Lebensberatung Praxistipps

Motivation durch Musik

Lesezeit: < 1 Minute Der Hörsinn ist der erste Sinn, der sich beim Menschen herausbildet. Kein anderer Sinn hat so viel Einfluss auf uns. Die ersten Instrumente zum Musizieren wurden bereits vor 40.000 Jahren entwickelt. Und heute wie damals hat Musik die gleiche Wirkung auf den Menschen. Kein Mensch kann sich der Musik entziehen. Egal welche Musikrichtung – Studien zeigen, dass Musik, wenn wir sie als angenehm empfinden, Erstaunliches bewirken kann.

< 1 min Lesezeit
Motivation durch Musik

Motivation durch Musik

Lesezeit: < 1 Minute

Musik fördert die Gesundheit

Zahlreiche Studien belegen den positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. So konnte beispielsweise durch den Einsatz von Musik bei Patienten das Schmerzempfinden reduziert werden, wodurch weniger Schmerzmittel benötigt wurden. Bei Operationen wurden weit weniger Narkosemittel verbraucht, wenn die Patienten vor der Operation ihre Lieblingsmusik hörten.

Es wurde herausgefunden, dass angenehme Musik positiv auf das vegetative Nervensystem wirkt und hilft, Stress und Aggressionen abzubauen. Sie kann uns förmlich aus einem angespannten Zustand herausreißen. Wir fühlen uns entspannt, erholt und können sofort besser denken. Die Leistungsfähigkeit steigt.

Durch Musik entstehen neue Nervenverbindungen im Gehirn. Unser Gehirn wird dadurch umgebaut. Mittlerweile setzt man sogar bei Parkinson- und Schlaganfallpatienten moderne Musiktherapie ein.

Singen Sie mal wieder

Studien zeigen, dass Singen die Emotionen beeinflusst. Wir verspüren mehr Zufriedenheit und sind ausgeglichener. Negative Emotionen werden besser bewältigt. Durch Singen werden der Hormonhaushalt und die Chemie des Gehirns positiv beeinflusst. So wird das Stresshormon Adrenalin reduziert und Glücksstoffe wie Serotonin ausgeschüttet. Danach fühlen Sie sich in der Lage, wieder voller Kraft und Energie an Ihre Aufgaben heranzugehen. Singen soll sogar vor Erkältungen schützen. Probieren Sie es einfach mal aus.

Spielen Sie ein Instrument

Beim Musikspielen sind Hör-, Gedächtnis-, Emotions- und Bewegungszentren im Gehirn aktiv. Es sind Hirnareale aktiv, die für größte Glücksgefühle zuständig sind. Die Konzentrations- und Aufnahmefähigkeit werden erhöht, die Lernfähigkeit steigt enorm.

Hören Sie angenehme Musik

Beim Musikhören werden unser Nerven-, Hormon- und Immunsystem ebenfalls positiv beeinflusst. Besonders geeignet ist klassische Musik wie beispielsweise von Bach, Vivaldi, Mozart. Gemeinsames Musikhören mit Ihrem Partner fördert sogar die Partnerschaft.

Tanzen Sie

Wenn Sie zu Musik tanzen, stellt sich ein Gefühl der Harmonie ein. Verstimmungen verschwinden, Verspannungen werden gelockert.

Tipp: Nutzen Sie die vielfältigen Wirkungen der Musik. Wenn es Ihnen schlecht geht, lassen Sie sich von Musik inspirieren und motivieren!

Bildnachweis: Alliance / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: