Computer Praxistipps

Festplatten-Montage: Vermeiden Sie die häufigsten Fehler

Lesezeit: 2 Minuten Festplatten-Montage: Murphys Festplatten-Gesetz sagt, es gibt nur eine Festplatten-Größe: Zu klein. Da ist wohl was dran, denn in vielen PCs wird irgendwann entweder eine zweite Festplatte hinzugerüstet oder die vorhandene Festplatte gegen ein Modell mit höherer Speicherkapazität ausgetauscht.

2 min Lesezeit

Autor:

Festplatten-Montage: Vermeiden Sie die häufigsten Fehler

Lesezeit: 2 Minuten

Dazu ist zwar im Regelfall nicht mehr Werkzeug als ein mittelgroßer Kreuzschlitz-Schraubendreher erforderlich, trotzdem sollten Sie für einen zuverlässigen Dauerbetrieb die folgenden Praxistipps berücksichtigen.

Bei mehr als 80 Prozent Füllgrad bricht die Festplattenleistung drastisch ein
Solange Ihr Festplattenlaufwerk (HDD = Harddisk Drive) zuverlässig seinen Dienst tut, wird diese PC-Komponente wenn überhaupt nur durch das vertraute, summende Betriebsgeräusch wahrgenommen. Daher wird der Festplatten-Speichernotstand oft zu spät erkannt.

Wenn Windows zu wenig Festplattenspeicher meldet oder sich eine Anwendung wegen nicht ausreichend freiem Speicherplatz nicht installieren lässt, hilft als Notbehelf das Aufräumen der Festplatte oder das Deinstallieren nicht benötigter Anwendungen. Doch auf Dauer kann die Lösung nur in der Installation einer Festplatte mit größerer Speicherkapazität liegen.

Zudem gehört eine neue Festplatte zu Ihren effizientesten PC-Tuning-Maßnahmen überhaupt. Wenn die Festplatte einen Füllgrad von 80 Prozent ihrer Kapazität überschreitet, ist es soweit: Sie sollten sich Gedanken über die zukünftige Speicherung Ihrer Daten machen, denn eine hochvolle Festplatte hat neben dem möglichen Datenverlust noch eine zweite, unangenehme Begleiterscheinung: Ihr PC wird quälend langsam und der Windows-Start kann mehrere Minuten zusätzlich in Anspruch nehmen.

Der Einbau einer neuen Festplatte ist einfach – so vermeiden Sie die Crash-Gefahr
Der mechanische Einbau eines Standard-3,5-Zoll-Festplattenlaufwerks ist für einen fortgeschrittenen PC-Anwender oder Hobby-Bastler an sich kein Problem. Allerdings werden beim Einbau teils Fehler gemacht, die erst nach Wochen, Monaten oder gar Jahren einen Laufwerksausfall und damit möglicherweise bitteren Datenverlust zur Folge haben. Mit den folgenden Tipps montieren Sie ein Festplattenlaufwerk optimal:

  1. Prüfen Sie vor dem eigentlichen Einbau, welche Montagepositionen Ihr PC-Gehäuse bietet und welche davon für Ihre neue Festplatte optimal ist. Vermeiden Sie nach Möglichkeit, mehrere Festplatten in 3,5-Zoll-Einbauschächten unmittelbar übereinander zu montieren. Lassen Sie besser über jedem Festplattenlaufwerk etwas "Luft".
  2. Handelt es sich um eine ältere Festplatte, die mit einem 40/80-poligen Flachbandkabel angeschlossen wird (UDMA66/100/133), ist eine Einbauposition mit einem kurzen Signalweg (kurzes Kabel) von Vorteil, um Signalstörungen und -verschlechterungen zu minimieren. Bei den modernen SATA-Kabeln (Kennfarbe rot) spielt die Kabellänge praktisch keine Rolle.
  3. Nicht jede der vom Gehäusehersteller angebotenen Montagepositionen ist gleich gut. So ist zum Beispiel unerklärlich, warum in seltenen Fällen eine Montagemöglichkeit über dem PC-Netzteil vorgesehen ist. Aufgrund der Abwärme des PC-Netzteils und einem möglichen Hitzestau im oberen Teil des Gehäuses sollten Sie Ihre Platte im Gehäuse eher tief als hoch montieren. Wenn möglich, installieren Sie Ihre Platte zudem so, dass sie von dem Luftstrom im Gehäuseinneren mitgekühlt wird.
  4. Bei allen modernen Festplatten ist eine Betriebsposition waagerecht oder senkrecht mit höchstens 5 Grad Neigungswinkel seitens des Festplattenherstellers erlaubt. Wenn Sie eine Festplatte jedoch einmal in einer Position betrieben haben, sollte Sie das Laufwerk nicht in einer anderen Ausrichtung betreiben, ein vermehrtes Auftreten von Lesefehlern und Rekalibrierungsversuchen der Platte könnte die Folge sein. Nötigenfalls führen Sie eine Datensicherung durch und formatieren das Laufwerk in der neuen Montageposition neu.
  5. Sind keine direkten Montagemöglichkeiten für eine 3,5-Zoll-Festplatte vorgesehen oder frei, weichen Sie auf einen der "großen" 5,25-Zoll-Montageschächte aus, wie sie auch für CD/DVD-Laufwerke verwendet werden. Für diese Montage bietet der Zubehörhandel Einbauwinkel an, die nur wenige Euro kosten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: