Homöopathie Praxistipps

Die homöopathischen Mittel der 7. Reihe des Periodensystems

Lesezeit: 2 Minuten In der 7. Reihe des Periodensystems findet man die Actiniden. Als Actiniden bezeichnet man die radioaktiven Mittel. Diese haben in der Homöopathie eine ganz besondere Stellung. Neben den Lanthaniden gehören sie zu den großen Entdeckungen in der Homöopathie des letzen Jahrzehnts. Lesen Sie hier, welche Anwendungsgebiete es für die Actiniden in der Homöopathie gibt.

2 min Lesezeit

Die homöopathischen Mittel der 7. Reihe des Periodensystems

Lesezeit: 2 Minuten

Die Actiniden in der Homöopathie – Zerfall, Auflösung und stärkste Energie

Die Themen der Actiniden kreisen um die eigene Energie, die besonders hoch sein kann, aber auch aufgrund des zunehmenden Zerfalls zu einer immer größeren Erschöpfung führt. Häufig verfügen Menschen, die ein radioaktives Mittel in der Homöopathie benötigen, über eine erhöhte Sensibilität. Sie sind oft sehr wissbegierig und haben Zugang zu anderen Welten. Ihre Beziehungen und Werte zerfallen oder sind vom Zerfall bedroht. Die Erfahrung, auf sich selbst zurückgeworfen zu werden, ist existentiell für die Actiniden.

Die radioaktiven Mittel in der Homöopathie – schwere Pathologien, Traumata, Transformation

Menschen, die ein radioaktives Mittel als homöopathisches Mittel benötigen, leiden häufig unter einer schweren Pathologie. Besonders häufig findet man Autoimmunerkrankungen und genetisch bedingte Erkrankungen im Mittelbild der Actiniden.  

Auch die familiäre Vorgeschichte mit schweren Unfällen, frühem Tod von Familienangehörigen oder sich auflösenden familiären Beziehungen kann auf ein radioaktives Mittel als angezeigtes homöopathisches Heilmittel hinweisen. Häufig versuchen Betroffene, die eigene Energie unter Kontrolle zu bekommen, da sie selbst spüren, dass ihre Energien sonst etwas Zerstörerisches an sich haben. Wenn es ihnen gelingt, mit ihren Energien konstruktiv umzugehen, kommt es zur Transformation.

Welche Actiniden gibt es als homöopathisches Mittel?

Da die Halbwertzeit von einigen radioaktiven Stoffen zu kurz ist, um aus ihnen ein homöopathisches Mittel herzustellen, gibt es nicht alle Actiniden in der Homöopathie. Bisher sind folgende Mittel in der Homöopathie geprüft worden: Actinium, Thorium, Protactinium, Uranium, Neptunium únd  Plutonium. Americium und Californium konnten ebenso bereits hergestellt und als Heilmittel verwendet werden. Ihre Anwendungsgebiete ergeben sich aus der Stellung im Periodensystem. 
 

Fazit

Die Actiniden stellen eine weitere faszinierende Reihe im Periodensystem dar. Bekannten Homöopathen in aller Welt sind bereits spektakuläre Heilerfolge mit Mitteln wie Neptunium muriaticum, Plutonium nitricum oder Thorium muriaticum gelungen.

Weitere Informationen zu den radioaktiven Substanzen in der Homöopathie finden Sie in dem Buch von Patricia Le Roux: Radioaktive Substanzen in der Homöopathie und in der Zeitschrift "Spektrum der Homöopathie" Auf Leben und Tod aus dem Narayana-Verlag.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: