit: 2 Minuten

Wozu benötigt der menschliche Körper Fett?

Betrachtet man die physiologische Bedeutung von Fett, wird schnell klar, dass Fett ein wichtiger Nährstoff für den Menschen ist.

Der Körper des Menschen benötigt Fett für folgende wichtige Aufgaben:

  • Fett liefert dem Körper wichtige Energie, insbesondere über die essenziellen Fettsäuren.
  • Fett dient dem Körper als Reserve vor Notzeiten und legt dieses Fett als Depotfett oder Speicherfett ab.
  • Fett dient den fettlöslichen Vitaminen als Lösungsmittel, zum Beispiel Vitamin D, A und E.
  • Fett sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl, weil es länger im Magen verbleibt.
  • Fett ist wichtig für den Wärmehaushalt des menschlichen Körpers.
  • Fett weist bei der Haut und den Haaren Wasser ab.

Wie hoch ist der Bedarf an Fett?

Der Fettbedarf pro Tag wird mit durchschnittlich 25 bis 35 Prozent angegeben und sollte 80 Gramm pro Tag nicht überschreiten. Der Bedarf ist allerdings noch von verschiedenen Faktoren wie dem Lebensalter, dem Geschlecht, der täglichen Arbeit und sportlichen Aktivitäten abhängig. Die Zusammensetzung der verschiedenen Fette liegt bei:

  • Gesättigte Fettsäuren unter 10 Prozent
  • Ungesättigte Fettsäuren 10 bis 15 Prozent
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 7 bis 8 Prozent
  • Transfettsäuren unter 1 Prozent

1 Gramm Fett liefert dem Körper 9,3 Kilokalorien oder 38,94 Kilojoule.

Wie Sie mit dem täglichen Fettverbrauch umgehen

Es galt bis vor einiger Zeit der Grundsatz: weniger ist mehr. Also wer wenig Fett zu sich nimmt, bleibt schlank und gesund. Menschen mit Gewichtsproblemen sollten zeitweilig sogar auf Fett verzichten. Das diese radikale Ernährungsweise nicht zum erwünschten Erfolg führt, sollte jedem klar sein, der die Aufgaben des Fettes für den Körper kennt.

Ohne Fett wird der normale Stoffwechsel in die Knie gehen. Ihnen wird wahrscheinlich häufig kalt sein, Ihre Haare und Haut werden sich sehr trocken anfühlen und die Aufnahme von Vitaminen ist ohne Fett in der Nahrung nicht möglich. Außerdem begünstigen Sie damit den Jo-Jo-Effekt, nachdem Sie ein paar Kilo abgenommen haben.

Tipps für den sinnvollen Umgang mit Fett:

  • Reduzieren Sie die tägliche Menge an Fett auf ungefähr 60 bis 80 Gramm pro Tag. Weniger Fett ist nicht wünschenswert und Ihr Körper nimmt Ihnen das übel, da er der Ansicht ist, eine Notzeit überbrücken zu müssen.
  • Kochen und backen Sie mit ungehärteten, pflanzlichen Fetten auf niedriger bis mittlerer Temperatur.
  • Bauen Sie in Ihre tägliche Nahrung hochwertige pflanzliche Öle, Nüsse und Butter ein. Verzichten Sie auf frittierte Nahrungsmittel. Diese sind nicht nur kalorienreich, sondern schwer zu verdauen.
  • Reichern Sie Salate nicht mit schweren Mayonnaisen, sondern mit kalt gepressten und nicht raffinierten Ölen an.
  • Verringern Sie Lebensmittel mit „versteckten“ Fetten. Diese liefern meist gesättigte Fettsäuren.

Bildnachweis: Studio Romantic / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):