Gesundheit Praxistipps

Powernapping: Ein Mittagsschaf für mehr Konzentration

Lesezeit: 2 Minuten Sitzen Sie nach dem Mittagessen auch oft im Büro und sind träge und schlapp? Die Augenlider sind schwer und irgendwie brauchen Sie auch für die meisten Arbeitsschritte viel mehr Zeit als gewöhnlich? Die Mittagsmüdigkeit ist in unserem Biorhythmus verankert und daher nur schwer zu unterdrücken.

2 min Lesezeit
Powernapping: Ein Mittagsschaf für mehr Konzentration

Powernapping: Ein Mittagsschaf für mehr Konzentration

Lesezeit: 2 Minuten

In Japan und den USA stellen immer mehr Firmen ihren Mitarbeitern Ruheräume zur Verfügung, in denen diese die Möglichkeit haben, sich kurz hinzulegen. Auch in Deutschland steigt der Wunsch nach dem Angebot des „Power Nap“.

Umfragen belegen, dass etwa jeder dritte Deutsche gerne ein Nickerchen gegen die Mittagsmüdigkeit einlegen würde und etwa 6%, besonders Männer zwischen 50 und 60 Jahren, tun dies sogar, natürlich meist ohne aufzufallen.

Faktoren, die die Mittagsmüdigkeit verstärken

Gerade beim langen Sitzen vor dem Schreibtisch kommt es mittags oft zu einem kleinen Tief. Das schwere Essen aus der Kantine kann Ihr Körper im Sitzen nur schwer verarbeiten, sehr viel Blut fließt in den Magen, der sich kräftig anstrengen muss und viel Energie verbraucht. Ein Verdauungsspaziergang würde da helfen, doch für den ist meist keine Zeit oder kein Platz. Hinzu kommt die oft überheizte und stickige Büroluft und nicht zuletzt auch der Leistungsdruck, der oft zu Antriebslosigkeit und Müdigkeit führt.

Das Prinzip des Powernappings

Jetzt würde ein kleines Nickerchen helfen, denn gerade in der Phase zwischen 12 und 14 Uhr, wenn Sie die Mittagsmüdigkeit überkommt, hilft ein kurzer Schlaf Ihrem Körper dabei, sich zu regenerieren. Dazu sollten Sie jedoch nicht mehr als 15 Minuten einplanen. Sollten Sie länger schlafen, benötigen Sie anschließend auch mehr Zeit um wieder richtig wach zu werden.

Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA hat herausgefunden, dass ein solcher Power Nap die Aufmerksamkeit um bis zu 100% ansteigen lässt und Sie leistungsfähiger macht.

Positive Nebeneffekte

Außerdem fanden die Forscher heraus, dass ein kurzes Schläfchen Ihr Kurzzeitgedächtnis verbessern kann und Erschöpfungszuständen vorbeugt. Wer oft müde und unausgeschlafen ist, hat  vermehrt Heißhungerattaken und isst mehr Süßes und Fettiges. Wenn Sie also ein regelmäßiges Nickerchen in Ihren Tagesablauf einbauen und dadurch wacher und fitter werden, nehmen Sie wie von selbst ab, denn der Heißhunger verschwindet.

Auch schützt das Powernapping vor Herzerkrankungen. Wer sich täglich kurz erholt und so Erschöpfungszuständen zuvorkommt, reduziert sein Herzinfarktrisiko nachweislich. Ein weiterer positiver Effekt ist die gute Laune. Vielleicht kennen Sie das auch? Nach dem Mittagessen wird es still im Büro. Die meisten sitzen müde und gereizt vor ihrem PC und möchten nicht gestört werden. Ein Nickerchen lässt Ihren Serotonin-Spiegel im Blut steigen. Serotonin ist ein Hormon, das Ihre Stimmung hebt und Sie ausgeglichener macht.

Bauen Sie den Power Nap also nach Möglichkeit in ihre Mittagspause ein, Ihr Körper wird es Ihnen danken. Legen Sie Ihren Kopf einfach auf den Tisch oder lehnen sich bequem in Ihrem Stuhl zurück. Das reicht völlig für ein erholsames Nickerchen von etwa 20 Minuten und Sie fühlen sich gestärkt und viel aufnahmefähiger.

Bildnachweis: Voyagerix / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: