Essen & Trinken Praxistipps

Weihnachtliches Spritzgebäck einfach selbstgemacht!

Lesezeit: 2 Minuten Weihnachtszeit ist auch immer wieder die Zeit des Backens. Ob Zimtsterne, Lebkuchenmänner oder Christstollen: Viele Lieblingsrezepte werden jedes Jahr aufs Neue ausprobiert. Hier erhalten Sie ein Rezept, um Spritzgebäck selbst herzustellen. Dazu brauchen Sie nur ein paar ein Zutaten und einen Drehwolf.

2 min Lesezeit
Weihnachtliches Spritzgebäck einfach selbstgemacht!

Weihnachtliches Spritzgebäck einfach selbstgemacht!

Lesezeit: 2 Minuten

Rezept Spritzgebäck:

  • je ½ Pfund Margarine und Butter
  • 2 Eier
  • 500 g Zucker
  • 3 Packungen Vanillezucker
  • 2 Fläschchen Butter-Vanillearoma
  • 1 kg Mehl

Für die Herstellung des Spritzgebäcks brauchen Sie zudem eine Emaille Schüssel oder ähnliches, um die Butter und Margarine auf einer Herdplatte schmelzen zu können. Zudem brauchen Sie dann zur Verarbeitung des Teigs einen Drehwolf (auch Gebäck- oder Fleischwolf genannt), um den Teig in die richtige Form zu bringen.

Zubereitung Spritzgebäck:

Schmelzen Sie zuerst die Butter und Margarine in einer Schüssel auf einer Herdplatte bei mittlerer Hitze. Achten Sie darauf, dass Sie die Platte nicht zu hoch einstellen, da die Butter sonst gerinnen kann. Wenn die Zutaten geschmolzen sind, dann nehmen Sie die Schüssel vom Herd und fügen Sie nun den Zucker mit dem Vanillezucker hinzu. Verrühren Sie die Zutaten so lange, bis es eine einheitliche Masse ergibt. Jetzt können Sie die 2 Eier und das Butter-Vanillearoma hinzufügen und mischen es alles gründlich.

Als letztes fügen Sie das Mehl bei. Hierbei ist wichtig, dass Sie das Mehl etappenweise in den Teig einarbeiten, da es sonst zu Klumpen kommen kann. Zudem kann es bei den letzten 200 g Mehl etwas schwieriger werden, diese einzuarbeiten. Hier können Sie den Spritzgebäck-Teig entweder selber fertig kneten oder Sie können einen Rührmixer mit Knethaken verwenden.

Wenn Sie den Teig dann zu einer einheitlichen Masse geknetet haben, drücken Sie ihn in der Schüssel auf einer Seite zusammen und geben ihn abgedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit können Sie die restlichen Vorbereitungen für Ihr Spritzgebäck treffen.

Um Ihr Spritzgebäck backen zu können, sollten Sie zum einen Ihren Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Zum anderen brauchen Sie, um schnell arbeiten zu können, am besten zwei Backbleche. So können Sie immer eins befüllen, während das andere im Backofen ist. Zudem sollten Sie Ihr Backblech vor der Benutzung leicht einfetten, sodass der Spritzgebäck-Teig nicht anklebt.

Bereiten Sie auch Ihren Fleischwolf vor. Suchen Sie sich einen sicheren Platz, um diesen zu befestigen, sodass Sie genug Handlungsspielraum haben. Suchen Sie sich auch die Form für Ihr Spritzgebäck aus. Wie Sie auch auf dem Foto erkennen können, gibt es verschiedene Aufsätze, die Sie nutzen können. Ich persönlich benutze gerne die Sternform, da der Teig so dick genug ist, um bei der Handhabung nicht zu brechen.

Wenn Sie alles vorbereitet haben, dann nehmen Sie den Teig nach einer Stunde aus dem Kühlschrank und beginnen mit Ihrem Spritzgebäck. Füllen Sie dazu nach und nach den Teig in den Drehwolf. Den Spritzgebäck-Teig, der dann am anderen Ende in Ihrer Form herauskommt, sollten Sie dann nach der gewünschten Länge für Ihr Spritzgebäck abtrennen und in Reihen auf Ihr Backblech legen.

Sobald ein Blech fertig ist, können Sie es für 10 bis 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen geben. Die Backzeit hängt davon ab, wie dunkel Sie Ihr Gebäck backen möchten. Wenn ein Blech fertig ist, dann holen Sie das Spritzgebäck aus dem Ofen und nehmen Sie es von dem Blech herunter, sodass es abkühlen kann: am besten auf einem Kuchenrost oder einfach auf einem sauberen Tisch oder einer Arbeitsfläche.

Tipp: Wenn Sie Ihren Teig verbraucht haben und Ihr Spritzgebäck abgekühlt ist, dann können Sie es auch noch mit Schokolade verzieren. Schmelzen Sie dazu einfach eine Kuchenglasur und dippen Sie eine Hälfte des Spritzgebäcks hinein. Legen Sie es dann zur Seite, sodass es trocknen kann.

Guten Appetit beim Naschen!

Bildnachweis: photocrew / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: