Homöopathie Praxistipps

Diese homöopathischen Mittel helfen, wenn Sie schnell blaue Flecke bekommen

Lesezeit: 2 Minuten Jeder kennt das Problem der blauen Flecken. Sie bereiten zwar in den meisten Fällen keine Schmerzen, sehen aber unschön aus. Vor allem Frauen und Mädchen sind anfällig für die Entstehung dieser Hämatome. Oftmals können sie sich gar nicht daran erinnern, wie es zu dieser Verletzung der inneren Blutgefäße gekommen ist.

2 min Lesezeit
Diese homöopathischen Mittel helfen, wenn Sie schnell blaue Flecke bekommen

Diese homöopathischen Mittel helfen, wenn Sie schnell blaue Flecke bekommen

Lesezeit: 2 Minuten

Homöopathische Mittel können helfen, um den Heilungsprozess von leichten Blutergüssen und stärkeren Hämatomen zu beschleunigen. Zudem können sie vorbeugend gegen die Bildung von blauen Flecken eingesetzt werden.

Abhilfe bei leichten Blutergüssen

Direkt nach einer Verletzung, die einen Bluterguss unter der Haut verursacht hat, sollte die betroffene Stelle sofort gekühlt werden. Das lindert die Schmerzen. Der Körperteil sollte höher gelagert werden, damit die Stelle nicht anschwillt. Anschließend können blaue Flecke behandelt werden. Homöopathische Mittel, wie Arnika-Salbe, unterstützen die Heilung. Seit Jahrhunderten wird die Pflanze als natürliches Schmerzmittel verwendet.

Arnika enthält Flavonoide, welche die Durchlässigkeit der Blutgefäße reduzieren. Polysaccharide unterstützen die körpereigenen Helferzellen bei Regenerierung des Gewebes. Zudem können Schmerzen gelindert und Entzündungen gehemmt werden. Erwachsene sollten in der ersten Stunde nach der Verletzung jede 15 Minuten 5 Globuli Arnica C5 auftragen. Anschließend wird die Dosis auf 5 Globuli pro Stunde verringert. Kinder sollten bei einem Bluterguss dreimal pro Tag mit jeweils 3 Globuli Arnica C9 behandelt werden. Ein leichtes Einmassieren sorgt dafür, dass die Salbe schnell einzieht.

Mittel gegen größere Hämatombildung

Wenn blaue Flecke zu einer Schwellung führen, kann das homöopathische Mittel Bellis perennis C5 Abhilfe verschaffen. Die Inhaltsstoffe der Pflanze haben eine analgetische Wirkung und beschleunigen den Heilungsprozess. Wenn die Schwellung nicht abklingt und sich am betroffenen Areal ein Taubheitsgefühl bemerkbar macht, sollte zu Ledum palustre C5 oder zu Acidum sulfuricum C5 gegriffen werden.

Zur innerlichen Anwendung eignen sich homöopathische Mittel, wie Calendula C4 oder Hypericum C4. Calendula und Hypericum haben blutreinigende Eigenschaften und sorgen ebenfalls dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen. Hiervon werden zur Behandlung alle 30 Minuten jeweils 3 Globuli unter die Zunge gelegt, bis sie sich aufgelöst haben.

Blaue Flecken vorbeugen

Wer unter ständigen blauen Flecken leidet, sollte vor einer Behandlung die Ursachen hierfür abklären. Häufig sind es geschwächte Blutgefäße, welche bei den kleinsten Verformungen reißen. Blaue Flecke entstehen, wenn durch kleine Verletzungen der Kapillaren Blut in das Gewebe tritt. Um blaue Flecke vorzubeugen, hilft Hamamelis-Salbe.

Dieses homöopathische Mittel wirkt entzündungshemmend und sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen. Flavonglykoside schützen die Zellen, denn diese Stoffe fangen zellschädigenden Radikale ab. Dadurch wird die Widerstandsfähigkeit der Blutgefäße verbessert.

Bildnachweis: Photoboyko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):