Computer Praxistipps

IDE-SATA-Adapter: So schließen Sie eine SATA-Festplatte an IDE an

Lesezeit: 3 Minuten SATA-Festplatten bieten höhere Speicherkapazität und schnelleren Datenzugriff als die älteren IDE-Festplatten. Dazu kosten SATA-Festplatten deutlich weniger als IDE-Festplatten. Mit Hilfe eines preiswerten IDE-SATA-Adapters sparen Sie also Geld und Ihr PC-System gewinnt an Leistung und Speicherkapazität.

3 min Lesezeit

IDE-SATA-Adapter: So schließen Sie eine SATA-Festplatte an IDE an

Lesezeit: 3 Minuten

Warum eine SATA-Festplatte die bessere Wahl ist
Es gibt drei gute Gründe, warum Sie eine SATA-Festplatte über einen IDE-SATA-Adapter an einen IDE-Controller anschließen sollten, statt wieder eine IDE-Festplatte einzubauen:

  1. SATA-Festplatten sind in jedem Computerladen in großer Auswahl verfügbar, IDE-Festplatten nur noch vereinzelt und mit wenig Auswahl, was Hersteller, Modell und Speicherkapazität angeht.
  2. SATA-Festplatten werden derzeit mit Speicherkapazitäten von bis zu 3 Terabyte angeboten, bei IDE-Festplatten sind 500 MB das Maximum. Benötigen Sie eine größere Speicherkapazität, bleibt Ihnen also gar keine andere Wahl, als eine SATA-Festplatte oder mindestens zwei IDE-Festplatten. Der Einbau von zwei oder mehr Festplatten ist jedoch wegen der damit verbundenen Lärmemission und dem höheren Stromverbrauch nicht optimal.
  3. SATA-Festplatten sind deutlich preiswerter als IDE-Festplatten. Während Sie für eine 250-GB-IDE-Festplatte bis 100 Euro zahlen, kostet eine doppelt so große 500-GB-SATA-Festplatte unter 50 Euro. Sie sparen also rund 50 Euro und erhalten noch die doppelte Speicherkapazität. IDE-SATA-Adapter werden dagegen bereits für unter 10 Euro angeboten. 

Dabei ist ein starker Preisanstieg bei IDE-Festplatten zu beobachten. Kleinere Modelle mit bis zu 100 GB werden schon vereinzelt für deutlich über 200 Euro angeboten, da solche Modelle nicht mehr gebaut werden. Mittelfristig ist zu erwarten, dass die Fertigung von IDE-Festplatten ganz eingestellt wird. Sie sind daher mit einer SATA-Festplatte auf der sicheren Seite und können Ihren älteren Rechner mit IDE-Controller noch viele Jahre weiter nutzen.

Wann Sie Ihre IDE-Festplatte gegen eine SATA-Festplatte eintauschen sollten
Es gibt grundsätzlich folgende Szenarien, bei denen sich der Austausch einer IDE-Festplatte gegen eine SATA-Festplatte lohnt:

  1. Die Speicherkapazität Ihrer IDE-Festplatte reicht nicht mehr aus, Sie möchten diese gegen eine größere Festplatte austauschen.
  2. Die IDE-Festplatte in Ihrem Rechner ist defekt und muss ersetzt werden.
  3. Sie haben in einen neueren Rechner mit IDE- und SATA-Controller eine ältere IDE-Festplatte übernommen. Hier ist aus Leistungsgründen ein Austausch der IDE-Festplatte ratsam. Sie benötigen in diesem Fall allerdings keinen IDE-SATA-Adapter, da der Rechner ja bereits über SATA-Anschlüsse verfügt. 

Wie Sie eine SATA-Festplatte an einen IDE-Controller anschließen
Sehen Sie sich die Rückseiten einer SATA- und einer IDE-Festplatte an, werden Sie deutliche Unterschiede bei den Anschlüssen feststellen. Eine SATA-Festplatte hat einen 22-poligen SATA-Port, dagegen findet sich bei der IDE-Festplatte ein 40-poliger Anschluss für das IDE-Kabel. Auch die Stromanschlüsse sind bei IDE-Festplatten und SATA-Festplatten unterschiedlich.

