Essen & Trinken Praxistipps

Einkaufstipp: So erkennen Sie wirklich reife Erdbeeren

Lesezeit: 3 Minuten Erdbeeren gehören zu den beliebtesten Beeren hierzulande – daher sind sie inzwischen auch ganzjährig zu finden. Allerdings sehen sie oft nur so aus wie Erdbeeren und schmecken nicht selten wässrig und fade. Selbst zur heimischen Erdbeersaison ist man nicht vor aromaarmen Fehlkäufen sicher. Wie aber erkennen Sie, ob Sie es mit reifen Erdbeeren zu tun haben?

3 min Lesezeit

Einkaufstipp: So erkennen Sie wirklich reife Erdbeeren

Lesezeit: 3 Minuten

Reife Erdbeeren: Probieren geht über Studieren
Eine sichere Methode ist natürlich, den Händler um eine „Test-Erdbeere“ zu bitten. Auf Wochenmärkten ist dies durchaus gang und gäbe. Wird Ihnen als Erdbeer-Interessenten nicht schon von selbst eine Erdbeere angeboten, verlangen Sie danach. Aber Vorsicht im Supermarkt. Da wird man schon mal schief angeschaut, wenn man sich ein Exemplar aus den abgewogenen Schälchen stibitzt, um herauszufinden, ob es sich um aromatische reife Erdbeeren handelt.

Reife Erdbeeren duften intensiv
Wo man nicht selbst probieren kann, hilft zunächst der Dufttest. Haben Sie keine Scheu, sich eine Schale zu nehmen und daran zu riechen – man verlangt ja schließlich gutes Geld von Ihnen, das auch die Kassiererin gerne auf Qualität, spricht Echtheit prüft. Allerdings reicht ein guter Duft alleine noch nicht. Es gibt inzwischen Sorten, die schön duften, obwohl sie eigentlich noch gar nicht reif sind. Zu Hause auf dem Tisch entpuppen sie sich dann als geschmackliche Nullnummern.

Reife Erdbeeren haben eine gleichmäßige Farbe
Ein gutes Indiz für die Reife ist die gleichmäßige Farbe der ganzen Erdbeere. Dabei muss es nicht immer ein tiefes Rot sein. Auch Erdbeeren mit einem intensiven Orange können hervorragend sein, denn die Farbe variiert je nach Erdbeersorte. Viel wichtiger als der Farbton ist dagegen die Farbverteilung. Vor allem muss der Bereich um den Stiel gut gefärbt sein. Geschmacksnieten erkennen Sie daran, dass sie hier weiß oder weißlich sind, obwohl der Rest der Frucht in schönstem Rot leuchtet.

Reife Erdbeeren haben einen leicht lösbaren Stiel
Bei reifen Erdbeeren können Sie den Stiel mit den Kelchblättern ganz leicht herausziehen. Sitzt er dagegen fest in der Frucht, bricht beim Herausziehen ab oder lässt sich nur mit einem Messer herausschneiden, ist die Erdbeere unreif geerntet worden.

Vorsicht vor überreifen und alten Erdbeeren
Überreife oder überlagerte Erdbeeren sind auch nicht besser als unreife. Sie schmecken matschig und leicht schnapsig-gärig. Sie erkennen sie an einer matten Oberfläche, die oft deutliche Druckstellen aufweist, einer sehr dunklen Farbe und an den angetrockneten oder sogar vertrockneten, dunkelgrünen Kelchblättern. Diese sollten noch leuchtend grün sein und frisch aussehen.

Reife Erdbeeren bekommen Sie nur in der Saison
Und die ist länger, als Sie denken. In Deutschland geht sie etwa von Mitte Mai bis Mitte Oktober, abhängig von Wetter und Region. Auch die Erdbeersorte (es gibt über 1.000!) spielt eine Rolle, manche Sorten liefern auch im Herbst hervorragende Früchte. In Italien beginnt die Saison einige Wochen früher, manchmal schon im März, und endet dafür auch meist im Juli/August.

Lohnen sich importierte Erdbeeren überhaupt?
Wenn sie nicht zur Dekoration, sondern zum Essen gedacht sind: nein. Denn die Erdbeere ist eine der empfindlichsten Früchte überhaupt. Lange Transportwege und Kühlung quittiert sie mit Geschmacklosigkeit. Sie hält sich nicht lange, wenn sie reif ist, bekommt ganz schnell Druckstellen und verdirbt. Daher werden so gut wie immer nicht ganz reife, dafür aber festere Früchte für den Export geerntet, und man hat neue Sorten mit robusteren, reif aussehenden und sogar duftenden Früchten gezüchtet. Dabei ist jedoch der Geschmack auf der Strecke geblieben.

Fazit: Nur so kommen Sie an wirklich reife Erdbeeren
Erdbeeren reifen nicht nach und selbst reif geerntete, vollaromatische Früchte verlieren nach der Ernte binnen Stunden an Duft und Geschmack. Daher gibt es nur diesen Weg, um in den Genuss von wirklich reifen Erdbeeren zu kommen:

  1. Nur Erdbeeren aus heimischem regionalem Anbau kaufen – am besten mit Angabe des Erdbeerhofes.
  2. Nur Erdbeeren kaufen, deren Duft man schon von weitem wahrnimmt.
  3. Nur Erdbeeren kaufen, die vollständig gefärbt sind.
  4. Am besten Erdbeeren nur von Direktvermarktern (Erdbeerständen) oder von lokalen Händlern oder Bauern auf dem Wochenmarkt kaufen, nicht im Supermarkt oder Discount.
  5. Falls möglich: Selbst auf einem Erdbeerfeld pflücken gehen.

Übrigens: Reife Erdbeeren sind sehr gesund
Sie sind regelrechte Vitamin-Bomben mit bis zu 65mg Vitamin C pro 100g – damit enthalten sie sogar mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen. Außerdem noch Vitamin K, Eisen, Magnesium, Kalzium und Kalium, Folsäure (Vitamin B9 oder B11), Pantothensäure (Vitamin B5) und Biotin (Vitamin B7 oder H). Obendrein verfügen sie über einen relativ hohen Gehalt an Ballaststoffen (2 g pro 100 g), was die Verdauung fördert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: