Gesundheit Praxistipps

Gesunde Ernährung mit Erdbeeren

Lesezeit: 2 Minuten Erdbeeren gehören zum Sommer mittlerweile dazu wie die Sonne. In Deutschland erfreut sich die Frucht einer immer größeren Beliebtheit. Langsam beginnt auch hier wieder die Erdbeerernte. Was ist dran, an diesem süßen Früchtchen?

2 min Lesezeit

Gesunde Ernährung mit Erdbeeren

Lesezeit: 2 Minuten

Bevorzugen Sie Erbbeeren aus Freilandanbau
Von Ende Mai bis Ende August werden in Deutschland Erdbeeren aus dem Freilandanbau geerntet. Es lohnt sich, auf die sonnengereiften Früchte zu warten. Sie schmecken besser als die angebotene Ware aus dem Gewächshaus oder dem Unterfolienanbau. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang: diese Beeren enthalten meist weniger Pflanzenschutzmittelrückstände als ausländische Früchte. Unbehandelte Erdbeeren bekommen Sie beim Biobauern, der gänzlich auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln verzichtet.

Erdbeeren sind gesund und kalorienarm
Erdbeeren sind nicht nur gesund und kalorienarm, sondern auch lecker und preiswert. Erdbeeren haben einen hohen Vitamin C-Gehalts von 65 Milligramm pro 100 Gramm. Integrieren Sie diese wertvollen Früchte in Ihren Ernährungsplan für eine gesunde Ernährungsweise. Erdbeeren enthalten mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen. Wichtig: Vitamin C ist ein wichtiger Schutz vor freien Radikalen.

Erdbeeren als Krebsprophylaxe
Mit nur 32 Kilokalorien pro 100 Gramm liefern Erdbeeren dem Körper wenig Energie und erhalten die schlanke Linie. Sie bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und das macht bekanntlich nicht dick. Ideal ist die Kombination aus Erdbeeren Magerquark.   Sahnequark ist eine echte Kalorienbombe. Vorschlag: schlagen Sie Magerquark mit kohlensäurereichem Mineralwasser auf. Sie sparen Kalorien und das Geschmackserlebnis bleibt erhalten. Ganz nebenbei bemerkt: Erdbeeren enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, die für ihre Krebs vorbeugende Wirkung bekannt sind.

Beim Kauf auf die Farbvariante achten
Achten Sie beim Einkauf auf möglichst vollreife Früchte. Die sind einheitlich rot und haben noch ihren vollen Glanz. Überreife Beeren sind tief dunkelrot und erscheinen matt. Ein kurzer, grüner frischer Stiel und grüne Kelchblätter sind ebenfalls Zeichen für Frische.

Tipp: Erdbeeren richtig aufbewahren
Für den Transport vom Händler nach Hause, verwenden Sie am besten eine atmungsaktive Verpackung. Zu Hause waschen Sie die Früchte nur kurz und entfernen Stiel und Kelchblätter erst unmittelbar vor dem Verzehr. Lassen Sie die Früchte keinesfalls lange im Wasser liegen, sonst quellen sie auf und verlieren Frische und Aroma. Ungewaschen können Sie Erdbeeren ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Zur längerfristigen Lagerung können Erdbeeren auch eingefroren werden. Pürieren Sie die Erdbeeren vorher. Ganze Früchte werden nach dem Auftauen meist matschig, selbst wenn sie einzeln auf einem Tablett vorgefroren und dann erst verpackt wurden. Tiefgekühlte Erdbeeren oder Erdbeerpüree können zehn bis zwölf Monate gelagert werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: