Krankheiten Praxistipps

Hausmittel bei Grippe oder Erkältung

Lesezeit: 2 Minuten Das Thermometer fällt, die Erkrankungsraten steigen. Grippe, Erkältung, Husten und Schnupfen haben jetzt Hochkonjunktur. Mit welchen Hausmitteln kann man Grippe oder Erkältung behandeln und ab wann soll man den Arzt aufsuchen?

2 min Lesezeit
Hausmittel bei Grippe oder Erkältung

Hausmittel bei Grippe oder Erkältung

Lesezeit: 2 Minuten

Eine normale Erkältung ist oft gar nicht so leicht von einer ernsthaften Grippe (Influenza) zu unterscheiden. Am Anfang sind die Symptome oft ähnlich. Allerdings fühlt sich der Patient bei der Grippe meist so krank, dass an Arbeit, Schule oder Kita nicht zu denken ist. Das Fieber ist hoch und oft kommt eine große Schwäche hinzu. Doch mit einer Grippe ist nicht zu spaßen. Bei starken Kreislaufbeschwerden, heftigen Kopfschmerzen mit Nackensteifigkeit oder Atemnot sollten Sie sofort einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen!

Fieber bei Grippe oder Erkältung senken – ja oder nein?

Das Fieber hat mehrere sehr nützliche Funktionen im Körper: Zum einen sorgt es dafür, dass wir im Bett bleiben, wenn wir krank sind, weil wir uns so schwach fühlen. Zum zweiten hilft es aktiv, die Vermehrung von Erregern einzudämmen, diese abzutöten und bringt das Immunsystem in Schwung. Wer also Fieber senkt, nimmt seinem Organismus einen Teil seiner natürliche Abwehr und verlängert den Krankheitsprozess. Im Ernstfall können durch Fiebersenkung sogar Komplikationen begünstigt werden.

Wichtig ist, dass es bei Fieber nicht zu einer Überhitzung kommt. Die Grundregel heißt: am Anfang, beim Frösteln warm einpacken. Wenn man sich zu heiß fühlt, vorsichtig wieder auspacken. Wenn das Fieber sehr hoch steigt (über 41 Grad) kann es gefährlich werden. Dann ist eine Fiebersenkung mit Paracetamol oder Wadenwickeln sinnvoll.

Hausmittel für Fieber und Erkältungssymptome

Zahlreiche Helferlein bei Erkältungen und einer einfachen Grippe sind in jedem Haushalt zu finden. Mit Tees, Hustensäften und ätherischen Ölen können die meisten Beschwerden sanft gelindert werden und der Körper kann sich der Heilung widmen.

  • Ingwer und warmer Hollundersaft spenden Wärme
  • Das Schwitzen fördern: Hollunderblütentee, Lindenblütentee
  • Schnupfen lindern: feuchte Tücher auf der Heizung, einige Tropfen Thymianöl in einem Schälchen Wasser auf die Heizung (nicht bei Babys und Kleinkindern), Engelwurzbalsam oder Thymianbalsam unter die Nase
  • Wunde Nase: Calendulasalbe oder Beinwellsalbe auf die wunden Stellen
  • Halsweh: einen Löffel Honig lutschen, Salbeitee mit Honig und Zitrone

Weitere Hilfe bei einer echten Grippe finden Sie in der Homöopathie

Bildnachweis: F8studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):