Der Trick besteht nun darin, einen IDE-SATA-Adapter auf die IDE-Anschlüsse aufzustecken. Die kleine Platine hat auf der Vorderseite zur Festplatte hin die Anschlüsse für SATA und auf der Rückseite die Anschlüsse für IDE (siehe Abbildung, Foto des Autors).

Doch die SATA- und IDE-Anschlüsse über einen Adapter auszugleichen, reicht nicht. Es müssen auch die Parallel-ATA-Befehle des IDE-Anschlusses für die SATA-Festplatte verständlich umgewandelt werden und umgekehrt die Rückmeldungen der SATA-Festplatte über den SATA-Bus in P-ATA-Befehle.

Daher ist der IDE-SATA-Adapter auch ein IDE-SATA-Konverter und wird auch unter dieser oder der englischen Bezeichnung "IDE-SATA-Converter" im Fachhandel geführt.

Die Schwierigkeiten beim Anschluss einer SATA-Festplatte an einen IDE-Controller
Zum Test hat die Redaktion "Der PC-Pannenhelfer" einen "DIGITUS IDE-SATA Converter" im Fachhandel für 12,90 Euro erworben und in einem Shuttle-Mini-PC verbaut. 

Es wurde eine defekte IDE-Festplatte von Seagate mit 160 GB gegen eine SATA-Festplatte von Samsung mit 400 GB getauscht. Die 400-GB-Festplatte stammte aus einem defekten Shuttle-Mini-PC, der ausgeschlachtet wurde, weil der Hersteller für das 4 Jahre alte Gerät kein Mainboard mehr lieferte. 

Der IDE-SATA-Adapter ließ sich problemlos an der Festplatte anstecken, jedoch reichte die Länge des IDE-Kabels anschließend für den Anschluss nicht mehr. Daher sollten Sie zusätzlich zum IDE-SATA-Adapter ein längeres IDE-Kabel kaufen, wenn das vorhandene für die IDE-Festplatte gerade ausreichte. 

Ein längeres IDE-Kabel kann zudem die Luftzirkulation und somit die Kühlung im Rechnergehäuse beeinträchtigen. Daher ist ein rundes IDE-Kabel die bessere Wahl, wobei solche IDE-Kabel im Online-Handel deutlich günstiger als im Fachhandel sind. Ebenfalls knapp werden kann durch den Adapter das Stromkabel. Eine Verlängerung oder ein Y-Stromkabel senken den Stressfaktor und steigern die Betriebssicherheit. 

Der Einbau gelang mit längerem IDE-Kabel und Verlängerung des Stromkabels problemlos. Die Festplatte funktionierte einwandfrei. Sollte die Festplatte nicht erkannt werden, prüfen Sie den Sitz des Adapters sowie die Anschlüsse von Stromkabel und IDE-Kabel.

Weitere Adapter, auch für IDE an SATA
Es gibt neben dem getesteten IDE-SATA-Konverter von DIGITUS auch Adapter von LogiLink, die durch einen Umschalter sowohl SATA an IDE als auch IDE an SATA ermöglichen. 

Hier benötigen Sie für den Anschluss einer SATA-Festplatte an IDE zusätzlich zum Y-Stromkabel auch ein SATA-Stromkabel, das nicht im Lieferumfang ist. Sofern die Festplatte nicht reagiert, prüfen Sie die Stellung des Umschalters und die Anschlüsse.

Preise und Bezugsquellen
IDE-SATA-Adapter bzw. –Konverter erhalten Sie im gut sortierten PC-Fachhandel und in Online-Shops etwa bei Amazon und Conrad Electronics. Die Preise liegen inklusive Versandkosten bei rund 10 Euro.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: