Computer Praxistipps

Die Neuerungen von iOS 7 mit neuem Design, AirDrop und iRadio

Lesezeit: 4 Minuten Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2013 das neue iOS 7 vorgestellt, App-Entwickler haben bereits darauf Zugriff, für Anwender wird iOS 7 im Herbst bereitstehen. Hier finden Sie die Systemanforderungen und eine Übersicht der wichtigsten Neuerungen wie AirDrop, Control Center und iRadio.

4 min Lesezeit

Die Neuerungen von iOS 7 mit neuem Design, AirDrop und iRadio

Lesezeit: 4 Minuten

Die Neuerungen von iOS 7 – das "bedeutendste iOS-Update seit dem Original-iPhone"

Laut der Apple-Pressemeldung ist das neue iOS 7

"das bedeutendste iOS-Update seit dem Original-iPhone mit einer atemberaubenden neuen Benutzeroberfläche. iOS 7 ist völlig neu designt mit raffinierten Bewegungen, einer eleganten Farbpalette und verschiedenen, funktionalen Ebenen, die es lebendiger anfühlen lassen."

Kritiker sehen das etwas anders und sagen iOS 7 erinnere stark an Android oder reduzieren iOS 7 auf "schlicht, flach, bunt", was eher an langweilig und billig als an atemberaubend und raffiniert erinnert. Doch über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten und iOS 7 hat weit mehr zu bieten als ein neues Äußeres.

Hinweis: Informationen zu iOS 7 und weiteren Neuerungen von Apple finden Sie auch im Artikel des Autors zur WWDC 2013.

Praktische kleine und große Verbesserungen: Das Symbol der App Uhr zeigt direkt die Zeit an

Es gibt winzig kleine und dennoch praktische Neuerungen wie das Uhrensymbol, das bei iOS 6 einfach ein Bildchen ist und bei iOS 7 in der Art der Live Tiles von Windows 8 "lebt" oder einfach ausgedrückt: Die Uhr zeigt schon im Symbol die Zeit an.

Eine der größeren Verbesserungen bei iOS 7 findet sich beim Multitasking, denn es kann jetzt durch die laufenden Apps gescrollt und diesen Prioritäten zugeordnet werden. Bei Android ist das Scrollen durch die Apps allerdings schon länger vorhanden.

Siri erkennt nun mehr Befehle und sucht jetzt über Bing, Twitter und Wikipedia, aber wer ein Android-Smartphone von Samsung hat, findet dort auch eine Sprachsteuerung namens S-Voice, die mein Sohn, ein langjähriger iPod-Touch-Nutzer, mit den Worten kommentierte: "Hier gibt es ja auch ein Siri".

Die jetzt als Control Center bezeichneten Einstellungen lassen sich bei iOS 7 nun mit einem Wisch von der Unterseite des Bildschirms anzeigen und so blitzschnell und komfortabel der Flugmodus aktivieren, Bluetooth deaktivieren oder Nicht Stören einschalten.

Android-Kenner wissen, dass es ein entsprechendes Control Center auch dort gibt und es ebenso einfach zu bedienen ist. Das Control Center von iOS 7 bietet allerdings auch den sofortigen Zugriff auf einige bestimmte Apps wie Uhr, Kamera, Rechner und Blitzlicht.

Neues iCloud Foto Sharing und iCloud Keychain erleichtern das Sharing und Navigieren

Verbessert wurde die App "Fotos" durch "Moments", das Fotos und Videos automatisch nach Zeit und Ort organisiert. Über "iCloud Foto Sharing" lassen sich Fotos ganz einfach mit ausgewählten Menschen teilen. Familie und Freunde können eigene Bilder und Videos zu Fotostreams beisteuern, und die neue Activity-Ansicht bildet Updates von den geteilten Streams an einem einzigen Ort ab.

Safari hat eine neue Oberfläche, die im Vergleich zum Google-Browser von Android einige Ähnlichkeiten aufweist. Die verbesserte Kindersicherung ermöglicht es, den Zugang zu Erwachsenenseiten automatisch zu blockieren oder nur den Zugang auf ausgewählte, zulässige Webseiten zuzulassen. Weitere Neuerungen bei Safari sind das Vollbild-Browsen und das neue intelligente Suchfeld für eine einfachere Suche.

Über iCloud Keychain werden Passwörter und Kreditkarteninformationen online gespeichert und stehen auf allen Geräten zur Verfügung, damit das Navigieren auf Passwort-geschützten Seiten oder bei autovervollständigten Transaktionen sicher und einfach wird. Einfacher dürfte es dadurch aber auch für den amerikanischen Geheimdienst NSA werden, an die Passwörter von Apple-Nutzern heranzukommen und deren Profildaten zu vervollständigen.

AirDrop verbindet nun nicht nur Macs, sondern erlaubt auch den Datenaustausch mit iOS-Geräten

Das bereits vom Mac her bekannte AirDrop erlaubt nun auch den Datenaustausch zwischen iOS-Geräten und wahlweise auch Macs. AirDrop zeigt die Kontakte in der Nähe an und Sie wählen die Person aus, mit der Sie eine Datei teilen möchten, dann überträgt AirDrop die Daten Peer-to-Peer, ohne Netzwerk-Setup. Dazu erfolgt die Datenübertragung vollständig verschlüsselt, damit der Inhalt vor unbefugten Zugriffen geschützt ist und privat bleibt.

Die Musik-App hat ein neues Design und beinhaltet jetzt das neue iTunes Radio mit Siri-Integration. Bei iTunes Radio handelt es sich um einen kostenlosen Internetradio-Dienst mit über 200 Sendern und einem Musikkatalog aus dem iTunes Store. iTunes Radio orientiert sich bei der Musikauswahl daran, welche Musiktitel der Nutzer bisher abgespielt hat und trifft daher den eigenen Musikgeschmack umso mehr, je öfter man iTunes Radion nutzt. Neben personalisierten Sendern gibt es aber auch Genre-Sender, so dass man auch darüber die gewünschte Musikrichtung abspielen kann.

Der App Store findet jetzt Apps passend zum Aufenthaltsort

Mit über 900.000 Apps soll der App Store laut Apple der weltgrößte Marktplatz für Apps sein. iOS 7 findet nun auch Apps in Abhängigkeit vom aktuellen Aufenthaltsort, also etwa einen Reiseführer für Rom, wenn man gerade die italienische Hauptstadt besucht. Diesen neuen Dienst nennt Apple "Popular Apps Near Me". Der App Store hat nun auch eine neue Kids-Kategorie mit altersgerechten Apps für Kinder.

Das iPhone wird ins Auto integriert und der neue Nachtmodus aktiviert sich automatisch

Es gibt etliche weitere interessante neue iOS 7-Funktionen wie ein Nachtmodus für die Karten-App, der auf das Umgebungslicht reagiert, oder eine Sicherheitsfunktion, die vor dem Löschen von Daten die Abfrage von Apple-ID und Passwort fordert. FaceTime Audio soll Telefonate über das Internet verbessern und eine Nachrichten-Synchronisation soll dafür sorgen, dass eine abgelehnte Nachricht auf allen synchronisierten Geräten gesperrt wird. Über eine Anruf-, FaceTime- und Nachrichtenblockierung lassen sich auch ausgewählte Personen an einer Kontaktaufnahme hindern.

Apple arbeitet auch zusammen mit verschiedenen Autoherstellern daran, die Integration des iPhone und iPad im Auto zu verbessern. Die dazu benötigten Funktionen sind in iOS 7 enthalten, die Kfz-Hersteller müssen diese allerdings auch nutzen, damit es dem Nutzer Vorteile bringt. Es bleibt abzuwarten, wie schnell hier von den Neuerungen zu profitieren ist, wahrscheinlich auch nur bei Neuwagen.

Auf welchen Apple-Geräten Sie iOS 7 installieren können

Gezeigt und getestet wird iOS 7 derzeit meist auf dem iPhone 5. Die Beta-Version ist auf dem iPad noch nicht lauffähig, das dürfte sich im Laufe der nächsten Wochen ändern. Die Endversion von iOS 7 wird selbstverständlich auch auf dem iPad laufen. Unterstützt werden bis zu drei Jahre alte Apple-Geräte für das iOS-Betriebssystem:

  • iPhone 4, Generation 4, ab 2010
  • iPhone 4s, Generation 5, ab 2011
  • iPhone 5, Generation 6, ab 2012
  • iPhone 5s oder 6, Generation 7, erwartet Herbst 2013
  • iPad 2, Generation 2, ab 2011
  • iPad 3, Generation 3, 2012
  • iPad 4, Generation 4, ab 2012
  • iPad 5, Generation 5, erwartet 2013
  • iPad mini, ab 2012
  • iPad mini 2, Generation 2, erwartet 2013
  • iPod touch der 5. Generation, ab 2013

Während es noch nachzuvollziehen ist, dass ein iPhone 3 oder iPad 1 nicht mehr unterstützt werden, ist es für Nutzer des iPod touch der 4. Generation wohl kaum zu verstehen, warum sie jetzt kein Update mehr erhalten sollen, zumal der iPod touch der 4. Generation noch bis vor kurzem verkauft wurde.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: