Gesundheit Praxistipps

Fit durch die kalte Jahreszeit: Was Proteine zu einer gesunden Ernährung beitragen können

Lesezeit: 2 Minuten Der Winter steht mal wieder vor der Tür und mit ihm erwarten uns nicht nur wundervolle schneebedeckte Landschaften, sondern ebenso Kälte, Wind und nur wenige Sonnenstunden. Da gilt es sich fit zu halten, um auch gesund und wohlbehalten durch die ungemütliche Jahreszeit zu kommen. Aber wie stellt man das eigentlich am besten an? Ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung gehören sicherlich dazu, aber wussten Sie zum Beispiel auch, dass der Körper vor allem eine ganz spezielle Sache benötigt, um das Immunsystem zu stärken? Dabei handelt es sich um Proteine, die dem Körper nicht nur die essenziell wichtigen Aminosäuren zuführen, sondern außerdem noch einige andere Vorteile zu bieten haben.

2 min Lesezeit
Fit durch die kalte Jahreszeit: Was Proteine zu einer gesunden Ernährung beitragen können

Fit durch die kalte Jahreszeit: Was Proteine zu einer gesunden Ernährung beitragen können

Lesezeit: 2 Minuten

Was sind Proteine und wie viele unterschiedliche Arten gibt es?

Um zu verstehen, warum Proteine so wichtig für den Körper sind, gilt es im ersten Schritt herauszufinden, was Proteine eigentlich sind und wo diese überhaupt vorkommen. Zum einen gibt es die sogenannten tierischen Eiweiße, zu denen vor allem Whey Protein Laktose (Milchzucker), Casein sowie Milch- und Eiprotein (auch als Eialbumin bekannt) gehören. Zum anderen gibt es verschiedene pflanzliche Proteinlieferanten, wie zum Beispiel Erbsen, Soja, Hanf und Reis. Die darin enthaltenen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin können von unserem Körper nicht eigenständig produziert werden, was eine ausgewogene Ernährung so wichtig macht. Bei diesen Proteinen handelt es sich also einfach gesagt um Eiweißmoleküle, die in der Hauptsache aus Peptidverbindungen und Aminosäuren bestehen.

Welchen Zweck erfüllen Proteine im menschlichen Organismus?

Dass Eiweiße unseren Körper mit den essenziell wichtigen Aminosäuren versorgen, haben wir nun also bereits festgestellt – aber für was sind sie denn eigentlich genau verantwortlich? Einerseits werden Proteine für den Aufbau von Muskelgewebe und für verschiedene Organfunktionen benötigt. Andererseits sind sie ebenfalls für das Wachstum von Knochen, Haaren und Haut verantwortlich. Und auch das Immunsystem basiert auf den unterschiedlichen Proteinbestandteilen, ohne die der Transport von Fett und Sauerstoff nicht mehr in ausreichender Form funktionieren würde. Dementsprechend kann die Zufuhr von Proteinen als lebensnotwendig angesehen werden, da ein unausgewogener Eiweißhaushalt im schlimmsten Fall zu erheblichen körperlichen Problemen führen kann.

Welche Menge an Proteinen sollte der Mensch zu sich nehmen?

Im Optimalfall sollten erwachsene Menschen, die sich gesund und ausgewogen ernähren möchten, jeden Tag rund ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Bei einem Normalgewicht von 85 Kilo wären es dann also etwa 85 Gramm reines Protein. Bei kranken oder älteren Menschen sowie bei Leistungssportlern und schwangeren beziehungsweise stillenden Frauen kann dieser Wert ohne Bedenken leicht erhöht werden, um den Körper noch besser bei der Regeneration unterstützen zu können. Die Werte können hier bei 1,5 bis maximal 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht liegen. Übergewichtige Menschen sollten hingegen eher ihre Körpergröße als Maßeinheit verwenden, sprich: Bei einer Größe von 1,80 Metern und einem Gewicht von 95 Kilogramm wären etwa 80 Gramm Proteineiweiß zu empfehlen.

Wie helfen Proteine dem Körper und was bedeutet Eiweißmangel?

Proteine unterstützen den menschlichen Organismus bei der Reparatur beziehungsweise bei der Regeneration von Muskelverletzungen und ebenso bei Schädigungen des Hautgewebes. Darüber hinaus kurbeln die Eiweißverbindungen den gesamten Stoffwechsel an, was dementsprechend der körpereigenen Abwehr respektive dem Immunsystem zugutekommt. Eiweißmangel sorgt laut den Gesundheitsexperten der Techniker Krankenkasse hingegen für eine Schwächung der Körperabwehr und eine Senkung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Zudem kann es bei Erwachsenen zu schwerwiegenden Problemen mit den Organen kommen, während Eiweißmangel bei Heranwachsenden im schlimmsten Fall sogar zu einer Unterentwicklung der geistigen Fähigkeiten führen kann.

Welche Lebensmittel enthalten die meisten Proteine?

Es gibt zahlreiche Nahrungsmittel, die einen hohen Proteinanteil enthalten. Dazu gehören zum einen die tierischen Lebensmittel, wie zum Beispiel sämtliche Milchprodukte (Quark, Käse, Milch und Yoghurt), Eier oder auch Hähnchen- beziehungsweise Rindfleisch sowie Fisch (vor allem Garnelen und Lachs). Zum anderen beinhalten auch diverse pflanzliche Nahrungsmittel eine ausreichende Menge an Proteinen. Als besonders empfehlenswert gelten hier nahezu alle Nussarten, Erbsen, Sojabohnen, Kürbiskerne, Haferflocken sowie zahlreiche Salatsorten, Spinat und Brokkoli. Wer sich gesund ernähren, dabei aber beispielsweise auf Fleisch verzichten möchte oder auf Nüsse und Schalenfrüchte allergisch reagiert, sollte seinen Eiweißhaushalt hingegen zusätzlich mit Nahrungsergänzungsmitteln aufstocken.

Bildnachweis: drubig-photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: